Mein 45 Liter Aquarium - 100% techniklos

  • Ich vermute mal ganz stark, daß das Ganze wohl eher 'minderwertige' Tiere waren. Überzüchtet. Auf Rosen gebettet.

    Tut mir leid schon wieder zu widersprechen. Ich habe die Tiere aus verschiedenen Quelle bezogen. Von einer privaten Züchterin, einem Onlineanbieter und einem Händler vor Ort. Und zumindest von der privaten Züchterin kann ich mit Sicherheit sagen dass sie Topptiere hat. Ich kenne auch andere Leute die borellis bei ihr bezogen haben und sehr zufrieden sind. Und das Par das wirklich bis zum normalen Ende bei mir lebte kam aus dem Onlinehandel. Aber es ist müßig zu spekulieren, die Ursache werde ich nicht mehr sicher erfahren.

    Ich vermute mal ganz stark, daß das Ganze wohl eher 'minderwertige' Tiere waren. Überzüchtet. Auf Rosen gebettet. So wie viele Fischarten, die man sich im Tierladen holt. Auch Buntbarsche. Bestes Beispiel - die Schmetterlingsbuntbarsche...

    Hier möchte ich mal höflichst protestieren. :)

    Ich weiß das Schmetterlingsbuntbarsche/ M. ramirezi den Ruf von überempfindlichen Mimosen haben, ABER:


    Es stimmt natürlich, dass die Schmetterlingsbuntbarsche/ Mikrogeophagus ramirezi durch sogenannte „Massenvermehrer“ in Verruf geraten sind. Aber eigentlich ist das Problem aus meiner Sicht vielschichtiger und hängt zumeist mit fünf Problemen zusammen:


    Zum einen damit, dass diese „Massenvermehrer“ die Tiere in Wasser halten/ vermehren, dass mit Medikamenten übersättigt ist, da sie sonst ihre Massenzuchten nicht durchbekommen. Wenn diese Tiere dann in eine normale Aquariumumgebung kommen, die natürlich auch ganz normale Belastungen aufweist, gehen dann die Fische tatsächlich nach relativ kurzer Zeit oft und plötzlich ein, weil sie an diese dort vorkommenden und an sich ganz normalen Keime einfach nicht gewöhnt sind.


    Zum anderen werden diese Tiere oft viel zu früh in den Verkauf gebracht und können so kein Sozialverhalten mehr lernen können und es kann dadurch zu Schwierigkeiten in Zusammenhang mit Paarungsverhalten, der Gelegepflege usw. kommt. Das die Verhaltensmuster genetisch hinterlegt sind ist schon klar, dennoch trägt das frühe Entnehmen der Tiere zu Verhaltensproblemen bei.


    Ein drittes (aber völlig normales) Problem ist, dass SBB nicht jeden vom Aquarianer zugedachten Partner akzeptieren und sich deshalb die Partnerwahl der SBB manchmal (aber nicht immer) schwierig gestalten kann, bis dahin, dass die vom Aquarianer eingesetzten Tiere wieder getrennt werden müssen. Aber wie gesagt, dieses Problem hat nichts mit Züchtungen oder gar Überzüchtung zu tun. Wobei dauerhafter Stress allerdings bei allen SBB ein höchst tödliches Problem ist.


    Das vierte Problem ist, dass auch, die besonders gezüchteten Farbschläge, auf Grund des besonders kleinen Grundlagengenoms, wesentlich sensibler auf Keime, Stress etc. reagieren, das könnte man möglicherweise als Problem durch Überzüchtung bezeichnen, es ist aber eher ein Problem des sogenannten genetischen Flaschenhalses und der damit verbundenen Überempfindlichkeiten.


    Ein fünftes Problem ist dann noch, dass die SBB durch unerfahrene Aquarianer schlicht und ergreifend falsch gehalten werden, so z.B. falsche Temperaturen, Besatz oder Fütterung. Und dann schlägt automatisch auch wieder das o.a. Problem Stress zu. Man könnte auch fehlendes Wissen dazu sagen.


    Warum fasel ich solange? Nicht weil ich klugscheißen oder belehren will (falls das so rüberkommt – sorry – ist keinesfalls so beabsichtigt!), sondern weil ich als Liebhaber und Halter der SBB etwas gegen den zu Unrecht so schlechten Ruf der SBB tun möchte. SBB sind aus meiner Sicht keine Fische für jemanden der noch keinerlei Aquaristikerfahrungen hat. Am besten (aber leider auch das nicht immer) fährt man mit privaten Züchtern. Aber auch Großanbieter vor Ort wie auch im Internet bieten durchaus gute und gesunde Tiere an. Das Problem ist dann natürlich herauszufinden, wer welche Tiere anbietet. Ich selbst habe Tiere von privat wie aus dem Großhandel (online ebenso wie im Handel vor Ort) – keine Probleme. Allerdings halte ich ausschließlich die naturnahe Variante, wie bei so ziemlich allen Fischen.


    Über über eines muss man sich noch im Klaren sein: Was die angebliche Kurzlebigkeit der SBB angeht stimmt das nur bedingt. Sie haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von max. 3 Jahren. Davon sind natürlich schon einige Monate verstrichen, wenn man die Tiere bekommt.


    Ich hoffe ich gerate als der Neue im Forum durch mein Gelaber nicht gleich in Verruf als Besserwisser....8|

  • Ich hoffe ich gerate als der Neue im Forum durch mein Gelaber nicht gleich in Verruf als Besserwisser..

    Maik, ganz im Gegenteil.

    Das, was Du geschrieben hast, sind Fakten und kein Gelaber.

    Jeder hat seine eigene Meinung und seine eigenen Erfahrungen. Das ist auch gut so.

    Jeder hier wird auch Deine Erfahrungen respektieren.


    Viele Grüße,

    Andy

  • Mach dir keine Sorgen..., du machst das gut . . . ! 8)

    Dazu ist das Forum da...


    Ich empfehle dir, oder würde mir ganz dolle wünschen, daß du den Text kopierst und umarbeitest.

    Du kannst gut erklären...!

    Mach doch bitte demnächst mal einen Artikel draus! So in etwa, wie ich das bei meinen Zwergschmerlen gemacht habe...


    Man googelt im Internet und findet doch sehr oft nur Halbwahrheiten und Mutmaßungen...!

    Wenn du in dem Artikel über die 5 Probleme des schnellen Ablebens bei Zwergbuntbarschen schreibst, dann lesen das Tausende. Und nutzen hoffentlich dein Wissen und deine Erfahrungen, um ihren ZBBs ein besseres Leben zu ermöglichen...

    Diese Artikel werden weltweit ins Netz gestellt. Deshalb sind die so wichtig . . . !


    Versuch das mal. Ich würde mich freuen...!

    Und sicher viele andere auch. :)


    Ä'häm....

    Mußt ja nicht so durcheinander schreiben wie ich . . ;)


    Lg

    manu

  • So genau weiß ich das nicht, aber es sind schon einige Jahre, ich glaube so 8 bis 10.


    Zur Temperatur: Ich halte die SBB bei ca. 26°/ 27°C Wassertemperatur, solltest Du Zuchtabsichten hegen, würde ich die Temperatur dann auf 29°/ 30°C anheben, empfehle dann aber ein Artenbecken, da ist die Zucht einfacher. In ihren natürlichen Vorkommen haben die SBB übrigens Wassertemperaturen von 26°C - 33°C, selbst bei über 35°C wurden die gefunden und haben sich vermehrt (sollte man daheim nicht unbedingt ausprobieren glaube ich). Ich lasse die Temperatur bei einem Wasserwechsel auch gerne mal absinken (ich simuliere sozusagen eine Temperaturabsenkung durch Regen), schon alleine deshalb damit die Tiere bei plötzlichen Temperaturänderungen nicht allzu empfindlich reagieren. Ich bin generell ein "Fan" von Temperaturschwankungen im Aquarium, natürlich in einem gesunden Rahmen.

  • Ich empfehle dir, oder würde mir ganz dolle wünschen, daß du den Text kopierst und umarbeitest.

    Du kannst gut erklären...!

    Mach doch bitte demnächst mal einen Artikel draus! So in etwa, wie ich das bei meinen Zwergschmerlen gemacht habe...

    Wenn ich begreifen würde wie man einen Artikel erstellt würde ich mich da ran machen. Nur leider begreife ich das nicht so richtig..*heul-1*

  • Meinst du das Schreiben an sich, oder das 'Einstellen'...?


    Das Schreiben ist recht einfach. Frei aus der Leber heraus...

    Stell dir vor, dein Kind, dein kleiner Bruder oder so, fragt dich aus der Ferne, erkläre mir bitte mal ganz genau, wie mache ich das und das?

    Und dann fängst du an...

    Wenn der Anfang erstmal da ist, kommt der Rest recht schnell...


    Ich stelle mir gedanklich immer vor, etwas einem Kind zu erklären. Dann geht man nämlich mehr ins Detail, als bei Erwachsenen...!

    Ansonsten wüßte ich aber auch gar nicht, wie ich es sonst schreiben sollte... :)

    Ich denke ja auch so. Ist leider krankhaft . . . :)


    Fang damit an, daß du dir überlegst, über welche ein oder 2, oder mehr Arten, du berichten willst. Dann machst du Stichpunkte, über die Themen zum Artikel. Also Allgemeines. Haltung. Pflegefehler. Dann evtl. noch Zucht. Vielleicht fällt dir noch ein weiteres wichtiges Hauptthema ein...


    Diese Themen unterteilst du!

    Beispiel...

    Allgemeines

    - Herkunft


    Haltung

    -Beckeneinrichtung/-größe

    -Temperatur

    -Ernährung


    Haltungsfehler

    -da kommen dann deine 5 Pflegefehlerpunkte rein


    Evtl. Zucht

    -da gehts dann um Auswahl der Elterntiere, Temperaturveränderungen, besonderes Futter und sowas. Ablaichvorgänge. Und was du alles Wichtige zur Zucht erzählen kannst. Z.b. auch, wie wichtig es ist, daß die Jungen von den großgezogen werden usw.


    Das sind wie gesagt nur Stichpunkte für dich.

    Schreib dir zu jedem Stichpunkt alles auf, was dir einfällt.

    Und wenn du denkst, es reicht, dann fügst du alles zusammen.

    Mach dir keine Sorgen! ;)

    Wir haben einen prima Sekretär mit sehr guten Steno-Kenntnissen im Forum! Auf jeden Fall helfen wir dir. Erst, wenn alles abgesegnet ist, wird der Artikel freigegeben...

    Und zu jeder Zeit, hinterher, kann der Text verändert werden. Bilder oder Text dazugefügt oder weggenommen werden... :)


    Viel Spaß...! :)


    Lg

    manu

  • Da muß ich noch anmerken . . . :)


    Deine Erfahrungswerte, deine selbst gemachten Erfahrungen, sind das, was deinen Artikel dann so wertvoll macht... :)

    Also im Prinzip das, was du alles hier in dem Thema schon dazu geschrieben hast. Wie z.b. über deine Becken, von klein bis groß. Wie die sich in welchem Becken verhalten. Die Temperaturen, Sommer, Winter...

    Eigentlich hast du schon so viel dazu geschrieben und gut erklärt, daß du das 'fast' eins zu eins übernehmen könntest . . . :)


    Brauchst nur den Anfang... ;)

  • Hallo Maik,


    Manu hat ja schon eine Menge Tipps für das Schreiben eines Artikels gegeben.

    Im Lexikon findest Du auch noch viele Informationen: Klick hier Artikel


    Guck Dir mal die Artikel an, die bereits schon geschrieben worden sind. Dann hast Du einen Anhaltspunkt für Deinen Artikel.

    Die ganzen Artikel stehen unter Aquarium Magazin und dort unter Artikelliste: https://aquariumforum-ost.de/index.php?article-list/



    Viele Grüße,

    Andy

  • Meinst du das Schreiben an sich, oder das 'Einstellen'...?

    Das Einstellen begreife ich ich nicht, egal was ich hier im Forum lese, ich bin zu dusslig zu begreifen wie ich einen Artikel (wenn er auf meinem PC fertig geschrieben ist) einstellen soll.

  • Phhhhh....!!!! *ich? ...weiß von nichts!*


    Da schreib ich 'nen Roman, um zu erklären, wie man einen Artikel schreiben könnte. Schreibe, bis der Akku fast leer ist . . . ||


    Und dabei meintest du die andere Richtung des 'WIE's . . . *heul-1**heul-1**heul-1*


    Vielleicht nutzt es dir ja trotzdem was. ;)

    Mit dem Einstellen an sich hatte ich auch Anfangs Schwierigkeiten.

    Leider fehlt mir grad die Zeit, mich nochmal damit genauer zu befassen. Bin das Wochenende außer Haus.

    Andreas Sewellia würde dir ganz sicher helfen, wenn du Hilfe benötigst! Er kann dir das gut erklären, notfalls Stück für Stück...


    Lg

    manu

  • Hallo,


    Nein, das kann er von alleine nicht. Um Artikel schreiben zu können, brauch er bestimmte Adminrechte. Die haben Teammitglieder. So können wir gerne darüber reden, ob er die Berechtigungen eines Redakteurs haben möchte, was ich begrüßen würde. Eine weitere Möglichkeit ist das Einreichen eines Artikeltextes an das Team.

  • Heiko hatte das ja bereits einmal gemacht - und hat für jemand anderen einen Artikel eingestellt.


    Also Maik, wenn Du Hilfe brauchst, kannst Du mich gerne kontaktieren.

    Ich selber werde auch bald wieder einen Artikel einstellen. Der ist fast fertig.


    Viele Grüße,

    Andy

  • So genau weiß ich das nicht, aber es sind schon einige Jahre, ich glaube so 8 bis 10.


    Zur Temperatur: Ich halte die SBB bei ca. 26°/ 27°C Wassertemperatur, solltest Du Zuchtabsichten hegen, würde ich die Temperatur dann auf 29°/ 30°C anheben, empfehle dann aber ein Artenbecken, da ist die Zucht einfacher. In ihren natürlichen Vorkommen haben die SBB übrigens Wassertemperaturen von 26°C - 33°C, selbst bei über 35°C wurden die gefunden und haben sich vermehrt (sollte man daheim nicht unbedingt ausprobieren glaube ich). Ich lasse die Temperatur bei einem Wasserwechsel auch gerne mal absinken (ich simuliere sozusagen eine Temperaturabsenkung durch Regen), schon alleine deshalb damit die Tiere bei plötzlichen Temperaturänderungen nicht allzu empfindlich reagieren. Ich bin generell ein "Fan" von Temperaturschwankungen im Aquarium, natürlich in einem gesunden Rahmen.

    Hallo,


    ich pflege meine bei 24-26 Grad. Wenn es wärmer ist, dann sind es 1-2 Grad mehr. Eine natürliche Temperaturschwankung habe ich auch, da auf einen Heizer verzichtet wird. Über die Haltungstemperatur bei SBB gibt es auch verschiedene Meinungen, deshalb meine Frage wie du es handhabst.


    MfG


    Steven


    PS: Laich wurde mal wieder aufgefressen.

  • Über die Haltungstemperatur bei SBB gibt es auch verschiedene Meinungen, deshalb meine Frage wie du es handhabst.

    Fische sind auch individuell zu sehen meine ich. :get a big fish:


    So wie es Menschen gibt die die Hitze lieben, gibt es auch Menschen im gleichen Wohnbereich die die kühleren Temperaturen bevorzugen, von globalen Unterschieden wie zwischen den Inuit in Nordkanada und den San in der Kalahari mal ganz abgesehen. Ebenso gibt es sicher auch individuelle Unterschiede bei den SBB, schließlich kommen die SBB in einem einige 10.000km² großen Gebiet vor.


    Was also nach meinen Erfahrungen sehr gut für SBB ist muss bei anderen noch lange nicht gut laufen und umgekehrt. Deshalb erhebe ich für meine Erfahrungen/ mein Wissen keinesfalls einen Absolutheitsanspruch - denn es sind nur meine Erfahrungen/ mein Wissen und nicht mehr. Und Wissen und Erfahrungen ändern sich ja auch oft. Außerdem bin ich weder Profi noch Züchter noch sonst wie schlau - es gibt sehr, sehr viele Leute die wesentlich mehr als ich über SBB (und natürlich auch alles andere) wissen. *heul-1*


    So berichtete in einem anderen Forum ein User über seine angebliche und erfolgreiche Haremhaltung bei SBB - nach meinem Wissen und meiner Erfahrungen nicht machbar. Ich vermute eher das die Weibchen , in dem großen Aquarium dass er hatte, sich einfach so verteilen und verstecken konnten dass es keine Rivalitäten gab. Aber wenn er es so berichtet muss ich es als gegeben hinnehmen, auch wenn der Nachweis dazu fehlt, es war nur eine Darstellung in 2 Sätzen.:pfeif: