Beiträge von Sewellia

    Die Dornaugen haben sich nun gut eingelebt. Bis auf eins, welches aus unbekanntem Grund verstorben ist.

    Ich konnte eins der größeren P. oblonga genau vermessen, da es sich gerade an der Frontscheibe aufhielt.

    9 cm ist es lang. Demzufolge sind es wirklich Pangio oblonga und nicht Pangio pangia.


    Pangio oblonga.JPG


    Pangio oblonga (2).JPG


    Viele Grüße,

    Andy

    Hier sind mal zwei Bitterlinge an der Wasseroberfläche, nahe der Rosenprimel, zu sehen.


    Bitterlinge an der Wasseroberfläche.JPG


    Einmal die Woche gibt es, zusätzlich zum natürlichem Lebendfutterangebot, noch etwas Flockenfutter.

    In den Teichen leben bereits sehr viele Taumelkäfer, Wasserflöhe und schwarze Mückenlarven. Deshalb braucht man praktisch kaum zufüttern.

    Bis jetzt jedenfalls noch. Etwas abgenommen hat die Menge an den kleinen Insekten allerdings schon.


    Viele Grüße,

    Andy

    Hallo Doreen,


    ja, ist selbst gebastelt. Zumindest für die Zeit, bis ich bessere Haken zur Verfügung habe.

    Für die Haken habe ich einen Kleiderbügel aus Draht, den es bei der Wäscherei mitgibt, verwendet.

    Ca. 8 - 10 cm lange Stücke mit zwei Kombizangen zum Haken gebogen. Gewinnt garantiert keinen Schönheitspreis, erfüllt aber voll den Zweck.

    Sogar, wenn es mal windig wird.

    Die Töpfe sind die Original-Verkaufstöpfe 9x9 cm. Im nächsten Jahr werden sicher ein paar Pflanzen geteilt.


    Bisher leben im Teich Nr. 4 nur Bitterlinge mit 3 Großen Teichmuscheln. Dort habe ich eine ca. 5 - 7 cm hohe Sandschicht drin, in der sich die Muscheln auch gut eingraben können.


    SRB-EHST

    Ja, Silvio, Medaka wären auch noch eine gute Option. Bissel Platz habe ich ja noch. :)


    Viele Grüße,

    Andy

    Ich möchte das Thema mal wieder beleben.


    Da wir wegen Umzug den schönen großen Fischteich (ca. 8x5m) nicht mehr haben, mussten wir auch auf die sogenannten Miniteiche, Mörtelkübel, Maurertuppen ... umsteigen.


    4 solcher Kübel haben wir nun, 3 runde mit je 90 Litern und einen eckigen mit ca. 60 Liter.


    Und das sind die Pflanzen, die hier derzeit wachsen (einige auch mehrfach):

    - Breitblättriger Rohrkolben (Typha latifolia)

    - Zwerg-Rohrkolben (Typha minima

    - Seerosen Weiß, Gelb, Rosa, Rot (Nymphaea sp.)

    - Herzblättriges Hechtkraut (Pontederia cordata)

    - Rundblättriger Froschlöffel (Alisma parviflora)

    - Wasserknöterich (Persicaria amphibia)

    - Eidechsenschwanz (Houttuynia cordata)

    - Gelbe Sumpfschwertlilie (Iris pseudacorus)

    - Asiatische Sumpf-Schwertlilie (Iris laevigata)

    - Gewöhnlicher Blutweiderich (Lythrum salicaria)

    - Schwanenblume oder Blumenbinse Lila und Weiß (Butomus umbellatus)

    - Weißgestreifter Kalmus (Acorus calamus) 'Variegatus'

    - Rosen-Primel oder Sumpf-Primel (Primula rosea)

    - Pfennigkraut (Lysimachia nummularia)

    - Raues Hornkraut (Ceratophyllum demersum)

    - Kleine Wasserlinse (Lemna minor)


    Einige der Wasserpflanzen werden sicher erst im nächsten Jahr anfangen zu blühen, da es zumeist noch junge Pflanzen sind. So z.B. die Schwertlilien.

    Andere hingegen haben ihre Blütezeit für dieses Jahr schon hinter sich, wie die Rosenprimel.


    Teich 1

    Teichplanzen.JPG


    Teich 2

    Teich 2.JPG


    Teich 3

    Teich 3.JPG


    Teich 4

    Teich 4.JPG


    Und wir haben sogar eine richtige Teichwirtin, die immer mal Kontrolle macht. :löl:

    Josie.JPG


    Fortsetzung folgt ...


    Viele Grüße,

    Andy

    Stimmt, Karsten.

    Da sie alle unterschiedliche Muster haben, könnte man ja bald eine Datenbank aufbauen. Aber dazu sind es dann doch zu wenige Tiere. Zu dem haben sie ein recht großes Verbreitungsgebiet.

    Wie ich schon geschrieben habe, gibt es bei uns sehr viele Feuersalamander. Ich möchte auch nicht jeden zeigen, den hier aber schon.

    Da er noch ein kleiner Däumelinchen ist. Bisher habe ich hier, außer ein paar frisch geschlüpfte Larven 2019, nur größere Tiere zwischen 10 - 15 cm sehen können. Heute nun einen kleinen, gerade mal daumenlang. Vielleicht erst ein Jahr alt, der Kleine.


    DSC00914.JPG


    DSC00917.JPG


    Viele Grüße,

    Andy

    Hallo Sonja,


    was viele vielleicht nicht wissen, aber von den Dornaugen gibt es ca. 30 bekannte Arten.

    Die braunen werden oft als Pangio pangia angeboten, meistens sind es aber Pangio oblonga. Letztere werden etwas größer. In der Galerie unter Schmerlen findest Du ein paar Fotos von verschiedenen Dornaugenarten.


    Möchtest Du wirklich die Crossocheilus nehmen? Wenn sie noch klein sind, sind sie noch sehr verträglich. Sind sie ausgewachsen, können sie auch gegen Artgenossen mitunter richtig stänkern. Da sind viele Versteckmöglichkeiten in Form von Wurzeln unerlässlich.


    Gemüse vorm Verfüttern immer mit heißem Wasser überbrühen.

    Crossocheilus nehmen kein Futter von der Oberfläche auf. Daher besser das Futter auf dem Boden anbieten.


    Für Boesemanis ist dein Becken groß genug. Die Beckenhöhe von 60 cm reicht.

    In den Geschäften sieht man nur junge Regenbogenfische. Aber als ich vor ca. 1 Jahr im Zoo Halle war, war ich doch erstaunt, wie hochrückig die Boesemanis werden können. Die hatten eine Höhe von locker 10 cm gehabt. Die großen Regenbogenfisch-Arten sind recht verfressen, genau so, wie große Barben.


    Aber für Dein Becken bieten sich ja große Fische geradezu an, da Du es ja als Raumteiler nutzen möchtest.

    Da wirken kleine Fische, wie etwa Neons kaum. Es sei denn, man hat einen riesen Schwarm.


    Viele Grüße,

    Andy

    Hallo Sonja,


    auch von mir ein herzliches Willkommen.


    Die Crossocheilus brauchen Grünfutter (z.B. Gurke), wenn sie das nicht in ausreichender Menge erhalten, gehen sie auch an die Wasserpflanzen.

    Ich würde sie nicht mit den Regenbogenfischen zusammen halten.

    3 Arten Regenbogenfische würde ich persönlich auch lassen. Lieber 2 Arten, wie Mirko schon schrieb und dafür lieber ein oder zwei Tiere pro Art mehr.

    Hübsch finde ich die Boesemanis und die Lachsfarbenen Regenbogenfische.

    Für den Boden gingen bei deiner Beckengröße auch zwei Arten an Bodenfischen. Also noch eine weitere, neben den Dornaugen. Das klappt auch bei mir im Meterbecken.

    Welche Art Dornaugen gefällt Dir denn am besten? Die Gefleckten Dornaugen (Kuhliis) und die Aaldornaugen halten sich vermehrt auf dem Boden auf.

    Die braunen Dornaugen schwimmen auch tagsüber durchs ganze Becken. Daher würde ich Dir lieber die Pangio kuhlii empfehlen.

    Setz bitte erst eine Art rein und nicht alle gleich auf einmal. Die Dornaugen würde ich allerdings nicht als erste Art reinsetzen, erst wenn sich etwas Mulm auf dem Beckenboden gebildet hat.


    Die Regenbogenfische werden, wenn das Becken nicht zu klein ist, mit dem Alter sehr hochrückig. Das sieht echt klasse aus.


    Viele Grüße,

    Andy

    Als Untersetzer für die Wasserlilie (die leider noch nicht blüht), habe ich eine breite Glasvase eingesetzt

    Hallo Michi,


    hast Du die gelbe Sumpfschwertlilie, oder eine andere Art?

    An den Teichen blühen die gelben schon.

    Gelbe Sumpfschwertlilien.JPG


    Bei kleinen Pflanzkörben (z.B. 9x9 cm) braucht man bei Pflanzen, die in ca. 0-10 cm Wassertiefe stehen, keine Untersetzer.

    Einfach das Pflanzgefäß mittels einem Haken über den Mörtelkübel o.ä. hängen. So bleibt mehr Schwimmraum für Fische und sie haben zusätzlich Deckung von oben und können den eingehängten Pflanztopf auch als Unterstand nutzen.

    Siehe hier:

    DSC00713.JPG


    Viele Grüße,

    Andy

    Hallo Erik,


    wie Nick schon geschrieben hat, kannst Du Dornaugen nehmen. Allerdings nicht unter 5. Lieber ein paar mehr. Die Pangio kuhlii leben etwas zurück gezogener. Die braunen Dornaugen, meistens sind es Pangio oblonga, sind deutlich agiler. Die sieht man immer im Becken.

    Auch wenn Du als Bodenfische schon die Antennenwelse hast, sind Dornaugen kein Problem. Ich selber habe auch noch andere bodenorientierte Fische neben den Dornaguen.


    Viele Grüße,

    Andy