Brunnenwasser ja oder nein

  • Mal eine Frage an die Wasserexperten unter euch.

    Kann/darf/sollte ich mein Brunnen anzapfen um mein Aquarium zu befüllen?

    Was spricht dafür/dagegen ?


    Werte vom Wasser habe ich im Moment nicht, habe es nie in Betracht gezogen. Jedoch hat mein Nachbar seit kurzem ein 600-700 Liter Becken mit Südamerikanern und nutzt ausschließlich seinen Brunnen.


    Bei ihm scheint noch leben im Becken zu sein, sehe ihn sehr selten.


    Ich geh da kritischer Ran, vor allem durch die viele Landwirtschaft ringsum.


    Hat evtl jemand in meiner Nähe die Möglichkeit das Wasser auf Schadstoffe zu testen?


    Bin gespannt auf eure Tipps und Erfahrungen.

  • Die erste Frage für mich - Warum das?


    Leitungswasser ist idR gut überprüft und die wichtigsten Qualitäts-Werte sind öffentlich zugänglich; also die eigentlich perfekte Basis.

    Geld sparen würdest du dadurch auch bestenfalls unwesentlich...


    Die einzige, vernünftige Alternative wäre Regenwasser in dem Fall, du würdest besonders weiches Wasser benötigen.


    Grüße

    Karsten

  • Hallo Nico,


    bei uns wurde erst dieses Jahr das Brunnenwasser getestet. Ergebnis - viel zu hoher Nitratgehalt!

    Ansonsten wäre das Wasser gut. Kein Chlor, kein Kupfer, wenig Phosphat, wenig Eisen, PH neutral...


    Kosten für Pumpe (Strom) bringt aber kaum Vorteil gegenüber dem Leitungswasser.

    Wer Nitratmangel in seinem Pflanzenbecken hat, kann es gut mischen.


    VG

    Mirko

  • Also es geht mir nicht um kostenersparnis. , Fals es sehr weiches Wasser ist, wäre es für meine l333 interessant. Gestern musste ich wasserwechsel ausfallen lassen, weil aus der Leitung quasi Poolwasser kam. Starker Chlorgeruch. Ansonsten bin ich mit meinem Wasser zufrieden. Da fällt mir ein ich muss Aktivkohle wechseln. Zum Glück habe ich bald nen schicken Kalender wo ich sowas eintragen kann.😉


    Die Fische meines Nachbarn werde ich mir Mal genauer anschauen bei Gelegenheit. Und Mal nen Teststreifen reinhalten.

  • Guten Morgen


    von mir ein eindeutiges JA zum Brunnenwasser.


    Ich habe selber einen eigenen Brunnen und da ich sehr weit draußen in einer Bauernschaft wohne habe ich keine andere Wahl als mein eigenes Wasser zu verwenden.

    Ich wohne selber in einer landwirtschaftlich genutzten Gegend und ich muss mein Wasser regelmäßig überprüfen lassen.

    Die Nitrit und Nitrat Werte sind weit unter dem Grenzwert und der pH Wert ist um 7,2 . Was will ich also mehr.

    Bei mir kommt kein Chlor aus der Leitung, es sei denn ich sorge selber dafür.

    Bevor du das Brunnenwasser ins Aquarium füllst solltest du es testen lassen, dafür gibt es Firmen die das machen, Kosten ca 100 Euro. Oder du machst einen Versuch in einem kleinen Becken und schaust was passiert.

    Mein Fische stehen gerne in der Stömung wenn ich den Wasserwechsel mache und geniessen das frische Wasser. Sie sind mein Indikator, wenn es ihnen gut geht dann ist mein Wasser in Ordnung.

    Volker

  • Volker,

    Wenn es sich bei deinem um einen Tiefenbrunnen handelt, gebe ich dir absolut Recht... den haben aber mittlerweile nur noch die Wenigsten. Bei einem Schichtenwasserbrunnen (Wasserspiegel bei gerade mal 3-6 m) ist die Verwendung des Wassers aber absolut nicht zu empfehlen!

    Grüße

  • Volker, ja ich weiß ja, was du meinst - es macht halt aus meiner Sicht einfach gar keinen Sinn, wenn man nicht speziell „dieses oder jenes“ Brunnenwasser braucht, oder es eine Philosophiefrage ist.


    Kann letztlich jeder machen, wie er will - es wurde aber von Nico nach Meinungen gefragt und das ist eben meine...

    Grüße