Beiträge von Stefan_L

    Hallo Markus,


    Du versteht anscheinend nicht was ich geschrieben habe.


    Weder gehe ich davon aus das in Becken Heizungen installiert sind noch habe ich irgendetwas davon geschrieben das man mit Strom effektiver heizen kann.


    Nochmal in einfachen Worten und hoffentlich verständlich:

    Die Becken heizen durch die Beleuchtung und sonstige Verlustleistungen wie z.B. Pumpen den Raum. Daher sollte man zuerst rechnen ob die in diesem Raum eingebrachte Wärmeleistung ggfs. zu groß ist und den Raum über die geünschte Maximaltemperatur bringt da die modernen Niedrigenergiehäuser so stark gedämmt sind.

    Hallo Sylvia,


    es wird zwar nur selten veröffentlicht, aber es werden diverse "Weichwasser-Bettas" bei deutlich höherer Härte gehalten und vermehrt als es gemäß "der gängigen Literatur" möglich ist.


    In den 1980ern hatte ich diverse Labyrinther in unserer Berliner Kalkbrühe gehalten und vermehrt obwohl die "Experten" (die auch nur untereinander abgeschrieben haben wie mir ein "Experte" dann bestätigte) klar die Meinung vertreten das es nicht geht, schon garnicht die Vemehrung.


    Bei Killis kann ich es aktuell sogar "beweisen", bei mir vermehren sich Chromaphyosemion volcanum und Chr. bitaeniatum in Leitungswasser.

    Kein Torf im Wasser, die Eier entwickeln sich im Wasser an den Pflanzen (ich sammel nix ab) und der Schlupf ist teilweise sehr verzögert, einmal nachvollziehbar um mehrere Wochen.

    Im Killifischforum und der Literatur ist die festgeschriebene Meinung das dies nicht sein kann und es werden Therorien wie "lokale Härtereduktion durch Javamoos im direkten Umfeld der Eier" vorgebracht.

    Wird sicher stimmen, 100 ml lockeres Javamoos in 25 l Leitungswasser wird das sicher schaffen, trotz der Wasserumwälzung durch den Filter.


    Ich frage mich nur warum noch Niemand Javamoos in die Ionenaustauscherbehälter füllt und so den Kalk entfernt ;-)

    Die Fußbodenheizung sollte nicht unter den Becken sein, sowohl wegen der Wärme (die Becken werden vermutlich genug heizen, speziell bei den aktuellen Niedrigenergiehäusern) als auch wg. der Statik des Aufbaus.

    Blöd wenn die Aquariengestelle eine Undichtikeit in der Heizungsanlage verursachen....

    Hallo Uwe,


    evt. kommen Deine B. simplex von mir oder aus der selben Quelle.


    Woher stammen Deine?


    Ich hoffe halt weiter auf "harte" B. imbellis, eilt nicht, im Moment habe ich eh keinen Platz, zu viele M. ansorgii und T. chuna drinnen und der Garten ist auch überbelegt.


    Corona hat auch Nachteile, zu viel Zeit dank fehlender Arbeitswege....

    Schade, ich hatte schon Hoffnung.

    Vielleicht finde ich ja irgendwann mal welche die in hartem Wasser nachgezogen wurden.


    Gemacht wurde es schon bloß leider werden aktuell keine angeboten bzw. sind die angebotenen farblich nicht so wie ich sie möchte bzw. vermutlich keine B. imbellis, sie sollen zum Tattoo auf dem Arm passen :-)

    Hallo Frank,


    Videos gibts bei Youtube, hier im Forum habe ich die in einem Beitrag eingetragen und evt. auch ein paar direkt hochgeladen.

    Wenn Du mit der Suche nix findest schau mal hier: Unterwasseraufnahmen Gartenteich


    Im Keller schwimmen etwa ein Dutzend JF von gut 13 mm Länge, im Kübel im Garten waren vor einigen Tage Larven und das Zuchtpaar, im Teich habe ich auch einige JF von ca. 8 mm Länge gesehen ,

    In ein paar Wochen sollte ich also einige Tiere abgeben können.


    Wenn Dein Bekannter sich nicht hier im Forum anmelden mag was ich am einfachsten fände kannst Du mir gern seine Emailadresse geben und ich schreib ihn an.


    Falls er auch winterharte Medaka für den Teich möchte, sehr temperaturtolerante M. opercularis aus Nanjing (da frieren die Seen auch zu) ....

    Hallo Carsten,


    mein Vorschlag ist der Kauf einer gebrauchten Anlage, es werden immer wieder tolle Anlagen angeboten zu Preisen wo ich nur deswegen widerstehe (n muss) weil die Entscheidung leider nicht nur bei mir liegt und ich eh zu viele Hobbies habe.


    Hängt natürlich davon ab welche Beckengröße und Beckenanzahl Dir vorschweben.


    Bei einem Selbstbau würde ich auf industrielle Lastregale oder einfache Schwerlastregale setzen, die gibt es auch immer wieder günstig, auch als Alu-Stecksystem.


    Im Killifischforum sind einige tolle Anlagen beschrieben...

    Trau keinem Test den Du nicht sorgfältig geprüft hast.


    Wie erklärst Du den Unterschied zu Deiner Messung?


    Miss mal Dein Leitungswasser zur Kontrolle. Wenn der Versorger 18,6 °dH angibt sollte sie auch zu messen sein.


    Wenn nicht mit hartem Mineralwasser eine Kontrollmessung machen und / oder den Leitwert messen. Wenn der gemessene Leitwert zur Angabe des Versorgers passt ist auch dessen Angabe zur Gesamthärte OK.


    Dann noch der Tip das Ca/Mg-Verhältnis mit Bittersalz auf das Verhältnis 4:1 zu bringen damit die Pflanzen die Nährstoffe besser verarbeiten können.

    Du hast 10:1. Hab ich bei mir in Berlin auch, dank Bittersalz machen siech alle Pflanzen deutlich besser.

    Mein Tipp zum Wasser: nimm Tiere und Pflanzen die mit Deinem Leitungswasser gut klarkommen. Die ganze Wasserpanscherei ist nicht nur ein ziemlicher Aufwand sondern bringt auch Fehlerquellen mit sich.


    Liste doch bitte mal alle Angaben Deines Wasserversorgers auf....


    Ein KH von 17 bei GH 18 und PH 7 ist auffällig...

    Ich kann lediglich zum Boden sagen das nach meinen Erfahrungen dunkler Bodengrund bei vielen Fischen ein "sichereres Gefühl" gibt, vorallem wenn das Becken stärker beleuchtet wird.


    Die Wasserwerte solltest Du als erstes klären, die Wasserversorger bieten diese Daten meist auf deren homepages an.