Platys haben unerwartet Nachwuchs - wie richtig füttern

  • Hallo,


    ich brauche mal Eure Erfahrungen und paar Tipps.


    Um aufs eigentliche Thema zu kommen, muss ich kurz ein bisschen ausholen.


    Ich habe Anfang des Jahres über eBay Kleinanzeigen zwei gebrauchte Aquarien für meine Axolotl erworben.


    Das eine Aquarium war mit kompletten Besatzung u.a. Neons, Welsen, 3 Schmerlen, Black Mollys samt Nachwuchs, einem Schwertträger und zwei Platys.


    Da Axolotl und Fische keine gute Kombination sind, ich das Aquarium aber brauchte, sind die Fische zu zwei Familienmitgliedern umgezogen.


    Allerdings haben die Neons, die Schmerlen und zwei Mollys, den Umzug plus Quarantäne auf Dauer nicht verkraftet. 😥


    Der Rest der bunten Truppe hat sich bestens eingelebt, verträgt sich mit dem Goldfisch "Goldi" und den 3 alteingesessenen Welsen.


    Nun schwammen aber zur Überraschung aller Beteiligten plötzlich kleine Fischlein durchs Becken.


    Eilig wurde ich hinzu gerufen und entdeckte 9 kleine Platys.


    Als Erstes habe ich eine Jungfisch-Aufzuchtsbox aus Nylon zur Verfügung gestellt, die 9 Babys aus dem Elternbecken rausgefischt und in die Aufzuchtsbox umgesetzt.


    Zusätzlich habe ich noch ein Päckchen lebende Mini-Wasserflöhe für die Zwerge gesponsert.


    Nun kam die Frage auf, was und wie füttern?

    Und dürfen die Zwerge auch schon Tierfischflocken und später Mückenlarven bekommen?


    Vielen lieben Dank und liebe Grüße.

  • Hallo Sabine,


    ich nehme mal an, dass Ihr die Fische mit handelsüblichem Flockenfutter versorgt. Das zwischen den Fingern fein zerreiben und auf die Wasseroberfläche streuen. Erstmal vorsichtig an die Menge herantasten und mehrmals am Tag füttern. Mensch und Jungtier müssen erst lernen. Ansonsten sind gilt, was ins Maul reinpasst, wird auch gefressen.

    Für das gelegentliche Aufziehen würde ich kein spezielles Jungfischfutter anschaffen. Ihr könnt natürlich auch richtig einsteigen und Artemia-Nauplien erbrüten.

  • Hallo,


    ich nehme mal an, dass Ihr die Fische mit handelsüblichem Flockenfutter versorgt. Das zwischen den Fingern fein zerreiben und auf die Wasseroberfläche streuen. Erstmal vorsichtig an die Menge herantasten und mehrmals am Tag füttern. Mensch und Jungtier müssen erst lernen. Ansonsten sind gilt, was ins Maul reinpasst, wird auch gefressen.

    Für das gelegentliche Aufziehen würde ich kein spezielles Jungfischfutter anschaffen. Ihr könnt natürlich auch richtig einsteigen und Artemia-Nauplien erbrüten.

    Hallo und vielen lieben Dank 🤗 ...


    Mit Artemia kenne ich mich aus, mein JBL - Trichter war erst vor kurzem noch im Einsatz..Eier und Salz sind auch noch ausreichend vorhanden..


    Axolotl - Flusen (Larven) zieht man anfänglich auch mit Artemia auf.


    Dann werde ich jetzt einfach mal meinen Trichter und mein Wissen weitergeben.


    Das mit den zerbröselten Flockenfutter müsste zudem ganz einfach machbar sein.

    Kleine Wasserflöhe habe ich auch noch daheim - aber die Artemia werde ich heute gleich noch ansetzen.

  • Artemia-Nauplien sind super, Wasserflöhe eher nicht. Der Nährwert von WF ist doch sehr gering. Für ausgewachsene Fische gut wegen der Ballaststoffe, für Jungtiere vergeblicher Energieaufwand.

  • Ich möchte mich mal wieder melden und kurz Bericht erstatten...


    Den Babys geht's gut, es ist sogar noch genauso überraschend ein Wels-Baby dazu gekommen..


    Du die Fischbesitzer beruflich arg eingespannt sind, habe ich jetzt teilweise die Betreuung der Babys und Elterntiere übernommen..


    Vorallem in der Woche schaue ich öfters vorbei und übernehme die Fütterung..


    Ich habe auch Jungfischfutter von JBL besorgt, was neben dem Lebendfutter, sehr gut angenehm wird.