Beiträge von Wassermonster

    Oehrchen


    Und über eBay Kleinanzeigen kannst Du es auch weiterhin probieren oder über das gängige Nachbarschafts-Portal.


    Außerdem hast Du ja noch die Option mit dem, Dir bekannten, eBay Verkäufer ins Geschäft zu kommen.


    Kennst Du nicht zufällig jemanden, der viel auf Dienstreise gehen muss und vielleicht in die Richtung des Verkäufers fährt und Dir die Fische eventuell mitbringen kann.


    Ich weiß von einem

    Bekannten, daß das scheinbar recht viele Aquarianer so handhaben.


    Manchmal finden sich auch kleine Speditionen oder Umzugsunternehmen, die auf dem Rückweg ihrer Touren, die Fische abholen oder an Raststätten übernehmen und an den Empfänger weiterleiten.


    Wären das nicht eventuell auch Optionen für Dich?

    Ja, das ist mir schon klar. Es hängt eher davon ab, ob die Verkäufer sich darauf einlassen.

    Fragen kostet doch nichts 😉


    Wobei es durchaus sein kann, daß diese großen Märkte keine Extra-Bestellungen oder Zukäufe für Einzelkunden durchführen dürfen.


    Das Problem kenne ich durchaus von Arbeit. Früher durften wir auf regionale Kundenwünsche eingehen und spezielle Filial-Zukäufe tätigen. Heute sind uns da die Hände gebunden.


    Entweder es gibt den Artikel deutschlandweit in allen Filialen oder leider überhaupt nicht ☹️😥.


    Von daher kannst Du nur lieb fragen plus hoffen oder Du schaust Dich noch nach einem regionalen privaten Einzelhändler um.

    Also nach einer alteingesessenen Zoohandlung ohne weitere Filialen - einem Branchendinosaurier oder Zoo-Tante-Emma-Laden.

    Ich möchte noch hinzufügen, unter 10 - 12 cm Gesamtlänge sollte man keine Axlotl - Jungtiere bei sich aufnehmen.


    Optimal sind 15 cm, die Tiere sind dann stabil und stehen kurz vor der Geschlechtsreife, bei einigen Tieren sind die Geschlechter sogar schon erkennbar.


    In Deutschland haben sich die 10 cm Mindestlänge weitestgehend eingebürgert, wobei es auch schwarze Schafe unter den Händlern und "Züchtern" gibt.


    Aus meiner eigenen Aufzuchterfahrung kann ich sagen - mir ist auch ein wunderschönes, kräftiges Jungtier aus unerklärlichen Gründen und urplötzlich verstorben, das ca. 7-8 cm groß war.


    Meine einzige Vermutung: Es war ca. 3 Wochen vor seinem Tod aus seiner Aufzuchtsbox gesprungen und ist auf dem Tisch gelandet. Vielleicht hatte es sich dabei doch verletzt - obwohl äußerlich nichts zu sehen war und es sich völlig normal verhielt.


    PS. Axolotl können sehr gut und sehr weit springen - auch wenn man es ihnen nicht wirklich zutraut.

    w4tel


    Das Axolotl weit über 30 cm groß und über 25 Jahre alt werden können - schrieb ich schon im Anfangspost.


    Aber ich finde es sehr gut, daß Du noch einmal ausdrücklich darauf hinweist :thumbup:


    Ich schau gelegentlich auf der Internetseite "Axolotl - Kleinanzeigen" vorbei und bin jedes Mal wieder entsetzt.

    Da werden ständig Jungtiere von irgendwelchen Hobby-"Züchtern" auf den Markt geworfen, bei einigen Leuten kann man schon von reinem Vermehrungs-Wahnsinn sprechen. Da sie ständig neue Jungtiere anbieten. :dash:


    Gleichzeitig finden sich immer wieder Anzeigen von Leuten, die einfach die Lust an den Tieren verloren haben und das "Hobby" noch einem halben bis spätestens nach 1,5 Jahren wieder aufgeben.


    Momentan lösen die drohenden Energiepreise scheinbar einen weiteren Abgabeboom aus.


    Mich macht das mittlerweile unheimlich wütend - wenn man sich Tiere in den Haushalt holt, muss man sich der Verantwortung einfach vorher bewusst sein.


    Meine ersten Tiere haben ich von einem Gelegenheitszüchter. Seine ältesten Tiere waren damals fast 17 Jahre alt.


    Er zieht gelegentlich Jungtiere auf, behält sie im Normalfall selbst oder gibt Tiere an verantwortungsbewusste Tierhalter weiter.


    Mich hat er vor der Übernahme der Tiere wirklich wochenlang auf Herz und Nieren geprüft, Fakten und Wissen angefragt.


    Die Abholung hat auch nochmal fast 2 Stunden gedauert. Lange Gespräche, genaues Anschauen und gemeinsames Aussuchen der Tiere. Gegen eine Schutzgebühr konnte ich sie dann mit nach Hause nehmen.


    Von einem Kauf im Zoohandel würde ich abraten - da werden die Tiere meistens falsch gehalten und sie sind teilweise in einem erbärmlichen Zustand, eventuell auch schon krank.


    Aber auch bei Privatabgaben kann man falsch liegen - ich habe im Internet schon Tiere im richtig schlechten Zustand gesehen.

    Ich kann keine weiten Strecken mit dem Auto fahren, und mit dem Zug wäre so eine Aktion arg umständlich.

    Inter Aquaristik habe ich auch schon ins Auge gefasst. Sollte seriös sein (im Gegensatz zu Garnelio...)

    Nachzuchten von privat wären mir lieber, aber wenns nicht zu machen ist, bestelle ich im Shop.

    Was ich vorher noch probieren will, ob eine der Aquarienabteilungen hier vor Ort die Tiere für mich bestellen kann, vielleicht gegen Anzahlung oder so.

    Du kannst ja den eBay Verkäufer auch noch einmal kontaktieren - vielleicht sieht er eine Möglichkeit, Dir die Fische zu bringen oder bringen zu lassen.

    Manchmal fährt ja jemand zufällig in die Richtung.


    Oder Ihr trefft Euch, gegen einen Aufpreis, in der Mitte der Strecke.

    Der hat sich noch für den Hinweis bedankt, Lebendversand von Tieren ist bei ebay verboten.

    Das wird jemand sein, der sich mit seinem Hobby was dazu verdient

    Wobei bei eBay auch nicht wirklich alles rund läuft..Der Handel von Hundewelpen & Hunden ist angeblich auch untersagt, findet aber trotzdem statt. Darüber gab's Anfang des Jahres eine Reportage.


    Axolotl dürfen über eBay auch nicht verkauft werden - was ich z. Bsp. auch erst dieses Jahr erfahren habe.


    Drei meiner Tiere habe ich aber über eBay Kleinanzeigen erworben - sie damals waren Bestandteil eines Aquarien-Angebotes.


    Aquarien mit kompletten Fisch-, Schnecken und Garnelenbestand kann man noch immer erwerben - da legt eBay Kleinanzeigen seltsamerweise kein Veto ein.


    PS. Ich bin damals übrigens ohne Aquarium noch Hause gekommen, aber mit 3 Axolotl - Jungtieren.

    Das Aquarium stand nämlich plötzlich nicht mehr zum Verkauf (Unstimmigkeiten in der Familie :/).


    Und die Verkäufer haben mir noch nachträglich mitgeteilt, es gab noch zig Anfragen und Nachfragen bezüglich der Axolotl.


    Vermutlich hätten sie die Tiere noch richtig gut verkaufen können - mir hatte man sie gegen eine kleine Schutzgebühr überlassen.


    Es sind 3 stattliche Männchen geworden - mit wunderschönen Kiemenästen und alle Drei über 30 cm groß.

    Der Größte knackt bald die 35 cm Marke.

    Das war nix bei ebay, der Anbieter hat es versehentlich als "Versand möglich" eingestellt...

    Das ist aber sehr schade :(


    Wobei man natürlich auch sagen muss, Tierversand ist schon eine recht teure Angelegenheit und man muss den Versand auch in den meisten Fällen zu 100% selbst tragen.

    Manchmal werden auch noch Unkostenbeiträge für die Verpackung erhoben.


    Wenn ich richtig informiert bin, kostet Tierversand ca. 30 - 50 Euro und man muss zur genannten Uhrzeit auch daheim sein, um die Abnahme zu gewährleisten.


    Das Verschicken von lebenden Tieren auf dem normalen Postweg ist untersagt - Tierschutzgesetz.


    PS. Was mir aufgefallen ist, der Verkäufer hat Unmengen an verschiedenen Fischen im Angebot.. *coffee*

    Ich bin mir nur nicht sicher, ob Du oder wir Alle in dem Flusswasser schwimmen wollen *coffee*


    Soviel ich informiert bin, soll es auch nicht wirklich sauber sein, teilweise als sogar Toilette und Waschanstalt für die Einheimischen dienen usw. und neben schwimmenden Raubtieren, gibt's wohl auch noch unzählige, für den Menschen schädliche/gefährliche, Parasiten im Wasser :schreck:


    Brrrrrrr... Also neidisch bin ich auf das "Vergnügen" nicht .


    Ich ziehe unsere einheimischen Seen und etwas kühlere Temperaturen eindeutig vor ;)


    PS. Trotzdem lese ich Uwe's Berichte sehr gern - man lernt schließlich immer wieder was dazu.

    Und in diese Region der Welt werde ich, vermutlich in diesem Leben, nicht mehr kommen. :S

    Beim Thema Vergesellschaftung habe ich doch glatt die Garnelen vergessen..Bitte vergebt mir das Versäumnis..:hail:


    Axolotl lassen sich sehr gut mit Zwerg-Garnelen vergesellschaften - diese werden auch sehr gern gefressen.


    Deshalb sollte das Becken ausreichend Versteckmöglichkeiten bieten und man sollte mindestens mit 20 Garnelen starten.

    10 Garnelen sind die unterste Grenze.


    Wichtig ist es auch, daß nur Zwerg -Garnelen ins Axolotl - Becken gesetzt werden.


    Auf keinen Fall dürfen die Garnelen Scheren oder harte Panzer besitzen, um Verletzungen bei den Garnelen zu vermeiden.


    Beliebte Garnelen im Axolotl - Becken sind: Red, Orange & Yellow Fire, sowie Blue Pearl und Amanogarnelen.


    Die Garnelen haben einen großen Vorteil - sie putzen gleich noch das Aquarium 😉.


    Neue Garnelen sollte man erst einmal in ein Quarantänebecken geben & dann die Tiere einfach gründlich beobachten, um eventuelle Krankheiten oder Parasiten auszuschließen.

    Da ich selbst kein großer Fan von Vergesellschaftung von Fischen und Axolotln bin - habe ich mich noch einmal kundig gemacht.


    Bitte achtet darauf, daß Ihr möglichst nur Fische, Schnecken oder Garnelen aus BD-freien Beständen ins Axolotl - Becken setzt.


    Achtet bitte immer auf geeignete Vergesellschaftungen - belest Euch ausführlich.


    Guppy, Kardinalfische und Zebrabärblinge werden immer wieder als gute/geeignete Partner genannt - allerdings könnten sie gelegentlich auch als Zwischen-Snack für die Axolotl dienen.


    Auch so einige Schneckenarten gelten als geeignet..u.a. Blasen- und Posthornschnecken, sowie die Apfelschnecken und Spitzschlammschnecken.

    für mich die beste axolotl-seite, die ich von früher her noch kenne, mit traumhaften aufnahmen


    https://axolotl.profiforum.de/index.html


    leider seit 2009 nicht mehr aktualisiert

    Ich kenne dieses Seite und fand sie immer sehr informativ, allerdings ist dieses Forum wohl nicht mehr aktiv - ebenso das Feuersalamander - Forum..Beide scheinen den Betrieb eingestellt zu haben.


    Es gibt noch einige andere sehr gute Seiten.


    Eine Info - Seite wurde von Frank Ambrock, in Zusammenarbeit mit Christina Liebsch & einigen anderen Axolotl-Kundigen erstellt.


    Diese Seite heißt AXOLOTL-ONLINE.DE und durch und durch empfehlenswert.


    Ich habe als Neuling dort sehr viel Wissen gezapft.


    Frank Ambrock ist Besitzer oder Mitbesitzer von Aquarterratec, eines Onlineshops rund um Axolotl und andere Wasserbewohner.


    Christina Liebsch arbeitet in der Forschung der Medizinischen Hochschule Hannover und forscht an/mit Axolotl.


    Auf der Seite wird auch ein Forum beworben, welches auch noch aktiv ist und von Frank Ambrock gegründet wurde und das sich für das Größte und Beste in Deutschland/Europa hält und über eine Vielzahl von Mitgliedern verfügt, wobei die meisten Mitglieder leider nur Karteileichen oder Eintagsfliegen sind.


    Zu dem Forum habe ich eine sehr zwiespältige Meinung, kann es nur bedingt empfehlen, man braucht definitiv ein sehr dickes Fell und möglichst schon eigene Erfahrungen mit den Tieren - viele Dinge, die in Axolotl-Online.de beschrieben und erklärt werden, werden im Forum plötzlich ganz anders dargestellt bzw. auch komplett anders vertreten. :thinking:

    Hallo Silvio,

    das ist wirklich schwierig, da die Flossen der Fische kaum zu erkennen sind, aber ich will mal ganz vage auf eine Poeciliopsis-Art tippen.

    Vielleicht kann Rainer Rainer Rekord dazu einen Extrathread (#4,#5,#6,#7,#9) in einer Lebendgebärendenrubrik eröffnen?

    Beste Grüße

    Detlev

    Hallo, Ihr Zwei..

    manchmal stolpere ich noch über viele, der mir unbekannten, Namen und muss erst einmal Google befragen.


    Ich kann Euch leider nicht die Frage beantworten, welche Art Fische dort mit den Fischen vergesellschaftet waren - aber es beruhigt mich, daß es scheinbar Lebendgebärende Zahnkarpfen waren.


    Diese sind für Axolotl ungefährlich und gehören gleichzeitig zum Beutespektrum.


    In der deutschen Hardcore - Axolotlszene würde man vermutlich bei den Bildern die Hände übern Kopf zusammenschlagen und sofort nach BD-Tests fragen, sowie wissen wollen, ob die Fische aus BD-freien Beständen stammen.

    SRB-EHST


    Danke für die tollen Bilder und den Bericht.


    Ja, Du hast recht - die Ur-Axolotl stammen aus zwei Seen bei Mexico - City. Den einen See gibt's nicht mehr und der andere See soll nur noch eine stinkende Kloake sein.


    Wobei man neuerdings um Schadensbegrenzung bemüht ist und 2020/2021 waren auch viele Wissenschaftler vor Ort, um den Ur-Axolotl in dem verdreckten See ausfindig zu machen.

    Die Ausbeute war erschreckend gering. Der Ur-Axolotl ist in seinem natürlichen Habitat so gut wie ausgestorben.


    Weltweit gibt's noch einige Ur-Axolotl in verschiedenen Forschungslaboren und bei einigen wenigen privaten Züchtern.


    In Mexico ist ein großes Erhaltungszuchtprogramm angelaufen - es wurden auch schon etliche Ur-Axolotl, unter großer Anteilnahme der Bevölkerung, in u.a. das von Dir erwähnte Kanalsystem entlassen - da dort scheinbar die Wasserqualität bedeutend besser als in ihrem Heimatsee ist.


    Das Kanalsystem ist wohl schon immer Teil der "Axolotl" - Seenlandschaft gewesen und existiert zum Glück auch noch, wenn auch nicht mehr in seiner ursprünglichen Ausdehnung.


    Die Ur-Axolotl sind für viele Mexikaner noch immer ein beliebter Festagsbraten.

    Obwohl der Fang der Tiere verboten ist und sie gleichzeitig als heilig gelten, findet man sie gelegentlich auf den örtlichen Märkten - wo sie heimlich zum Kauf angeboten werden.


    Die von Dir fotografierten Tiere sind Hybriden/Zuchtformen. Und eigentlich hat mich dieser Umstand mehr erschreckt, als ihre nicht ganz artgerechte Haltung im "mexikanischen Spreewald".


    Auf der einen Seite kämpfen die Mexikaner mit einem großen Zuchtprogramm um den Erhalt des reinerbigen Ur-Axolotl und gleichzeitig kann man Zuchtformen in Mexico kaufen.8|


    Wenn diese Tiere in das natürliche Habitat des Ur-Axolotl's gelangen, wird es voraussichtlich den Ur-Axolotl in freier Wildbahn nicht mehr geben.

    Da eine Verpaarung problemlos möglich ist.


    Auch meine Tiere sind, wie die meisten in Menschenhand gehaltenen Axolotl, leider Hybriden.


    Ich halte zwar bewusst Wildlinge, die optisch ihren eigentlichen Vorfahren ähnlich sind, aber die leider auch das Tigersalamander-Gen in sich tragen.


    Tigersalamander wurden vor über 100 Jahren bewusst eingekreuzt, um neue Farbschläge zu kreieren u.a. Weißlinge und Goldalbinos.


    Es ist somit auch immer möglich, das Nachkommen meiner Wildlinge auch Weißlinge oder Goldalbinos sein können.


    In den letzten Jahren hat sich noch eine weitere gewollte oder vielleicht auch ungewollte Einkreuzung herauskristallisiert - die teilweise zum Problem wird.


    In Mexico existiert noch der etwas kleinere und tagaktive Andersoni-Querzahn-Molch.


    Auch er lebt normalerweise in einem einzigen See in über 1990 m Höhe und im gleichen dauerhaften Larvenstadium, wie der Axolotl und ist wie er vom Aussterben bedroht.


    Normalerweise treffen sich Andersoni und Axolotl im natürlichen Habitat nicht - aber leider halt in den Aquarien der Welt.


    Und so kam es zu Verpaarungen zwischen Andersoni und Axolotl.

    Die Hybriden sind zwar optisch meistens sehr hübsch - gehen aber sehr oft, aus noch ungeklärten Gründen, in die Metamorphose.

    Viele dieser Tiere überleben dies nicht.


    Auch normale Axolotl-Hybriden können, in einigen Fällen in die Metamorphose gehen - meistens überleben sie diese Umwandlung und werden zum Landgänger.

    Sie benötigen dann aber ein Terrarium mit Wasser- und Landteil.