Beiträge von hobby

    Hallo Robin,


    Fadenalgen bekämpfst Du am besten mechanisch. Mir ist nix bekannt, was zuverlässig Fadenalgen frisst, auch Garnelen oder Schnecken nicht. Fressen die Channa Schnecken? Licht(dauer) reduzieren?

    Hallo Steven


    Runder Quarzsand 0.4-0.8mm funktioniert sehr gut, ist perfekt für die Panzerwelse und auch pflegeleichter als Kies - kein Mulmen mehr. Pflanzen wachsen genauso gut wie auf Kies. Turmdeckelschnecken nicht vergessen. Warum denkst Du Sand wäre pflegeintensiver? Das Gegenteil ist der Fall.

    Mir gefallen die Trigonostigma espei besser. 25 wäre sicher eine gute Zahl. Aber aufpassen, dass Du auch wirklich welche bekommst. Im Händlerbekcen schwimmt oft alles gemischt, vor allem sind oft auch T. hengeli dabei.

    Hallo Niklas


    Mach Dir eine Freude und nimm Sand (runder Quarzsand, 0.4-0.8mm Korngrösse nix anderes!). Damit bist Du für alle Eventualitäten gewappnet und kannst später beliebig den Fischbesatz wechseln. 1-2mm ist bereits Kies und für viele Bodenbewohner ungeeignet.


    Otocinclus sind Aufwuchsfresser und verhungern in neuen Becken. Diese erst viel später einsetzen. Die Zahl der Neon kannst Du locker erhöhen. Was fressen denn die Stachelaale? Auch Fische?


    CO2 brauchst Du nicht im Becken. Würde ich weglassen.


    Posthornschnecken sind ganz wichtig für die Aquarienbiologie. Diese gleich nach dem Einrichten als erstes einsetzen und es können bei der Beckengrösse auch noch ein paar mehr sein am Anfang. Weiterhin solltest Du Dir für den Sandboden unbedingt noch Turmdeckelschnecken zulegen.

    Hallo Luis


    Wie sehen denn Deine Einrichtungsvorstellungen aus? Goldringelgrundeln kann ich Dir sehr empfehlen, brauchen aber Lebendfutter.


    Für Nannostomus und Pseudomugil ist das Becken nach meinen Erfahrungen zu klein.


    Eine Kolonie Neolamprologus multifasciatus wäre auch eine interessante Möglichkeit.

    Kommt schon gut. Die ersten Tage erstmal gar nicht oder nur ganz wenig füttern. Auch sonst braucht ein einzelner Kampffisch sehr wenig Futter. Bei dem kleinen Becken ist wichtig, das keine Futterreste gammeln. Ich empfehle Dir unbedingt noch ein paar Posthornschnecken als Putztruppe.


    Wenn ich das richtig sehe sind die Pflanzen links in Deinem Becken Schwarzwurzelfarn (Javafarn). Diese werden nicht in den Boden eingepflanzt sondern auf Wurzeln oder Steine aufgebunden.

    Hallo


    Keine Panik. Aus der Ferne erstmal alles normal.


    -Kein Mittel zum pH und KH Senken verwenden! Kampffische kommen mit allen normalen Wasserwerten klar. Das Mittel wird durch die ständigen Werteschwankungen nur Stress auslösen. Besser sind stabile Werte. Welche Werte hast Du denn genau gemessen und womit?


    -Leitungswasser ist Trinkwasser und meistens gut genug.


    -Nachts bitte Licht ganz ausmachen. Die Fische müssen auch schlafen.


    -Zeig doch mal ein Bild vom ganzen Becken. Für einen Kampffisch sieht das viel zu offen aus. Er versteckt sich halt an der einzigen Stelle, wo er kann und das ist hinert dem Heizer.

    Hallo Michael


    Oft gibt es im Haus vor der Enthärtungsanlage noch eine Wasserentnahmemöglichkeit. Dann könntest Du Dir das alles sparen. Garnelen und Kardinälchen können auch mit weicherem Wasser, da könntest Du also auch noch sparen.

    Hallo Kamillo,


    kann mich den anderen bzgl. des pH nur anschliessen. Bei der niedrigen KH sollte der pH auch im Becken ganz von alleine runter gehen. Würde also erstmal abwarten.


    Wichtiger Input: Verwende als Bodengrund NUR runden Quarzsand bis maximal 0.8mm Korngrösse. (Gibt es günstig im Baumarkt.) Kein Soil, kein Kies keine Mischungen. Die Panzerwelse werden es Dir danken (und auch fast alle anderen Bodenfische). Auch ist Sand viel pflegeleichter als Kies. Nie wieder Mulmen. :)


    An Pflanzen die einfachen Klassiker, die ohne viel Schnickschnack klarkommen sind: Cryptocoryne, Vallisnerien, Anubia, Javafarn, Horn-/Sumatrafarn und viele mehr. Schwimmpflanzen nicht vergessen!


    Falls Du Platz hast nimm das Becken ein oder zwei Nummern grösser ;) 120x50x50 z.B. :D

    Hallo


    Buntbarsche in dieser Grösse sind in der regel nicht so friedlich und für eine Vergesellschaftung mit Skalaren nicht so geeignet.


    Schau Dir doch mal Maroni-Buntbarsch (Cleithracara maronii) und Flaggenbuntbarsch (Mesonauta festivus). Etwas kleiner wäre der Bolivianische Schmetterlingsbuntbarsch (Mikrogeophagus altispinosus).

    Danke fürs Zeigen! Ich verstehe es nicht ganz. Vermutlich ist Deines von unten viel besser isoliert und die Ecke auch irgendwie windgeschützt. Meines steht wirklich frei auf 4 Backsteinen und es war wirklich windig hier.

    Nebenbei, das 1000 l Becken steht immer noch voll mit Wasser im Garten, auch da habe ich ein 50 W Heizung reingepackt, das Becken leicht mit Luftposterfolie umwickelt und auch jetzt, bei Temperaturen bis -14°C gefriert da nichts, nur an den Ecken ist ein bisschen Eis.

    Grüße.

    rene

    Spannend. Wie genau hast Du es aufgestellt (auf dem Boden, nah am Haus)? Läuft eine Pumpe für die Wasserbewegung? Mein 300l steht frei auf dem Balkon ohne jegliche Isolation (nicht an der Hauswand). Es hat nach fünf Tagen konstant unter 0°C jetzt 15cm Eis an der dünnsten Stelle. Der durchgehend laufende 100W-Heizer hatte nicht viel Effekt. Die Ecken sind bis zum Boden durchgefroren.