Beiträge von Bankanensis

    Besser sind da wirklich Mitgliedschaften in Vereinen, die so etwas mit anbieten.

    Das hilft nicht unbedingt, denn die Vereine treten ja nicht als Versicherungsgesellschaft, sondern als Versicherungsvermittler auf. Die Verkehrsrechtsschutz, in der ich über einen Verein versichert war, zickte herum wegen zu hohem Streitwert und musste von meinem Anwalt mit Hilfe eines spezialisierten kollegen erst zur Zahlung "überredet" werden.

    Leistungen zu Wasserschäden durch Aquarien sind nur in Folge von Glasbruch zu leisten.

    Das bedeutet letztlich, dass auch der in meinen Augen häufigste Schaden, nämlich das Versagen einer Silikonfuge, nicht abgesichert ist. Da kann dann nur ein Wasserstandsanzeiger den Schaden mindern, der bei sinkendem Wasserstand Alarm gibt, ab besten auf das Smartphone.


    Das auslaufende Aquarien oder Filteranlagen nicht unter "Leitungswasserschaden" fallen, lässt der Name schon vermuten. Bei der debeka gibt es übrigens den Passus "Schäden durch auslaufendes Wasser aus Aquarien und Wasserbetten" in der Hausratversicherung - oder eben nicht.

    Bei meinen C. gachua ohne Fundort kam es ab und zu vor, war aber selten, vermutlich weil ich keine Heizer installiert hatte und die Temperatur im Winter niedriger war (runter bis 18°C) als im Sommer (in Hitzewellen über 30°C). Meine Blue Bengalen haben im September 20 gebrütet. Im März habe ich alle Jungen, derer ich habhaft werden konnte, abgefischt. Danach habe ich die eine oder andere Jagdszene auf Jungfische beobachtet, die wohl letztlich erfolgreich war. Dann folgten drei erfolglose Brutversuche, der letzte in der vergangenen Woche.

    Bei C. pulchra ist es wohl relativ üblich, dass bereits eine zweite Brut begonnen wird, während die Halbwüchsigen noch beiden Eltern schwimmen. Das Verhalten wurde als Etagenbrüten bekannt.

    Nur Tetra Rubin. Die Rotfärbung war aber nicht so ganz von Dauer. Daher habe ich lebende Bachflohkrebse aus flachen Wasserschalen an die heranwachsenden Unken verfüttert, das hält bis jetzt.

    Panzerwelse kommen teilweise auf ausgesprochen hellem Sandboden an vollsonnigen Standorten vor, manche Salmlerarten über demselben. Ansonsten können auch einige aufgelegte Blätter von Eiche etc., flutende und schwimmende Pflanzen den Boden abdunkeln.

    Hallo,


    ich hatte zwar nur am Anfang meiner Laufbahn Panzerwelse, die waren aber mit dem von mir verwendeten Spielkastensand sehr zufrieden - und mein schmales Budget sowieso. Der enthält auch gleich einen Depotdünger in Form von Lehm. Man sollte also auf eine ungewaschene Schicht etwa ein bis zwei Zentimeter gut gewaschenen aufbringen, damit der Lehm nicht beim Gründeln freigesetzt wird. Bei tiefgrabenden Buntbarschen oder Schwimmwühlen empfielt sich das Waschen des gesamten Sandes, will man nicht ständig trübe Wolken sehen.


    Gruß, Klaus

    Die schwarzen Mückenlarven vermisse ich persönlich eigentlich nicht

    Die Larven vermisse ich schon, die Weibchen nicht, obwohl ich selten gestochen werde.


    laut Meterologen liegen wir diesmal mit den Frühlingbeginn im langjärigen mittel.

    Dann kann es am Wetter nicht liegen, denn laut Literatur laicht der Grasfrosch im langjährigen Mittel in der ersten Märzhälfte. Und bei mir wurde ja durchaus auch gequakt, ich hatte anscheinend nur keine Weibchen am Teich.

    Trotzdem traue ich der Sache nicht so ganz da es bei einem Aquarium doch erheblich mehr Schaden geben kann als wenn "nur" die Waschmaschine ausläuft.

    Es gibt aber durchaus gravierendere Schäden, z. B. ein Rohrbruch in der Wand. Beim 250-l-Aquarium sind es ja mal gerade maximal 200 l (das Aquarium enthält ja nur gut 200 l und meistens bleibt ja mindestens eine Pfütze drin, oft geht ja auch nur eine Seitennaht auf und das Becken läuft nur teilweise aus) und dann ist definitiv Schluss. Bei einem Leitungswasserschaden läuft so lange Wasser aus, bis ein Ventil schließt oder zugedreht wird. Mein Küchenwasserhahn liefert etwa 10 l pro Minute und wenn das mit Waschmittel und Wäscheschmutz angereicherte Wasser aus der Waschmaschine aus derselben läuft, kannst Du auch mit mindestens 40 l rechnen.

    Ich hatte mal einen Rohrbruch in einer Wand des Badezimmers. Da musste die geflieste Wand geöffnet werden, um das Rohr zu reparieren. Gesetzt den Fall ich hätte keine Fliesen mehr auf Lager gehabt, hätte mindestens eine Wand neu gefliest werden müssen, um den Schaden zu beheben, denn i.d.R. kann man keine passenden Fliesen nachkaufen. Da kommt schnell ein vierstelliger Betrag zusammen.

    Hallo,

    Hemigrammus rubrostratus

    den gibt es nicht, Hemigrammus rubrostriatus (= mit rotem Streifen) ist der richtige Name.

    Stimmt es das man die Arten eher in einem Schwarzwasserbecken, oder ähnlich diesem, halten sollte?

    Zumindest sollte man Huminstoffe zugeben. Nicht zu hartes (einstellige Härtegrade würde ich vorschlagen, bei einer Gesamthärt unter 5 ist es gerade für den Anfänger schwer, stabile Wasserwerte zu erhalten), leicht saures Wasser kann die Farbenpracht verbessern.

    Erlenzapfen (Zweige mit mehreren Zapfen können auch sehr dekorativ wirken) und gepflücktes Herbstlaub von Rotbuchen und Eichen (gibt es zur Zeit gerade noch an jungen Bäumen) würde ich als Huminstoffspender nehmen, Torf aus ökologischen Gründen eher nicht. Im Handel gibt es auch Eichenextrakte zum Ansäuern.


    Gruß, Klaus

    Alle 10 Jahre einen Schaden melden und die Versicherung zahlt die Schäden durch auslaufendes Wasser bei allen Betroffenen, die Fisch, Pflanzen, Filter, Heizer, Neueinrichtung, etc?

    Gelegentlich schicken Versicherungen Gutachter, die den Schaden begutachten, bevor bezahlt wird.

    Hallo,

    mittlere Lebensdauer der LED-Leuchten min. 35000 Stunden

    So etwas lese ich immer wieder gerne: Entweder die Leuchten brennen mindestens 35000 Stunden oder ihre mittlere Lebensdauer ist so (dann gehen einige vorher kaputt)-

    Grifflose Türen mit gedämpfter "Push to open" Türscharnier-Technik

    Praktisch, nach jeder Türbedienung hat man die Fingerabdrücke auf dem Schrank, das wertet die Hochglanzoptik sicher auf. Gut, man könnte die Türe auch mit dem bekleideten Knie oder Ellenbogen bedienen.

    Bei den Nachforschungen die ich über die Salmler (man findet im Netz nie komplett zufrieden stellende Antworten) gemacht habe, stellte sich heraus das die von mir gedachten Sorten in ihrer Herkunft eher in Schwarzwasserflüssen, bzw. in Flüssen mit ähnlichen Wasserparametern zu finden sind.

    Die meisten der genannten Fischgruppen sind auch mit Leitungswasser sehr zufrieden, Nachzuchten oft sogar darin aufgewachsen. Den Torf kannst Du Dir zwecks Schonung der Moore sicher sparen, Erlenzapfen und Herbstlaub z.B. von Eiche und Rotbuche färben genug.

    Ich betreibe mittlerweile die meisten Aquarien ohne Heizung. Ich würde erst einmal schauen, wie die Temperaturen sind und dann ggf. einen Heizer (Ende Herbst) nachkaufen. Leichte Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht und etwas größere im Jahresverlauf erhöhen die Vitalität und Lebensdauer vieler Arten, manchmal dienen sie auch als Laichauslöser.


    Gruß, Klaus

    Hallo,

    vor einigen Monaten erreichte mich eine Anfrage von dem auch hierzulande nicht unbekannten Dave Armitage, ob ich etwas über C. bankanensis zu einem Booklet beisteuern mag. Ich sagte zu und heute erreichte mich mein Honorar: Das gedruckte Büchlein der Britischen Labyrinthfisch-Gemeinschaft, an dem u.a. auch P. Antler, D. Niemeier und Dr. R. Britz mitgearbeitet haben. Es ist auf ziemlich aktuellen Stand (die relativ neu entdeckten und beschriebenen Höhlenformen sind drin) und gut bebildert. Ich fürchte nur, für Nichtmitglieder ist es kaum zu bekommen. Und wenn, dann sind alleine fast 5 € Porto fällig.

    Gruß, Klaus


    Britisches Channa-Booklet.jpg

    Hallo Heiko, ja:

    Das hatten weniger Nachzuchten dieser Mutation.

    Mutationen kann man nicht nachziehen, sondern nur Mutanten. Es ist nach meiner Erinnerung auch Deine Galerie, in der das verwechselt wird. Aber Du bist in guter Gesellschaft, Spektrum der Wissenschaft hat es auch mehrfach falsch gemacht.

    Mein Teich ist total klar und nicht tief, da ist definitiv keine Stelle, wo sie hätten den Laich verstecken können. Außerdem habe ich jedes Jahr Paare im Amplexus gesehen, auch die gab es in diesem Jahr nicht.


    Eine Ringelnatter hatte ich letzten Sommer auch, die war aber erst halbwüchsig und für meine erwachsenen Frösche wohl ungefährlich.