Wer pflegt eigentlich Großmaulwelse Parauchenoglanis sp.?

  • <t>Wie gefällt euch das Becken?</t> 0

    1. <t>Traumhaft!</t> (0) 0%
    2. <t>Recht gut!</t> (0) 0%
    3. <t>Geht so!</t> (0) 0%
    4. <t>Verbesserungswürdig!</t> (0) 0%
    5. <t>Sorry...gefällt mir gar nicht!</t> (0) 0%

    Beckengröße:



    Beleuchtungstechnik:



    Filtertechnik:



    Heizungstechnik:



    Sonstige Technik:



    Wasserwerte:



    Dekoration:



    Pflanzen-Besatz:



    Aquarium-Bewohner:



    Aquarium-Beschreibung und Bilder
    Hi Leute,
    Vor vielen Jahren habe ich mal einen P.macrostoma gehabt (scheinbar kleinste Art der Gattung mit etwa 20-25 cm), musste ich aber wegen Umzug/Beckenauflösung abgeben. Vor etwa 3 Jahren habe ich dann ein Jungtier "Parauchenoglanis spec." ergattern können - der Freund wurde aber leider bald zu groß für 300 Liter (war wahrscheinlich P.guttatus) und so habe ich doch jemanden gefunden, der den 35 cm Burschen (innerhalb von 1,5 Jahren von unter 10 cm herangewachsen!) übernehmen konnte; der Wels ist jetzt etwa 45 cm lang in ca. 1000 Litern.
    Nun schaue ich mit größeren Becken in der Hinterhand immer wieder nach diesen Tieren, aber leider mit sehr mäßigem Erfolg (gerade P.macrostoma und punctata sind wohl sehr schwer zu bekommen). Ich finde, die Arten dieser Gattung sind wirklich sehr schöne Tiere, zumal aufgrund der relativ geringen Endgröße die Arten auch in einigermaßen normalen Becken zu halten sind.


    Pflegt jemand sonst Arten dieser Gattung oder kennt sogar jemanden, der diese Tiere vertreibt?


    Grüße
    Karsten

  • Hallo, unter Großmaulwelsen kenne ich nur den Chaca chaca. Ich hab vor vielen Jahren mal einen in einem Becken gesehen. Seitdem nie wieder. So berauschend sa der aber auch nicht aus, zumal er nur im Sand eingegraben lag und auf Beute gewartet hatt. Für ein Gesellschaftsbecken ungeeignet verlohr ich aber auch schnell das Interesse. Genau gesagt ich habe mich nie wieder darum gekümmert.

  • Hi Emma,
    Naja, deutsche Namen sind immer so eine Sache - gerade bei Welsen.
    Die Gattung die ich meine, kann sicherlich auch "Giraffenwels" genannt werden und irgendwelche Händlernamen gibt es da bestimmt auch noch ...
    Für ein Gesellschaftsbecken sind die aber durchaus geeignet, nur müssen die anderen Fische eben auch gleiche Bedingungen mögen und die entsprechende Größe haben!
    Info dazu am Rande: ich denke, die Tiere sind eher keine aktiven Beutejäger, sondern eher Substratgräber, die alles fressen, was sie dabei eben so finden - ähnlich den echten Großmaulwelsen der Gattung Auchenoglanis. Das ist absolut beeindruckend, was für Mengen an Bodengrund die beim Fressen umschaufeln!
    Grüße
    Karsten

  • Hi,


    "Mardn" schrieb:

    Chaca Chaca ist ein lateinischer Begriff, keine deutsche Bezeichnung oder Händlername


    ... ich hatte mich damit auch offensichtlich nicht auf den lateinischen Namen 'Chaca chaca' bezogen (siehe Titel von meinem Betrag!).


    Schöne Grüße!