Beiträge von Armin

    Hallo Marlene ,

    solltest Du Filterwatte verwenden , diese vorher unter warmen Wasser auswaschen . Die sieht nur sauber aus ist es aber nicht , aus der Produktion sind Rückstände in der Watte , die richtig Probleme machen können .

    MfG Armin

    Danke Andy ,

    ja es war bei uns im Garten und ich hoffe dass er noch einmal wieder kommt , für ein besseres Foto . Ich habe auf dem Display fast nichts gesehen , weil die Sonne so grell war . Man konnte nicht erkennen an was sich der Autofocus einstellt .

    Vielleicht klappt es noch einmal .

    Grüsse Armin

    Hallo , heute habe ich einen mir unbekannten Schmetterling in meinem Garten entdeckt . Wie sich das so gehört hatte ich keine Kamera dabei . ich also los , meiner Frau Bescheid gesagt und die Kamera geholt . Ich sah ihn gerade noch davon fliegen .

    DSC03269-003.jpg


    Eine halbe Stunde später war er dann wieder kurz da und ich konnte wenigsten 1 Bild machen . Inzwischen habe ich auch den Namen gefunden , es ist ein Segelfalter und er soll auch bei uns recht selten sein .

    Grüsse Armin

    Hallo Manu ,

    DSC03249-001_Fotor.jpg


    Ich wollte Die dies zeigen , das hat die Natur gemacht . Das Bild zeigt meine Vogeltränke , mit einer darin liegenden Wurzel , diese soll ein Rettungsboot für Insekten sein . Irgendwann hat der Wind wohl ein Samenkorn dort hin geweht .

    Ich würde mir wegen der Giftigkeit Deiner Pflanze keine Gedanken machen . Die Wurzeln würden wohl nur Stoffe aus dem Wasser entnehmen und keine Stoffe abgeben .

    Grüsse Armin

    Hallo Manu ,

    die Pflanze als Aufsitzer zu befestigen ist kein Problem . Da die Pflanze schon Wasserwurzeln hat , würde dies gehen . Aber die Blätter untergetaucht , auf Dauer kann ich mir nicht vorstellen , Dass dies über einen längeren Zeitraum gut gehen könnte . Die Pflanze ist vermutlich nicht in der Lage Unterwasserblätter zu treiben .

    Wenn es Dir gelingt die Pflanze z. B . auf einer Wurzel die sehr nahe an die Wasseroberfläche reicht zu befestigen , dass alle Blätter aus dem Wasser heraus ragen , dann scheint mir dies ein interessanter Versuch zu sein und könnte durchaus erfolgreich sein .

    Ich klebe alle meine Aufsitzer mit Pattex Sekundenkleber . Dann braucht die Pflanze aber viel Zeit und darf nicht bewegt werden , um sich in die Unterlage zu verwurzeln . Vom aufbinden mit Draht halte ich nichts , dieser muss irgendwann entfernt werden und dabei entsteht viel Schaden . Aber vielleicht kommt noch eine bessere Idee .

    Jedenfalls ein interessanter Versuch , ich wünsche Dir viel Erfolg .

    Armin

    Hallo ,

    Corydoras hastatus und Corydoras pygmaeus , sind sehr klein und gerne und oft in den mittleren Wasserschichten unterwegs .

    Ich möchte Dir gerne vorschlagen , das Aquarium ohne Fische erst mal ein paar Wochen laufen lassen . Die wunderbaren Mittel , die Zoogeschäfte anbieten zum schnelleren Besatz , da kannst Du auch warmes Wasser nehmen .

    Grüsse Armin

    Hallo ,

    mit meinem Insektenhotel bin ich etwas weiter gekommen , aber noch nicht fertig .

    DSC03227_Fotor-001.jpgDSC03203-001.JPG


    Die Hummelburg aus Keramik kann ich nicht weiter empfehlen , Ich habe 2 Stüch davon , eine steht am Boden zwischen den Sträuchern und die andere im Insektenhotel , seit Frühjahr 2019 . Beide wurden nicht angenommen .

    Übrigens habe ich Pflanzen des gemeinen Natternkopf versetzt . Ich kann nur empfehlen , sehr kleine Pflanzen zu nehmen . Schon 30 - 40 cm hohe Pflanzen haben eine mächtige Rübenwurzel , so dick wie ein Daumen . Eine Woche sehr feucht halten , wenn die dicke Wurzel nicht verletzt ist wachsen sie gut an .

    Grüsse Armin

    Hallo ,

    ich verstehe das so , das Unterarten durch die räumliche Abtrennung entstehen . Egal ob Sturm , Hochwasser , Menschenhand usw . , die Ursache sind .

    Je kleiner dann die abgetrennte Population ist um so eher wird diese eigene Merkmale bilden . Dann kommt aus meiner Sicht , der Faktor Zeit und die örtlichen Begebenheiten dazu . Wenn dann diese Merkmale unumkehrbar sind dann ist doch der Schritt zwischen lokaler Form und Unterart gemacht . Wenn natürlich alle Pflanzen vor Ort Klone sind und keine Gene über blühende Pflanzen getauscht wurden dann wird das natürlich nichts . So stelle ich mir dies jedenfalls vor . Damit will ich allerdings nicht sagen dass Nick´s Cryptocoryne eine Unterart wäre . Da scheint mir der Zeitfaktor viel zu gering zu sein .

    Grüsse Armin

    Hallo ,

    Taiwan hat bisher keine eigenen Cryptocorynen hervor gebracht , soweit bekannt . Die Anpassungsfähigkeit der Cryptocorynen könnte uns da einen Streich spielen .

    Was würde passieren , wenn man alle Varianten von Cryptocoryne wentii , an einen Standort bringen würde .

    Wären nach einigen Cryptocorynen - Generationen dann wieder alle Pflanzen gleich ?

    Dies würde dann bedeuten , es gibt keine Unterarten .

    Oder würden durch die längere zeitliche Trennung , eindeutige Merkmale erhalten bleiben , dann hätten wir es mit echten Unterarten zu tun .

    Ich werde es vermutlich nicht erfahren .

    Was auch helfen könnte, wäre die Untersuchung der Chromosomenzahl , ob es da Abweichungen gibt .

    Mir ist bekannt, dass man dies bei Neuheiten auch macht , um die Verwandtschaftsverhältnisse der Cryptocorynen zu bestimmen .

    Ich gebe hier nur wieder, was ich gelesen habe . Beurteilen kann ich dies nicht .

    Grüsse Armin

    Hallo Nick ,

    Du hast recht , die Pflanze ist hart im nehmen . So lange die Temperaturwechsel sehr langsam stattfinden , stecken die das locker weg . Mit langsam meine ich über Stunden .

    Das ist auch Deine Cryptocoryne , wenn ich sie lassen würde , hätte sie schom das ganze Becken besiedelt .

    Grüsse Armin

    Nick ,

    nicht dass wir uns falsch verstehen . Das Rizom hat diese kleinen Blättchen , 3 Wochen nach dem einsetzen getrieben .

    Das war in etwa Ende Februar . Immer dünge ich Easycarbo und Profito . Wenn die Pflanzen eingewurzelt sind mache ich eine zusätzliche Wurzeldüngung nach Stefan L. , funktioniert ganz prima .

    Anubias ,

    da hast Du den wunden Punkt diese Pflanze getroffen . Ich hatte noch nie eine Cryptocoryne die sich so einem Aquarium anpasst . Sowohl farblich wie auch in der Wuchsform . Meine Mutterpflanzen stammen aus verschiedenen Quellen , diese habe ich über 3 Aquarien verteilt . Gleiches Wasser , gleiche Düngung , unterschiedliche Beleuchtung , unterschiedliche Wasserhöhen . Es geht dabei um die Blätter die im neuen Aquarium nachwachsen . Damit will ich sagen dass Du nach etwa 1 Jahr , wenn sich alle Blätter ernerneuert haben , eine Pflanze mit einem völlig anderen Aussehen haben kannst . Hauptsächlich verändert sich die Grundfarbe . Versuchsweise habe ich aus jedem Becken je eine Pflanze in enem Aquarium nebeneinander gepflanzt , nach der Erneuerung aller Blätter waren diese 3 Pflanzen sich extrem ähnlich . Es gibt Unterschiede , aber diese sind ausgeprochen gering . Namen wie Red Line , Lemous Green , Rosen Maiden dienen eigentlich nur der Verkaufsförderung . Ich sehe natürlich auch den Widerspruch zu meiner Themenüberschrift .Positiv ist , dass alle Aquariumvarianten schön sind .

    Grüsse Armin

    Hallo ,

    ich möchte Euch gerne meinen Neuerwerb von Cryptocoryne nurii var raubensis "Rosen Maiden" vorstellen .

    Beide Pflanzen kamen im Februar 20 aus Dänemark zu mir . Die beiden waren viel zu lange unterwegs und hatten sich zu etwa 3 cm großen Bällchen zusammen gerollt . Innerhalb von einer Woche hatten sie alle Blätter verloren , aber beide Rizome haben überlebt und sich mittlerweile zu halbwüchsigen Pflanzen entwickelt .

    Das Bild wurde von mir nachgeschärft aber nicht farblich bearbeitet . Vorne im Bild ganz links sind ein paar Blätter der Normalform zu sehen .

    Diese Normalform ist schon eine prächtige ausgefallene Pflanze , aber bei der Nachbarschaft .

    Grüsse Armin

    Hallo Nick ,

    tolle Idee mit Deiner Hecke , aber auf eine Sache möchte ich Dich aufmerksam machen . Ich hatte etwa 10 Jahre lang eine größere Feuerdornhecke . Am Ende war ich froh als diese entsorgt war .

    Feuerdorn ist ein tolles Vogelschutzgehölz . Feuerdorn schützt vor Einbrecher . Wer einmal durch so eine Hecke geklettert ist wird es in seinem ganzen Leben nicht mehr tun .

    Irgendwann muss dann auch Deine Hecke mal geschnitten werden . Die Dornen kommen durch den dicksten Lederhandschuh und die Einstiche brennen tagelang . Es gelingt fast nicht einen großen Feuerdorn zu schneiden und das Schnittgut zu entsorgen ohne daran erinnert zu werden warum dieses Gewächs Feurerdorn heißt .

    Mich hatte man auch vorgewarnt , ich habe es nicht geglaubt und war sicher dass ich dies händeln kann . Ja wer den Schaden hat spottet jeder Beschreibung .

    Grüsse Armin