Beiträge von Oehrchen

    Hallo,


    Tropicwater.eu macht bisher wirklich einen seriösen Eindruck. Zweimal Kontakt per Mail, zügige und stimmige Antwort erhalten. Von Aquarianern, die dort bestellt haben, habe ich auch eher Positives, als Negatives gehört.

    Wenn sich nicht über privat eine Möglichkeit ergibt, werde ich die Marosatherina wohl bestellen. Letztendlich ist es auch nicht anders, als wenn ich sie ins Zoogeschäft liefern lassen würde - auch da müsste ich sie ungesehen übernehmen.

    Hallo,


    ich habe mich entschlossen, das Ganze etwas zu entschleunigen. Von jemanden aus der Familie habe ich ein gebrauchtes 110 L Becken übernommen, das gerade seinen Dichtigkeitstest in meiner Badewanne bekommt (und auch besteht, so wie es aussieht) Dieses Aquarium richte ich jetzt erstmal ein und lasse es auch einlaufen, falls es bei teilweise übernommenen Filtermedien aus laufenden Becken zu einem Nitritpeak kommt.


    Das wird dann erstmal das Übergangs/Eingewöhnungsbecken für die geplanten Marosatherina, bei denen ich eine Keimanpassung machen will, bevor sie ins große Becken mit den Flossensaugern kommen. Dann tauschen sie Plätze mit den noch verbliebenen 8 Prachtbarben aus dem 330 L Becken, die Barben dürfen im 110 L Becken ihren Altenteil verbringen.


    So ist es denke ich für alle Beteiligten (die mit und die ohne Schuppen) die sicherste und entspannteste Lösung.

    Ich kann keine weiten Strecken mit dem Auto fahren, und mit dem Zug wäre so eine Aktion arg umständlich.

    Inter Aquaristik habe ich auch schon ins Auge gefasst. Sollte seriös sein (im Gegensatz zu Garnelio...)

    Nachzuchten von privat wären mir lieber, aber wenns nicht zu machen ist, bestelle ich im Shop.

    Was ich vorher noch probieren will, ob eine der Aquarienabteilungen hier vor Ort die Tiere für mich bestellen kann, vielleicht gegen Anzahlung oder so.

    Hallo,


    die Inspiration kam jetzt über Umwege. Silvio SRB-EHST hat ja kürzlich hier im Forum auf die Sulawesi Keepers aufmerksam gemacht. Den Gedanken, als privater Aquarianer etwas zur Erhaltung von sich im Habitat stark dezimierenden/aussterbenden Arten tun zu können, gefällt mir. In einem meiner Aquarien halte ich auch schon Sulawesi Besatz, Kardinalsgarnelen/Caridina dennerli, und Tylomelania Schnecken.

    Nun ging die Suche los, welcher Sulawesi - Fisch sich wohl für das oben beschriebene Becken eignen könnte. Ich dachte erst an Reisfische, aber die mögen alle keine Strömung - die ich nicht reduzieren möchte wegen der Flossensauger.
    Aber ich wurde auf den Celebes Sonnenstrahlfisch aufmerksam gemacht, Marosatherina ladigesi. Und der passt von den Ansprüchen so gut, daß diese Art nun wohl demnächst hier einziehen wird :)

    Hi,

    ich verstehe zwar die Kombi aus aufbereiteten Wasser, viel Licht, CO2 "ein paar" Pflanzen und dann einem rein bodenlastigen Besatz nicht. Aber da fehlen einfach genau Infos, vielleicht sind die "paar Pflanzen" in Wirklichkeit ein Dschungel, und es ist ein Pflanzenbecken mit ein bißchen Besatz. Dann macht die Sache schon eher Sinn.

    Spielplatzsand ist ok als Bodengrund, meist eher fein und nicht scharfkantig.

    Bei den Garnelen muß ich dir widersprechen Sonnenbad Die treten zwar in Gruppen auf - aber eher deshalb, weil sie sich den Platz teilen, wo die Bedingungen für sie passen. Der einzelnen Garnele ist es ziemlich schnuppe, ob da Artgenossen ruumkrabbeln.

    Hallo,

    vielen Dank für eure Vorschläge! Die Purpurkopfbarben hatte ich tatsächlich nicht auf dem Schirm. Die klingen sehr passend, kommen auf jeden Fall in die engere Wahl. Optisch gefallen sie mir sehr gut.


    Sumatrabarben reizen mich nach wie vor, langweilig sind die sicher nicht! Ich schätze die sehr ähnlich ein, wie meine Prachtbarben vom Verhalten her. Andererseits, etwas ruhiger als diese beiden Arten ist wohl auch noch lebhaft genug...


    Halbschnäbler - spannend auf jeden Fall. Muß ich mich noch weiter informieren. Kurz quergelesen, sie sind schreckhaft und springen dann? Mein Becken ist zwar abgedeckt, aber ich hantiere doch öfter mal darin (Futtertablette rein, Pflanzenblätter abknipsen, wöchentlich Wasserwechsel und Pflege...). Das wäre doof, wenn die Schnäbler dann immer Pannik kriegen.


    Zebrabärblinge und Malabarbärblinge sehen optisch den Querstreifenbärblingem zu ähnlich, etwas Abwechslung darfs dann doch sein.

    Kardinalfische waren mein Erstbesatz in dem Becken, sind kläglich und trotz Behandlungsversuchen an (wahrscheinlich) Weißmaulkrankheit gestorben. Das hat mich etwas traumatisiert, obwohl ich sie nach wie vor gerne sehe, aber halten will ich sie erstmal nicht mehr.


    Das mit dem Kontinent ist ein Spleen von mir Notho ^^ Ich habe mir irgendwie in den Kopf gesetzt, Bepflanzung und Besatz kontinentbezogen zu machen (die Rentner-Corys, und die Muschelblumen ignorieren wir mal :whistling:) Asien ist ja groß genug, da gibt’s trotzdem noch genug Auswahl :)