CO2 Anlage; Frage zu Aufbau und Strömung

  • Das würde mich jetzt aber brennend interessieren.

    Gegen Rotalgen hilft es nach meinen Erfahrungen wunderbar.

    Hi Steven,


    ich habe nur behauptet, dass mir die Art der Argumentation des Verfassers an der ein oder anderen Stelle Probleme bereitet.

    Meines Wissens hat der Hersteller nie die tatsächliche Zusammensetzung von Easy Carbo veröffentlicht. Dagegen hat wohl ein Chemiker damals versucht massenspektrometrisch herauszufinden, ob Glutaraldehyd ein Bestandteil ist. Das konnte wohl nachgewiesen werden. Dies lässt sicher auch die bekannte algizide Wirkung erklären, z.B. auch in der Bekämpfung von Blaualgen.

    Die weiteren Bestandteile wurden nicht analysiert!

    Der Sachverhalt lässt sich bekanntermaßen bei flowgrow.de nachlesen.

    Die Wirkungen des Biozides in konzentrierter Form nun 1:1 auf Easy Carbo zu übertragen, halte ich für kritisch. Die dargestellten unmittelbaren, schädlichen Wirkungen auf Zellmembranen sind sicher nicht von der Hand zu weisen. Aber das trifft vor allem beim konzentrierten Einsatz als Desinfektionsmittel zu. Für diesen Einsatz gibt es sicher entsprechende Verordnungen, Vorschriften, Zulassungsbeschränkungen denen zu einem Teil dann sicher auch der Hersteller Easy unterliegen wird.

    Die Erfahrungen mit Easy Carbo sind sehr unterschiedlich. Wenn man manchen Berichten über Pflanzenschäden jedoch folgt, kommt man schnell auch auf Anwendungsfehler. Ich hab selbst mal mit einer Überdosierung, Flasche vertauscht, alle Valisnerien in einem Becken binnen kurzer Zeit gekillt.


    Ich weiß gar nicht, ob der Hersteller , wie im Blog dargestellt, je behauptet hat, dass es sich um "flüssigen Kohlenstoff" handelt. Ich habe es eher als zusätzliche "Kohlenstoffquelle" aufgefasst.

    Was das jetzt mit dem reinen Element Kohlenstoff als Graphit oder Diamant zu tun hat, ist mir unklar und für die Diskussion aus meiner Sicht uninteressant. Ein Diamant wäre sicher auch keine geeignete Kohlenstoffquelle.

    Dieser Abschnitt im Blog ist aus meiner Sicht sehr pauschalisiert dargestellt, schafft aber erstmal Eindruck. Natürlich ist das Element Kohlenstoff in vielen organischen und anorganischen Verbindungen enthalten und dann auch in flüssiger Form, beispielsweise Alkohole, die in konzentrierter Form ein gutes Desinfektionsmittel darstellen, aber auch gleichzeitig als Kohlenstoff-und Energiequelle dienen können. Glutaraldehyd selbst ist eine Verbindung mit Kohlenstoffatomen.

    Pflanzen nutzen als autotrophe Organismen bekanntermaßen CO2 als Kohlenstoffquelle. Bei Wasserpflanzen ist zusätzlich die Kohlenstoffassimilation aus Carbonationen bekannt. Das sollte ggf. in der Diskussion zur "Kohlenstoffdüngung" im Aquarium berücksichtigt werden.


    Solang der Hersteller hier keine genauen Zusammensetzungen von Easy Carbo und die zugrundeliegenden biochemischen Prozesse, welche man sich als "Kohlenstoffdünger" damit erklärt, bleibt es aus meiner Sicht eine Diskussion. Ich find den Blog grundsätzlich nicht schlecht, hilft in einfacher Form Hintergrundwissen zu vermitteln, sodass sich jeder eine eigene Meinung bilden kann.

    Aber ob es nun der Weisheit letzter Schluss darstellt, ist, vor dem Hintergrund der vielen positiven Erfahrungsberichte zu Easy Carbo, aus meiner Sicht nicht gegeben!


    Mehr wollt ich nicht damit sagen.

    Mir fehlt hier einfach auch das nötige chemische/biochemische Fachwissen um da wirklich mithalten zu können und eigene Erfahrungen sind keine wissenschaftliche Grundlage, sondern auch nur eine pauschalisierende Meinung!😉


    Ich geb dir aber recht, dass meine Aussage, Easy Carbo sei eine Alternative zur CO2 Anlage, nicht ganz sachgemäß war. Da hab ich mich auch etwas von dem Marketing um das Mittel leiten lassen.


    Grüße Heiko

  • Hallo,


    ich wollte erst einen eigenen Faden dazu aufmachen um diesen Thread nicht vom eigentlichen Thema abgleiten zu lassen. Ich denke wir kennen das alles aus anderen Foren. Nichtsdestotrotz vielen Dank für eure Eindrücke und Erfahrungen zu diesem Thema! Ich sehe den Bericht und das beschriebene Mittel auch kritisch. Auf EC bin eigentlich nur aufmerksam geworden, als ich vor vielen Jahren es mit Pinselalgen zu tun hatte. Und Dank Überdosierung, wie es oft im Netz empfohlen wird, jedenfalls bei diesem Problem, verschwanden nicht nur die Algen, sondern meine Vallis wurden auch Matsch. Bei normaler Dosierung gab es das Problem jedoch nicht. Allerdings auch nicht den erhofften Wachstumsschub. Und darum verzichte ich mittlerweile auch darauf. Was mich allerdings richtig stört: eine Deklaration findet man leider nicht. Das soll es von mir zu diesem Thema auch gewesen sein.


    Und nun zurück zum eigentlichen Problem. ;)

  • Anubias Ich glaube das nicht alles blind. Mir geht es darum, dass überall empfohlen wird eine CO2 Anlage zu verwenden. Nun hab ich nunmal eine gekauft. Schaden kann es ja nicht denke ich.


    Außerdem habe ich über die letzten Tage bereits beobachten können, dass die Pflanzen seit dem Einsetzen der Anlage "fröhlicher" aussehen. Kann Einbildung sein, jedoch denke ich dass die neuen Triebe deutlich frischer aussehen.



    Schlecht wird eine CO2 Anlage also nicht sein ;-)


    Von der ganzen Chemie-Diskusion mal abgesehn hat mir noch niemand geschrieben, dass es zu Nachteilen kommen kann. Mal davon abgesehn, dass mich diese Chemie noch nie gereizt hat. Sowas wird wohl nicht den Weg in mein Becken finden.