Beiträge von Karsten (Issy)

    Ja na klar - manchmal ist man einfach zu blöd... um herauszufinden, wie ich bestimmte Vogelspinnenarten am besten halte, verwende ich seit Langem schon diesen Internet-Dienst:

    http://www.mappedplanet.com/kl…7.54560000&lon=6.25380000

    [einfach Ort eingeben, suchen lassen, prüfen ob es die richtige Lage ist -> fertig; dieser Ort im link "Okene" liegt im Verbreitungsgebiet von Parachanna africana; gibt natürlich "nur" Niederschlag und Lufttemperatur an]


    Warum ich das nicht schon lange bei Channas verwende, ist mir selbst grad ein Rätsel...!?

    Ja Nico,

    na klar hast du immer die Möglichkeit, dir auch andere Arten zu zulegen - da wäre es dann schon wichtig, Vor- und Nachteile der jeweiligen Art zu beurteilen.

    Ich dachte halt bzgl. der 16-18°C im ungeheizten Zustand sofort an echte, subtropische Channa - nämlich an Bleheris, weil die eben auch viele weitere Vorteile gerade auch für Anfänger in der Channa-Haltung aus meiner Sicht mit sich bringen (die meisten Halter können oft keine niedrigeren Temperaturen garantieren!).

    Wenn du die Möglichkeit hast, dann besuche mal Heiko - der pflegt u.a. ein junges Paar aus meiner Nachzucht von 2017 und kann dir sicherlich eine Menge über Channa spp. erzählen und deren Haltung/Unterbringung. Danach wirst du sicher viel mehr Klarheit über dein Vorhaben haben & beeindruckt wirst du auch sein ;-) !

    Hey Nico, mit dem Becken muss wirklich noch einiges passieren bevor da Channas einziehen können, aber einen Plan hast du ja 👍


    Überzählige Channa nach der ersten Paarfindung werden idR verkauft (oder in einem weiteren Becken untergebracht 😂).

    Grüße

    Hallo Nico,

    Meine Art-Empfehlung: Channa bleheri (nicht ganz uneigennützig)


    Lies dir mal diesen Artikel zur Art und diesen Thread (ab Beitrag #18 habe ich den geentert ;-) ) durch. Eine besser geeignete Art zum Start in der Channa-Haltung wirst du bei deinen Grundvoraussetzungen nicht finden.

    Zur Einrichtung usw. steht da eigentlich alles drin.


    Die Panzerwelse würde ich aber auf jeden Fall aus dem Becken entfernen, mit Ancistrus spp. gab es bei mir in mittlerweile fast 8 Jahren Bleheri-Haltung nie Probleme.

    Hi,

    tja - Winterruhe ist jetzt tatsächlich angesagt, selbst bei meinen Halbwüchsigen schon.

    Im Grunde habe ich ja 2 Gruppen von Jungtieren in Pflege:

    a.) Meine ursprüngliche 6er Gruppe, die nun leider nur noch aus 4 Tieren besteht und im 150x50x45er Becken lebt. Die haben derzeit etwa 19-20 °C und sind lange nicht mehr so aktiv, wie vor 4-5 Wochen noch. Ich füttere nur noch alle 3-5 Tage was Kleineres (zerschnittene Shrimps oder ein paar Arowana Sticks) und das scheint denen zu reichen. Allerdings, etwas unerfreulich zwar, scheint es ein nächstes Opfer in dieser Gruppe zu geben - der urspünglich zweitkleinste ist nun der "Prügelknabe", auch jetzt bei kühleren Temperaturen scheint das so zu sein. Ich bekomme den Fisch aber leider nicht aus dem Becken gefangen, ohne es komplett auseinander zu nehmen und das will ich jetzt auf gar keinen Fall tun, weil es danach wahrscheinlich wieder Revierkämpfe unter den Verbliebenen geben würde. Der übrigens mit Abstand Größte der Gruppe versteht sich ganz gut mit dem ehemals Kleinsten - vielleicht mit ein bißchen Glück...?

    Der größte Fisch der Gruppe hat schon gute 18-19 cm KL, der kleinste etwa 12 cm, mit enormen Abweichungen.

    b.) Meine relativ neue 3er Gruppe (in Altenburg übernommen) ist relativ harmonisch. Sie leben derzeit in einem relativ kleinen, mit Verstecken vollgestopften Becken (80x35x45) - sind aber auch deutlich kleiner, als die Tiere meiner anderen Gruppe. Die Überlegung, alle Aurantis zusammen zu halten bis zur Paarfindung kann ich mir wahrscheinlich "von der Backe wischen". Die 3 Tiere schwimmen bei guten 21°C und bekommen regelmäßig alle 2-3 Tage rote Jumbo-MüLa's oder Mysis. Die sind relativ aktiv.

    Deren KL liegt noch relativ einheitlich bei etwa 9-12 cm.


    Alle meine Aurantis haben bis jetzt noch gar nicht gegraben, sondern nutzen angebotene Röhrenverstecke - kommt vllt erst ab einem bestimmten Alter...?

    Kannst du dich noch dran erinnern, letztens gab's ein Video vom natürlichen Lebensraum von Channa bankanensis - da sah es eben genau so aus...

    Das wird auf Dauer ne braune Einöde.

    ... aquaristisch leider nicht das Gelbe vom Ei, zumindest kann ich es mir nicht so richtig vorstellen.

    Oder halt als Paludarium und Bepflanzung nur als Schwimmpflanzen oder/und von oben hereinwachsend.



    Das war es:


    Richtig, aber vielleicht hast du zur "richtigen Jahreszeit" die "falsche Aktion" durchgeführt...?


    Beispiel:

    Ich pflege ja auch Vogelspinnen, z.T. auch aus subtropischen Gebieten mit z.T. starken, jahreszeitlichen Wechseln. Diese Arten "erzieht" man nicht um, indem man z.B. andere Temperaturen oder Feuchtigkeitswerte usw. gegen deren natürlichen Rhythmus einstellt.

    D.h. züchten kannst du viele dieser Arten nur, indem du zur richtigen Zeit die richtigen Bedingungen einstellst.

    (Verschiedene Grammostola spp. aus dem südlichen Südamerika fressen oftmals im Sommer monatelang nichts, obwohl man Temperaturen von 25°C einstellt. In dieser Zeit haben die Tiere nämlich IHREN Winter (vor Ort mit bis zu 5-10°C und relativ hoher Feuchtigkeit). Auch bei Nachzuchttieren ist dieses Verhalten ausgeprägt. Nur bei Einhalten der richtigen Winterruhe werden die Weibchen dieser Arten überhaupt eine Paarung zulassen und einen Kokon bauen.)

    Hallo Dominik,

    Das ist mal ne Information...

    ja, ich hatte 15 red Diamond, da ich nicht so der Fan von Tierversand bin und weil es nur wenige waren, habe ich diese an Channaquarianer verschenkt, die bei mir zu Besuch waren

    ...das muss man ja erstmal wissen - dafür hätte mindestens einer aus unserer Gruppe den Weg sicher gern auf sich genommen!!!


    Naja, du kannst die Info ja mal auf deine to-do-Liste nehmen und bei Gelegenheit dran denken (wir im Osten haben doch nichts ;-) :D :D :D ).


    Wie groß waren denn die "Red Diamond" letztlich bevor du sie abgegeben hast und ab wann macht sich bei denen der Zeichnungs- und Farbunterschied bemerkbar?