Temperaturabhängige Geschlechtsdetermination

  • Hallo ihr Lieben,


    ich stehe seit einiger Zeit vor einem Rätsel.

    Mir ist aufgefallen, dass bei meinen Bruten der Betta imbellis, und auch vorher bei den Betta splendens (Wildformen) eine bestimmte Geschlechterdominanz besteht. Konnte mir das nicht wirklich erklären. Beim Durchstöbern des Internets bin ich nun, ausgelöst durch meine Erfahrungen mit Reptilien, auf die "Temperaturabhängige Geschlechtsdetermination" (TGD) gestoßen. Gemäß Wikipedia soll sie wohl auch bei einigen Fischarten eine Rolle spielen. Viel findet man in Foren etc. leider nicht, meist nur vage Vermutungen.

    Nun würde mich interessieren, ob insbesondere die Betta-Halter, Erfahrungen machen konnten, die auf TGD Rückschlüsse ziehen könnten.

    Bin gespannt auf eure Antworten.

  • Hallo Sylvia,


    bei meinen B. simplex habe ich bisher den Eindruck das im Herbst wenn das Wasser wärmer ist mehr Weibchen durchkommen als im Frühjahr wenn es kälter ist.


    Da die Tiere im Gesellschaftsbecken leben gehe ich aber davon aus das die Unterschiede eher zufällig je nach Fressdruck der anderen Beckenbewohner sind.

    Als ich mal eine komplette Brut separat aufgezogen habe war es halbe/halbe bei 23 °C, das Männchen hatte ich nach 5 Tagen separiert.


    Hast Du evt. Bilder von Deinen B. imbellis, ich bin auf der Suche nach "schönen" Tieren?