Lärm im Abflussrohr

  • Hallo an alle.

    Mein neues 900l Becken läuft nun schon seit gut 14 Tagen.

    Soweit alles gut und bin auch nach größeren Problemen mit dem aquariumbauer jetzt recht zufrieden.

    Gefiltert wird über ein ca 160l großes Filterbecken.

    Nun aber zu meinem Problem :ich habe ein ständiges Gurgeln im abflussrohr von meinem Überlaufschacht. Dieses kann ich ein wenig regulieren über einen großen roten Hahn in der Leitung. Allerdings gibt es bis jetzt nur 2 Lösungen. Entweder ist es super still weil ich das Wasser anstaue oder es Gurgelt eben. Problem ist beim anstauen gelangt dann auch Wasser in den notablauf und denke das soll sicher so nicht sein. Selbst einen durso habe ich schon probiert und ohne Erfolg.

    Wie macht ihr das? Mein Becken steht im Wohnzimmer und denke ständig eine klospühlung läuft :(.

    Vielleicht hat ja hier auch jemand ein Filterbecken und so ein gleiches Problem gelöst.


    Wäre für paar Tipps echt dankbar.


    Gruß Steven

  • Hallo Steven,


    schön, dass es endlich mit dem Becken und Schrank geklappt hat.


    Dieses "gurgeln" habe ich auch bei meinem mit Filterbecken betriebenem AQ.


    Zur Ablinderung habe ich oben so eine Biokugel oben aufs Rohr gelegt und unten wo das Wasser aufprallt eine Schaumstoffmatte.


    Die Biokugel neigt durch die Strömung zwar zum veralgen, aber das Geräusch ist wesentlich leiser.


    VG

    Mirko

  • Hallo, ja edel. Das ist doch mal ein Anfang. Aber dumme Frage :Was ist dad für eine biokugel? Ich glaube mein rohrdurchmesser ist ca 50mm und ne Kugel fällt doch ins rohr oder ? =Owir haben den Ablauf laut aquariumbauer schon 45 Grad abgeschrägt aber leider ne besser geworden ;(

    Wie hast du dein Filterbecken bestückt? Manche Leute meinen zuviel Filter sei auch kacke und vorallem würde durch so einen Schacht alles an co2 aus dem Wasser kommen. Pflanzen würden angeblich nur schlecht wachsen. Auch co2 im technikbecken einleiten sei angeblich Schwachsinn. Wie machst du das? Ich bin noch Mega am tüfteln aber dachte immer so ein Filterbecken sei ein Muss bei Becken im Bereich von 1000l


    Gruß steven

  • Offene Filter und deren Abläufe machen regelmäßig die beschriebenen Geräusche. Auch die Pumpe benötigt aufgrund des Höhenunterschiedes zu viel Energie.

    Die beste Lösung ist wohl der Umbau auf einen Großen Topffilter. Das müsste dann ein Volumen von ca. 20 Liter sein.

    Kannst Du Dich hierzu nicht entschließen, hilft nur die beschriebene Bastelei.

    Da hast Du 2 Stellmöglichkeiten.

    Den Abfluss am großen roten Kugelhanhn solange drosseln, bis es nicht mehr gluckert. Hoffentlich ist er am untersten Ende. Das ist ein langwieriges Gefummel. Wenn etwas Wasser im Rohr und im Schacht steht, werden die Geräusche leiser. Achtung! Du darfst Dich nicht auf den Notüberlauf verlassen. Also nur den Wasserstand im Schacht auf ca. 10 cm bringen.

    Dann kannst Du noch die Pumpe drosseln. Entweder ist das Teil regelbar, oder Du baust im Leitungssystem einen passenden Regelhahn ein.

    Viel Spaß beim Basteln. Du schaffst das.

    Norbert

  • Hallo Norbert. Pumpe ist eine aqua bee 5000 oder sowas. Auf jedenfall regelbar und läuft aktuell auf ca 12watt mit ca 3000l/h.aquariumbauer meinte das sei so gut. Ich habe schon 2 eheim 1200xlt gehabt an meinem alten 2m Becken und war mehr als enttäuscht beide Filter nach ca 4 Jahren undicht geworden und bin mehr als geheilt von dem Zeug. Gut war allerdings der fluval fx6,nicht so teuer aber power.

    Dachte diesmal aber eben ein Filterbecken ist halt durch das große Volumen einfach einem außenfilter überlegen. Ja......ich dachte eben ;).

    Wie ist das mit dem notablauf? Manche Leute im Netz meinen, die stauen soweit an, dass im notablauf ganz wenig Wasser mit abläuft und dann ists auch still und das klappt aber ich bin mir eben ne sicher, weil ist ja angeblich ein NOTABLAUF.


    Gruß Steven

  • Hallo Steven,

    der Notablauf ist auch nur für den Notfall. Der eigentliche Ablauf könnte ja verstopfen!

    Erhöh den Wasserstand im Schacht und regle dabei die Pumpe auf ca. 1000 l/h (effektiv am Auslass der Druckleitung!)

    Der Einlass in das Filterbecken sollte unterhalb des Wasserspiegels liegen. Somit kann oben nichts gurgeln und unten nichts plätschern.

    Das Einregeln dauert mindestens eine Stunde.

    Nach meiner Erfahrung ist ein offener Filter im Unterschrank nur im Meerwasserbereich sinnvoll. Da werden dann weitere Geräte, wie Abschäumer, Kalkreaktor, Messsonden usw. eingebaut.

    Ich habe Topffilter, die laufen schon viele Jahre ohne Störung. Eheim und Fluval (die großen) sind OK.

    Dennoch habe ich für den Notfall die erforderlichen Dichtungen (Pumpenkopf / Behälter) zu Hause.

    Bleib dran und berichte bitte.

    Norbert

    PS: in meiner aktiven Zeit habe ich so einige Aquarienanlagen gebaut. Einen offenen Filter hatte ich bis zum Umzug im vorigen Jahr selbst.

  • Hallo,

    Erstmal vielen Dank für die Antworten.

    Also ich habe das ganze jetzt schon recht ruhig bekommen. Noch ein wenig ist zu hören aber auszuhalten. Denke einfach das nur probieren und tüfteln.

    Ich war bis jetzt auch immer auf der Seite von ausenfiltern und damit auch zufrieden. Habe aber auch festgestellt, das die ganze Technik (Heizung, co2 Anlage usw alles immer im Becken bissl stört und mein aquariumbauer meinte eben bei Becken von ca 1000l ist fast jeder ausenfilter an der Grenze spätestens wenn er durch Verschmutzung an Leistung verliert. Naja also habe ich mich von so einem Filterbecken überzeugen lassen. Insgesamt ist das System auch recht sicher wenn man paar kniffs beachtet wie Stromausfall. Fande halt auch gut, dass man jederzeit fiktermaterial ändern kann ohne den ganzen Filter immer zu öffnen. Auch die filtermenge /filtervolumen ist schon echt stark.

    Möchte keine Diskussion los treten, da ich schon viel gelesen habe über Sinn und Unsinn von Filterbecken bei süßwasser. Aber denke die Pumpe ist schon sparsamer als so ein fluval fx6 der glaube locker 40watt hat oder so.

    Denke ich werde noch bissl probieren und gestern meinte ein Verkäufer er hätte mal gehört das ein Kunde den kompletten Schacht mit diesen blauen filtermatten gefüllt hätte und das hätte prima geklappt. Würde schon bissl filtern und gleichzeitig auch Geräusche weg nehmen.


    Gruß Steven


    PS:na klar bleibe ich am Ball, Aquaristik ist ein Hobby und da muss man gelegentlich auch mal probieren um dazu zulernen

  • Hallo,

    Gesundes neues Jahr an alle!!!!


    Kurzes Update :habe das Geräusch jetzt fast besiegt. Habe den Filterschacht jetzt mit blauen filterschwamm gefüllt. Alles vorsichtig zurecht geschnitten und rein gelegt (Öffnungen für Abfluss natürlich gut ausgeschnitten).

    In meinen Ablauf habe ich von meinem alten eheim 1200xlt den 180grad Bogen gehangen. Den Rest unten noch ein wenig am großen Hahn geregelt und siehe da....... Man hört fast nichts mehr. Dämme demnächst noch meinen Schrank mit Styropor und werde mein Filterbecken mit Glasplatten abdecken.

    Einige tests habe ich auch gemacht (Stromausfall, Ablauf verstopft und beide Abläufe verstopft) alles gut und scheint sicher zu funktionieren.

    Heizungen sind auch in der letzten kammer installiert und Pumpe fördert warmes Wasser direkt ins becken hoch.


    Nach anfänglichen Schwierigkeiten finde ich das System langsam richtig gut 😉.


    Gruß Steven


    PS :Nun muss ich nur noch überlegen wie ich mein co2 ins Becken bringe und dann bin ich zufrieden

  • Kurze Info der aktuellen Lage.


    Becken läuft jetzt schon seit guten 2monaten. Statisch kann ich keine Veränderungen sehen oder nichts schlimmes feststellen, trotz Estrich und vielen schlimmen Geschichten im Internet. . Das Filterbecken läuft super und das Wasser ist wirklich glasklar bin begeistert vom Filterbecken und wie alles funktioniert.

    Co2 Anlage ist auch installiert und alles läuft absolut still und ohne Probleme.

    Heute habe ich einen titan heizstab mit Regelung installiert und denke das sollte gut funktionieren.

    Dank Filterbecken, welches vollständig mit Glas abgedeckt ist, ist jetzt im hauptbecken keine Technik mehr vorhanden.

    Auch Algen sind optisch keine sichtbar und wasserwerte scheinen auch gut zu sein.

    Trotz aller anfänglichen Schwierigkeiten mit Statik, Lieferung und der ganzen Verrohrung scheint jetzt alles auf einem sehr guten Weg zu sein.


    Gruß steven