Nano - der zweite Anlauf - 20-L-Cube - Start 2020

  • Hallo Ralf,


    ich werf nochmal den Vorschlag in den Thread:


    ne Schieferplatte mit Loch drunter schrauben oder Plexiglasplatte mit V4A Schraube oder wenn vorhanden Plasteschraube.


    Auch geht ein kleines Loch im Holz und Angelsehne durchgefädelt. Ich mach mit Wurzeln, die von oben reinragen sollen das auch gern mit schwarzen Kabelbindern.


    Bin gespannt auf Dein Becken!


    VG

    Mirko

  • 20-L-Cube, aktueller Stand


    Ja, ja, ich weiß, ich schreibe immer nur ab und an mal hier online. Ich lese aber immer mal wieder offline mit, so wie ich Zeit und Muße habe. Ich werde mich bessern…


    Also:

    Zuerst mal von mir die besten Grüße und Wünsche für die anstehenden Weihnachtstage. Ich hoffe Ihr könnt diese so gut es halt geht verbringen…



    Nun aber zum aktuellen Stand des 20-L-Cube. Im April habe ich das kleine Becken eingerichtet. Ich habe gemerkt, dass es für meine großen Hände doch wieder fummelig ist, in dem Becken zu Handtieren (...entweder das Becken zu klein, oder die Hände zu groß... pardon). Somit ist es kein ansehnliches Aquascape geworden, sondern ein ganz normales "20-L-Becken" für Schnecken und Garnelen. Die Tiere fühlen sich wohl, das ist doch viel wichtiger als die Optik.

    Eingezogen sind Red Fire Garnelen (Neocardina davidi "Red") und Posthornschnecken.



    An Pflanzen habe ich kleine Anubien, div. Bucephalandra und kleine Cryptocorynen eingesetzt. Zusätzlich ist eine kleinbleibende Echinodorus, sozusagen als Mittelpunkt hinzu gekommen.


    Leider fühlen sich die Cryptocorynen nicht so richtig wohl. Da bin ich noch am Suchen, was dahinter stecken könnte. Die bleiben sehr klein und die Blätter sind nicht richtig grün.


    Soweit mal der aktuelle stand zu dem im Frühjahr angefangenem Thema.



    Viele Grüße, Ralf

  • Ein Hallo in die Aqua-Tier-Freund-Runde,


    hier mal wieder ein aktueller Stand zum 20-L-Cube:

    20-L-Cube Stand 02-2021


    Als ich letzes Frühjahr die ersten Garnelen und Schnecken eingesetzt hatte, waren die Garnelen nach kurzer Zeit "verschwunden".

    Irgendiwe war nur immer mal "Eine" zu sehen. Ich hatte dann noch mal ein paar Garnelen nachgekauft.

    Und nun scheint das 20-L-Becken ein guten Gleichgewicht zu haben.

    Die Schnecken und die Garnelen vermehren sich, fast schon zu viel für das kleine Becken.

    Es sind immer wieder MIni-Schnecken und Mini-Garnelen zu finden. Erst heute habe ich wieder ein paar 2...3-mm-Garnelen entdeckt.


    Interressant ist auch, dass ich eine Nachzucht-Garnele in Normalfärbung dabei habe, also "grau" statt "rot".

    Aber die habe ich noch nicht gut aufs Foto bekommen.

    Ich habe aktuell kein wirklich gutes Gefühl für die Aquarien-Fotografie. Das Thema ist also auch ausbaufähig.


    PS:

    Hat von Euch Jemand die Erfahrung gemacht, ob man mit etwas mechanischer Unterstützung auch ein 50-L-Becken auf ein Billy-Regal stellen kann?


    Soweit wieder mal ein paar Infos von mir.

    Viele Grüße, Ralf

  • PS:

    Hat von Euch Jemand die Erfahrung gemacht, ob man mit etwas mechanischer Unterstützung auch ein 50-L-Becken auf ein Billy-Regal stellen kann?

    Hallo Ralf,


    ich habe auf einen "normalen" Schrank ein 125 Liter Becken gestellt...habe lediglich zwei Winkelleisten (https://www.schmiedekult.de/Ed…2SEA3LEAQYAyABEgL6XvD_BwE) von unten angeschraubt, dass sich der Boden nicht durchbiegen kann UND die Bodenplatte sollte auf den Seiten aufliegen.

  • Hallo Ralf,


    schön wieder von Dir zu lesen!


    Das Becken sieht klasse aus! Zu Deiner Frage: Billy-Regale von "früher" waren noch richtiges Leimholz, da wäre die Belastung nicht das Problem. Auch konnte man von hinten die Rückwand richtig festschrauben. Leider haben sich die I..A-Möbel stark gewandelt. Da ist nur noch Pappwabe drinnen, keine Schraube hält darin. Wenn da etwas Feuchtigkeit rein geht...:und weg:



    Wenn die Baumärkte wieder offen habe, dann ab zur Zuschnittabteilung und die Platten sägen lassen, Schrauben kaufen und zu Hause zusammenbauen. Für 50l (kg) sehe ich da kaum Probleme und handwerklich kannst Du doch auch.


    Oder das jetzige Regal mal (an unsichtbarer Stelle, aber mittig) anbohren und schauen ob der Bohrer durchgängig auf Substanz trifft. Wenn das so ist, 3mm Rückwandplatte anschrauben und wenns noch sicherer sein soll mit Aluwinkel den belasteten Boden gegen Durchbiegen stützen.


    VG

    Mirko

  • Hallo Ihr Drei,

    Danke für Eure Rückinfos. Ich habe aktuell leider nur in der Küche auch dem genannten Regal die Möglichkeit ein Aquarium aufzustellen.

    Die Idee ist halt das 20-L-Cube durch ein etwas größeres Becken zu ersetzen (evtl Maßanfertigung).


    Ich hatte schon die Idee, ein Aktenragal mit 33 mm Tiefe zu nutzen, mehr Platz haben wir da nicht, da wir in der Ecke auch am Tich sitzen.

    Da bei dem Aktenregal aber der Kopus etwas dünner ist als bei meinem aktuellen Regal, bin ich mir da auch nicht sicher, ob das eine Wahl ist.


    Mal sehen, ich will das dann im Herbst angehen, bis dahin habe ich noch andere "Aufgaben" (...Frauen haben halt immer Ideen...).


    VG, Ralf

  • Hallo Ralf,


    ich weiß nicht, ob das für dich noch interessant ist. Mein letztes Aquarium (80x40x35, vor 20 Jahren) stand auf einem Ivar Regal, auf das ich noch ein Brett draufschraubte, das auf den Leitern lag. Das war fest genug, da ja das Ivar Regal hinten auch verschraubt ist. Im Augenblick steht es auf der Terrasse auf einem wackligem Kindertisch... geht auch, der Tisch wackelt jetzt nicht mehr... ;)