Meine ersten Medaka!

  • Hallo zusammen,


    von Silvio habe ich sieben ganz tolle Yang-Guifei erworben. Die kleinen Fische sind einfach nur wunderschön. Vor allem, wenn sie vor dunklem Untergrund durch sonniges Wasser schwimmen. Wie gemalt! :-)


    Ich bin ganz verliebt: Sie jagen den ganzen Tag gefrässig durchs Becken, sind sehr gerne beieinander. Ich kann keine Aggession zwischen ihnen bemerken. Schon die Eingewöhnungsphase im Eimer war problemlos. Sie fingen gleich an, die Wasserinsekten zu jagen. Eventuell hat ein Weibchen an der Muschelblume Eier abgesetzt. Denn nach 10min im Kübel (das arme Ding hatte wohl wirklich Not...), fing sie an, so eigentümlich an der Wurzel zu "rubbeln". Davor und danach hat kein anderer Fisch sich so einer Schwimmpflanze genähert.


    Für die Haltung im großen Kübel kann ich mir keine Fischart vorstellen, die ich für geeigneter halten würde. Ich werde ja noch einige weitere Kübel mit Medaka besetzen. Leider bin ich total infiziert. Ich rechne im Kopf schon die freien Flächen durch, die ich noch zustellen kann mit Medaka-Kübeln. :-)


    (Das aufgeqollende Staubfutter wurde 10min später von den Spitzschlammschnecken restlos von der Wasseroberfläche abgefressen....)

  • Hallo Stefan,


    vor ein paar Wochen habe auch ich meine ersten Medaka erworben. Es sollen wohl Tiere von Friedrich Bitter sein. Das Männchen ist ein Red & Black Lamé, das Weibchen eine Youkihi (also auch Yang-Guifei) aber mit wenigen Lamè-Schuppen. Momentan halt Winterpause in AQ-Haltung und unbeheizt.

    Ich beabsichtige natürlich der Sommer 2020 diese beiden Hübschen in der Sommerfrische zu verpaaren.

    Ziel soll ein schöner orange-gelber Medaka mit Gold-Lamé werden.

    Wie haben denn Deine Medakas den Sommer 2019 in der Gartenfrische überstanden? Schon Jungfische?

    Erzähl doch mal!


    Ein herzliches Glückauf aus dem Ruhrpott


    Smily