Meine Teichkübel für Wasserpflanzen (klein)

  • Hallo zusammen,


    in den nächsten Wochen werde ich mir in einigen 90l Mörtelkübeln noch "richtige" Miniteiche machen.


    Generell habe ich aber schon eine Zahl von kleineren Kübeln, eigentlich eher Eimern, in denen ich jeweils eine einzige Pflanze genau halte - und ihr dabei hinsichtlich Wassertiefe, Nährstoffen, Licht etc. möglichst gute Lebensbedingungen bieten möchte. Als Pflanzen habe ich Froschlöffel, Pfeilkraut, Sumpfcalla, Sumpfdotterblume, Trollblume, Schmalblättriges Wollgras, Sumpfiris und Bitterklee. Und wahrscheinlich noch die eine oder andere vergessen.


    Ich mag meinen "dekonstruierten" Teich, den ich mir mit den einzelnen Kübeln zusammenstellen kann.


    Da derzeit das Problem vor allem die hohen Temperaturen sind, habe ich eine Isolierung der Kübel auch schon im Sommer vorgenommen. Ich umwickele einen Kübel mit mehreren Lagen Noppenfolie (links bei der Calla derzeit eine Lage), dann kommen zwei Lagen Kokosfaser, dann Weidenruten. Die Weide auch aus ästhetischen Gründen, aber auch, weil in den Lücken zwischen den Hölzern Ohrenkneifer ein Versteck finden.


    In den Kübeln liegen auch immer Steine, da die Vögel lieber aus den Eimern trinken als aus dem Wassernapf (in dem Baden sie nur) und einen Platz zum Landen brauchen. Sonst säßen sie auf den Pflanzen selbst (was beim ersten Mal zu einem kleinen Schaden an der Calla führte).


    Die Isolation ist ziemlich dick, über 4cm und scheint sehr gut zu funktionieren, denn in einigen Kübeln leben kleine Schnecken, denen es offenbar kühl genug ist. Der hohe Rand bietet vielleicht auch etwas Schatten.


    Wenn es ganz doll regnet, läuft das Wasser natürlich heraus. Alles an Pflanzen (und Dreck) bleibt jedoch drin. Die Kokosfasern sind wie ein Filter.


    Auf dem Foto sieht man ein Weinfaß mit Monatserdbeeren; rechts oben den Rand eines großen Kübels, der noch diese Umwicklung bekommt plus 4 Haselnußstämmen, die im Quadrat um ihn herum eingeschlagen den Kübel zusätzlich fixieren (davon stelle ich dann gerne ein paar Bilder ein, falls Interesse besteht). Rechts unten sieht man im Profil einen Zementwichtel mit schwarzer Zipfelmütze. Ich mache die selbst und male sie immer passend zur Umgebung an. Man sieht ihn vielleicht auch nur, wenn man weiß, dass er da ist. :-)

  • Hallo Stefan,


    die Kübel sind wunderschön angelegt. Gerne mehr Fotos.

    Dass mit den Vögeln kann ich bestätigen. Sie trinken sehr gerne vom Rand der Bottiche.

    Wenn das Wasser zu sehr verdunstet, fallen sie fast rein. Deshalb habe ich Buchen- bzw. Erlenäste zur Hilfe mit ins Wasser gestellt.

  • Hi Stefan,

    also ich finde Dein Projekt auch wirklich toll! Sowohl ästhetischen als auch vom Mehrwert für die heimische Fauna. Sieht absolut klasse aus und Deine Lösung zur Isolierung und auch Kaschierung der Bottiche oder Eimer, hab ich "abgespeichert", im Kopf. Wirklich toll!

    Mir stellt sich nur eine Frage... :/ WIESO hast Du keinen Teich, für Deine super Ideen und die Liebe zur Natur? Könntest Du Dich da nicht viel besser und einfacher ausleben und den Mehrwert steigern? :hmm:^^:D8o

  • Hallo David, danke für dein Lob!

    Habe vor, ein paar Mini-Teiche im Kübel anzulegen. Eigentlich sogar mit Fischbesatz. Habe aber gerade in einem anderen Thread (Zu hohe Eisen- und Manganwerte) meine Wasserprobleme geschildert. Den Pflanzen scheint es nichts auszumachen. Aber Fische könnten wohl ein Problem werden.

  • Hi Stefan,


    Bei dem ganzen Aufwand, den du bereit bist in Kauf zu nehmen, wäre dann vielleich eine Regenzisterne im Boden doch mal überlegenswert.

    Is erstmal bissel Arbeit, die einzugraben, aber dann gibts ausreichen Wasser für deine Kübel und Teiche ohne Probleme mit der Wasserchemie.


    Im Übrigen echt schönes Biotop, was du dir/euch da geschaffen habt.😉


    Grüße Heiko

  • Danke, Heiko, das wäre eine Idee, in der Tat. Allerdings habe ich nicht so viel Platz für einen Riesentank. Kleinere wären dann in den trockenen, endlosen Sommern ohnehin schnell leer.


    Hab mein Dach ja neu. Seit Monaten. Und erst in den letzten Tagen konnte ich prüfen, ob es wirklich dicht ist. Gab ja nix an Regen seit April.


    Ich werde mal testen, wie genau die Werte des Wassers sind und dann ggf. Birm als Filter hinzunehmen. Mal schauen, was die Teichnachbarn so machen :-)