Fragen zur Medaka-Genetik

  • Hallo.


    Bin vor einigen Monaten auch von der Begeisterung für Medakas infiziert worden und hab auch schon diverse Farbschläge bei mir schwimmen.


    Zur Zeit wuseln durch meine Becken:


    1.Akari,ein Paar normalflossig,ein Paar Hikari

    aquariumforum-ost.de/index.php?attachment/16562/aquariumforum-ost.de/index.php?attachment/16563/


    2.Black & Blue Lame

    aquariumforum-ost.de/index.php?attachment/16564/aquariumforum-ost.de/index.php?attachment/16565/

    Allerdings bis auf das eine Weibchen kaum als "Lame" zu bezeichnen


    3.Red & Black Lame
    aquariumforum-ost.de/index.php?attachment/16566/red + black lame 2.jpg


    4.Black Rim Red Color

    red rim black color 1.jpgred rim black color 2.jpg


    5.Yang Guifei Nr.30

    yang guifei 30 1.jpgyang guifei 30 2.jpg


    Mache gleich weiter,muss noch ein paar Bilder zeigen und meine Fragen stellen....

  • So,weiter geht`s.


    5.Miyuki Super Long Line Light

    miyuki super long line light 3.jpgmiyuki super long line light 4.jpg



    Der letzte Farbschlag ist mein momentanes Problem weswegen ich euch hier mit Fragen löchern werde.


    6.Silver Banded Hikari

    silver banded 1.jpgsilver banded 3.jpg


    Leider musste ich das Männchen nach kurzer Zeit erlösen da es im Maul eine Art Geschwulst hatte die dafür sorgte dass es nach kurzer Zeit keine Nahrung mehr aufnehmen konnte.

    Kurze Zeit später verstarb auch überraschend eins der Weibchen.


    Somit schwimmt jetzt einzig diese Dame hier und ich überlege was ich tun kann um den Farbschlag irgendwie zu erhalten.

    silver banded 5.jpgsilver banded 4.jpg


    Meine(erste) Frage ist ob es bei den vorgestellte Stämmen irgendwelche Kandidaten gibt mit denen ich sie "sinnvoll" verpaaren kann um den Farbschlag auf Dauer zu erhalten?


    Die Hikari-Flossen mit der silbrigen Rückenhaut möchte ich natürlich auch auf Dauer wieder haben aber soweit ich das mitgekriegt habe wird das ja rezessiv vererbt,kann also ab der F2 wieder aus dem Genpool gefummelt werden.


    Irgendwelche Vorschläge?


    Gruß


    Dirk

  • Hallo Dirk, dann werde ich mal versuchen GLange aufzurufen, so dass Du kompetente Antwort erhalten kannst

  • Hi,

    die Farbezeichnungen klingen wie von Friedrich :-)


    Deine Tiere sehen Top aus und ich sehe was worüber sich Friedrich sehr freuen würde, wenn er diesen Fisch noch hätte... Bzw. der bei ihm geschlüpft wäre... betrifft die Red&Black lamé....

    Mehr dazu woanders.... das hilft dir grad nicht.


    Aaaaalso, ich geh davon aus, dass du einen orangenen Fisch mit dieser silbernen Rückenfärbung im vorderen Bereich des Rücken haben willst?


    Falls nicht, bitte nicht weiter lesen 😂


    Da Ungeduld eine Aquaristik-Volkskrankheit ist würde ich dir dringend von abraten den hochvariablen Akaristamm (ich vermute das ist sogar eher ein Überbegriff) reinzubringen. Weniger Schwierig wird es mit den anderen Farben, aber Lamé wieder raus zu bekommen wird auch nur mit viel Geduld und Spucke. Leichter wäre es bei den Marmorierungen, aber Marmorierte ohne Lame und mit gleicher Grundfarbe hast du leider nicht. Wenn du Miyuki reinziehst wird’s erstmal Wildfarben und dann in der F2 sehr bunt und zu nur einem Viertel wieder rot und zu nem achtel rot mit hikari... aber diese faszinierenden Schuppentransparenz vom Miyuki macht das ganze dann wieder komplexer.


    Vorschlag 1: nimm die Y 30 (Yang Guifei Nr. 30) und zieh die Kinder schön warm groß, so dass die schnell erwachsen werden und Versuch einen der Söhne wenn er entsprechend groß ist mit seiner Mama zu verkuppeln.


    Vorschlag 2: das gleiche mit einem Mann von den Black Rim.

    Da könnte es Überraschungen geben mit den normalerweise über den ganzen Körper verteilten schwarzen Farbzellen geben (ich würde es drauf anlegen 😉) und du hast einen Faktor mehr wieder raus zu bekomme .


    Alternativ dann einfach die F2 untereinander und du hast ca. 25% Hikari-Körperform, aller Voraussicht nach wirst du die bei der Hikari-Körperform (Hikari .... „Tag“.... „Licht“..... da zuerst in einem Wildstamm aufgetretene Mutation mit auf den Rücken gespiegelter in der Sonne Taghell leuchtende Glanzschicht vom Eingeweidesack so genannt) automatisch diesen glänzenden „Gürtel“ haben, da es eher eine Kunst ist das wieder so auszuselektieren, dass es mit gefärbten Zellen wieder überdeckt ist.


    Vorschlag 3:

    Den Vorteil des Medaka nutzen und die fehlende Vorratsbefruchtung so dermaßen ausnutzen, dass du je ein Männlein von o.g. nimmst, in das Zucht Becken einen Einhängekasten hängen und da jeweils das Männlein „parken“ was gerade nicht gebraucht wird und so die drei in gleichem Wasser haben und alle paar Tage die Jungs auswechseln und die Eier je in verschiedenen Gefäße tun und separat zwei Linien ziehen.

    (Setzt natürlich Vorraus, dass die „Labormethode“ genommen wird zum Eier gewinnen und diese vom Weibchen direkt geklaut werden - und nicht die Eier sich im Gestrüpp oder Laichmopp oder Boden vermischen)

  • Hallo Günther.


    Zitat

    die Farbezeichnungen klingen wie von Friedrich

    Alle gezeigten Tiere stammen ja auch von ihm8)



    Zitat

    ich sehe was worüber sich Friedrich sehr freuen würde, wenn er diesen Fisch noch hätte... Bzw. der bei ihm geschlüpft wäre... betrifft die Red&Black lamé....


    Nur zu,ich bin ganz Ohr,verrat mir nur um welches Tier es sich handelt. Mir fällt bisher nur das Hikari-Weibchen als "anders" auf.;)



    Zitat

    Da Ungeduld eine Aquaristik-Volkskrankheit ist würde ich dir dringend von abraten den hochvariablen Akaristamm (ich vermute das ist sogar eher ein Überbegriff) reinzubringen




    Keine Sorge,möchte das ganze geplant angehen und habe eine reptilienhafte Geduld .


    Als das Männchen starb hatte ich in einem anderen Forum(die aber nix zu genetischen Fragen wussten) ja mal rudimentär ohne das nötige Hintergrundwissen darüber nachgedacht was für Kombinationsmöglichkeiten es gäbe,ich kopier das jetzt einfach mal rein da ich zu lahmarschig auf der Tastatur bin um`s nochmal zu schreiben:rolleyes:


    Lag ich im Groben ja gar nicht sooo verkehrt....

    Zitat

    Weniger Schwierig wird es mit den anderen Farben, aber Lamé wieder raus zu bekommen wird auch nur mit viel Geduld und Spucke. Leichter wäre es bei den Marmorierungen, aber Marmorierte ohne Lame und mit gleicher Grundfarbe hast du leider nicht.



    Lame würde ich nicht einmal als störend empfinden,solang ich es ansonsten hinbekomme wieder bei roter Kopf,heller(optimal weisser) Körper bei der restlichen Ausfärbung lande,möchte irgendwann mal zufrieden in ein Becken voller "Mini-Tanchos" schauen können(ja lasst mich doch träumen!)


    Ich möchte grad bei dieser Linie,die ich "retten" möchte,möglichst nicht den Blick auf`s Ziel verlieren,ich weiss noch gut wie oft ich mich bei den Guppys "verzettelt" habe weil bei Kreuzungen immer auch so ungemein viel interessantes "Zeug" nebenher entsteht.


    Hier ist mein gesetzter Zielpunkt das Aussehen des Weibchens:


    Rotoranger Kopf/Flossen/Rückenstrich

    Hikari mit Glanzschicht

    Weisser Körper(Lame oder andere Glanzschuppen würden nicht stören)


    Aber!


    Kein Schwarz!Will ich nicht!Nicht da!

    Is Pfui!!fie


    Gruß


    Dirk

  • Hallo Günther,

    Ganz einfach, ^^ geh mal zum Lexikon und dort zu Forenanleitungen


    GLange

  • red + black lame 2.jpg

    über umwege, da leider meine steuerungstaste nicht mehr funktioniert und ich keinen screenshot am rechner mehr mit der tastenkombi machen kann.


    also zu 1.

    bei mir war selbst ein Tier aufgetaucht mit orangenem kopf und rest sonst hell (grau, weiß wasauchimmmer) bei friedrich auch... in dem stamm steckt potential. und bei dir jetzt auch und soweit ich sehen kann ein weibchen!!!


    zu 2. der stamm ist spalterbig auf das "Marmorgen" und auch auf "Rot". wenn rot fehlt wirds weiß, dann hast du blue&black lame (weiß mt schwarz drüber sieht halt bläulich aus) und wenn schwarz noch fehlt wird es orange oder dann halt weiß

    ganz sicher kannst du dir aber nur seein wenn die mal in der sonne mit dunklem untergrund und dunklen seiten waren, sodass von unten und seitlich kein licht kommt

  • Zitat

    bei mir war selbst ein Tier aufgetaucht mit orangenem kopf und rest sonst hell (grau, weiß wasauchimmmer) bei friedrich auch... in dem stamm steckt potential. und bei dir jetzt auch und soweit ich sehen kann ein weibchen!!!

    Sorry,hatte die letzten Tage keine Zeit online zu gehen.


    Was ist das besondere daran dass es ein Weibchen ist?

    Zitat

    der stamm ist spalterbig auf das "Marmorgen" und auch auf "Rot". wenn rot fehlt wirds weiß, dann hast du blue&black lame (weiß mt schwarz drüber sieht halt bläulich aus) und wenn schwarz noch fehlt wird es orange oder dann halt weiß

    Verstehe ich das richtig dass Red & Black und Blue & Black Lame also quasi ein und derselbe variable Stamm sind,nur halt in die fallenden Farben aussortiert?

    Zitat

    ganz sicher kannst du dir aber nur seein wenn die mal in der sonne mit dunklem untergrund und dunklen seiten waren, sodass von unten und seitlich kein licht kommt

    Wie lange müssten die denn "besonnt" werden um eine klare Aussage darüber machen zu kann?


    Würde sich das Weibchen ohne schwarz nicht dafür anbieten sie zB. mit den Y 30 zu verpaaren um kräftig orange Lame zu bekommen?


    Die Planung für rot weisse Tiere bei mir ist wohl für die Katz,das Weibchen scheint auch den Weg über die Regenbogenbrücke antreten zu wollen,fand das Tier gestern mit dem Kopf nach unten und verdickten Bauch(keine Schuppensträube aber in den Afterregion ungewohnt verdickt)apathisch im Becken "trudeln".


    Sie sitzt jetzt abgesondert in leicht aufgesalzenem Wasser,sie schwimmt zwar wieder normal,ist aber immer noch aufgedunsen,jemand ne Idee was sie hat und ob man noch helfen kann?


    Anbei ein paar Fotos von der Armen


    krank 1.jpgkrank 2.jpgkrank 3.jpgkrank 4.jpg


    Sieht irgendwie aus als wären die Eier stecken geblieben,der weissliche Belag an den Brustflossenansätzen ist mir grad erst beim Fotos machen aufgefallen,von der Seite hab ich den nicht entdeckt.


    Gruß


    Dirk

  • ad 1: keine sorge, ich bin auch nicht ständig on. zumindest (noch) nicht so oft hier, aber so langsam denk ich häufiger mal dran aktiv nachzuschauen

    ad 2. ja... weibchen legen viele eier :-)

    ad 3. korrekt

    ad 4. geht relativ fix. wichtiger ist allerdings auch ein dunkler boden und dunkle seiten

    ad 5. ja, das wäre ein projekt was ich angehen würde, allerdings dauert es ein paar generationen bis du beide merkmale wirklich gefestigt hast.... viel auslese dabei. aber finde ich sehr gut, dass noch jemand so farbexperimetierfreudig ist wie ich

    ad 6. das tut mir arg leid.... soweit mir bekannt trifft das immer nur weibchen und ist nicht wirklich heilbar, auch den japanern ist nicht wirklich was bekannt.... oder ich hab immer nur die falschen leute gefragt

    ad 7. rot weiß ist das nicht. das ist nur rot mit gespiegelter glanzschicht des bauches die sich nach oben auf den rücken spiegelt..... von daher eher rot-refktierend. rot/weiße sind anders. dort ist mit speziellen genen die flächige verteilung des rotes unterbrochen.... nur leider hab ich noch keine literatur dazu gefunden. vererbung ist wenigstes rezessiv, vielleicht auch noch mit cofaktoren

  • Zitat

    geht relativ fix. wichtiger ist allerdings auch ein dunkler boden und dunkle seiten

    Geht das auch Indoor?

    Hätte die Möglichkeit einen schwarzen,etwa 10l fassenden Behälter am Fenster aufzustellen,Sonne würden sie da reichlich abbekommen aber durch die Scheiben wird ja die UV-Strahlung gefiltert,geht`s bei der Ausfärbung nur um die Lichtintensität oder müssen die Sonnenstrahlen ungefiltert sein?

    Zitat

    das wäre ein projekt was ich angehen würde, allerdings dauert es ein paar generationen bis du beide merkmale wirklich gefestigt hast.... viel auslese dabei. aber finde ich sehr gut, dass noch jemand so farbexperimetierfreudig ist wie ich

    Auslese ist egal,hatte von Anfang an geplant die Zuchtauslese dazu zu nutzen um auszuprobieren inwieweit sich Medakas zur Vergesellschaftung mit Axolotln eignen......also nicht zur dauerhaften,irgendwann landen sie eh in den Bäuchen der Axolotl aber die ruhige,oberflächenorientierte Lebensweise sollte sie eigentlich lang genug aus der Reichweite der hungrigen Mäuler am Boden halten um sich auch länger an ihrem Anblick zu erfreuen.

    Guppys sind da zu unvorsichtig und zu schnell in den Mägen installiert.

    Das zusammen mit der Temperaturtoleranz und die Bevorzugung derselben Wasserwerte würde sie zu einem perfekten Beifisch/Futterfisch machen.


    Aber um das zu testen muss ich erstmal etwas "Ausschuss" produzieren...




    Und JA,es juckt mich tierisch in den Fingern mit denen rum zu experimentieren aber dazu muss ich erstmal begreifen wie sich was vererbt um nicht ganz planlos drauf los zu kreuzen aber natürlich will ich den Tieren meinen persönlichen Stempel aufdrücken und nicht nur schon vorhandenes stumpf weiter züchten,ich will "basteln".


    Gruß


    Dirk

  • Geht das auch Indoor?

    Hätte die Möglichkeit einen schwarzen,etwa 10l fassenden Behälter am Fenster aufzustellen,Sonne würden sie da reichlich abbekommen aber durch die Scheiben wird ja die UV-Strahlung gefiltert,geht`s bei der Ausfärbung nur um die Lichtintensität oder müssen die Sonnenstrahlen ungefiltert sein?

    Ja, schon dunkler Kies und drei dunkle Seiten reichen aus, hab das jetzt erst wieder mit frischgekauften gemerkt. Die besten Ergebnisse gibt es draußen, aber ein bisschen mehr vom natürlichen Licht-Spektrum indoor hilft auf jeden falll, damit die "besser" werden




    ich bastele gerade an einem Stamm, bei dem die Männlein anders aussehen als die Weiblein.....


    und an einem Grünbraun-Orangenem Stamm mit Glanzschuppen. Leider spielt da das Weibchen nicht so mit und legt nur extrem kleine Eier aus denen kaum was hochkommt....:|

  • Hi.


    Da ja das Wunschziel Rot/Weiss Hikari vorerst wortwörtlich "gestorben" ist fang ich jetzt an mit den anderen Varianten herum zu spielen und gezielte Verpaarungen anzusetzen.


    Hier die ersten drei Verpaarungen:


    1.

    Red + Black Lame Männchen x Red + Black Lame Hikari Weibchen

    red + black lame x Hikari 1.jpgred + black lame x Hikari 2.jpg


    Ziel:

    Hikari Lame,ich find die Hikari-Beflossung interessant,scheint ja eine ähnliche(wenn nicht dieselbe) Mutation wie bei den Doubletail -Kampffischen zu sein.


    Muss dann aber noch herausfinden wie man dauerhaft schöne Hikaris ohne Wirbelsäulendeformationen züchtet(scheinen da ja recht häufig aufzutreten),werd also in zwei Richtungen austesten,zum einen rein Hikari züchten und streng selektieren und zum anderen Hikaris aus mischerbigen Verpaarungen ziehen,mal sehen bei welcher Methode eine bessere Wirbelsäule zu erzielen ist.


    2.

    Orange Lame Weibchen x Weiss Lame Männchen

    orange lame x white lame 1.jpgorange lame x white lame 2.jpg


    Ziel:

    Orange Lame ohne schwarze Marmorierung



    3.

    Weiss Lame Weibchen x Weiss Akari Hikari Männchen

    Lame white x Hikari 3.jpgLame white x Hikari 2.jpgLame white x Hikari 1.jpg


    Ziel.


    White Lame mit Hikari-Beflossung



    So,das sollte mich,neben der normalen Nachzucht der einzelnen Varianten,erstmal beschäftigt halten.


    Mit den Grundfarben hab ich mich ja jetzt schon ein klein wenig belesen(das knapp 100 Jahre alte Wissen von Tatuo Aida) allerdings hab ich bisher noch keine Infos gefunden wie es sich bei der Glanzschuppen-Vererbung verhält....


    Gruß


    Dirk