Channa spec. Redfin

  • Hallo. Wie versprochen möchte ich hier mein Becken vorstellen und ein bisschen von den Redfins erzählen.


    Über die Redfins:


    Nach meinen Informationen wurden die Redfins ursprünglich als "Ice and Fire" importiert, sind dann jedoch aufgrund ihrer "Sommersprossen" durch die Gesichtskontrolle durchgefallen. Sie stammen aus Burma, vermutlich aus den Tenasserimhochebenen. Ich habe nachgeschaut und diese "Rhakine Mountains" Mountains, von denen Rainer Hoyer erzählte, liegen zumindest im selben Gebirge. Im Vortrag wurde erwähnt, dass das Wasser dort 22°C hatte, was sich mit meinen Haltungsinformationen deckt. Sie sind ein Channa aus dem Gachua-Komplex.


    Die Rücken, After- und Schwanzflosse sind strahlend Blau und mit einem leuchtenden orange/roten Saum versehen. Je nach Licht und Untergrund und Stimmung kann der Rumpf des Fisches Hellbeige bis zu einem dunklen Braungrau gefärbt sein. An den Augen und auch bei den Brustflossen findet sich das Orange/Rot auch wieder. Sie sind wahre Chamäleons. Manchmal tragen sie auch eine Zeichnung mit dunklen Streifen.


    Ich habe den Eindruck dass sie aus fliessenden Biotopen stammen. Sie schwimmen seltener im offenen Wasser, suchen lieber den Kontakt zum Boden, Wurzeln oder Pflanzen. Jedoch können sie auch durchaus einmal für einige Minuten in der Strömung stehen, wenn etwas ihr Interesse geweckt hat.


    Meine Redfins überwintern im Becken bei 19 °C Wasserteperatur und Null Futter. Ansonsten halte ich sie bei 22-23°C.


    Wenn nicht grad Wintrruhe ist kriegen sie Insekten (Heimchen, Steppengrille, Kellerasseln, alles was in meine Wohnung einfliegt und auch die Spinnen die unterm Sofa hervorkrabbeln), Shrimps, Posthornschnecken (die sie ganz ins Maul nehmen und dann einfach mit den Schlundzähnen zerkleinern bzw auslutschen wenn sie zu gross dafür sind), Seelachs, Dendrobena. Mehlwürmer und Insektenlarven füttere ich aufgrund des hohen Fettgehaltes nicht.


    Ich hatte eine Gruppe von 7 Jungfischen, leider habe ich 2 verloren. Es sind jetzt noch 5 bei mir. Ich pflege die Tiere seit 2 Jahren.


    Das Becken:


    Die Redfins schwimmen bei mir in 1,20 x 0,5x0,5m. Der Wasserspiegel ist bei 40 cm. Gefiltert wird mit einem HMF Profiline 40-II BL. Beleuchtung RGB-Led.

    Als Bodengrund nutze ich Basaltsplit. Die Hölzer im Becken sind gesammeltes Weidenholz aus den Elbauen.

    Ich hab Cryptocoryne affinis und Vallisnerien sowie verschiedene Javafarne, und Hygrofila siamensis als Bepflanzung drin. Schwimmender Hornfarn sorgt für Deckung von oben, ebenso wie die aufflutenden Blätter der Vallisnerien. Zwei schwimmende Korkröhren sind Rückzugsorte und beliebte Ruheplätze. Eine Terracotta-Höhle (wurde mir gesagt das ich unbedingt eine richtige Höhle im Becken haben soll) wird weniger gut angenommen.


    So, das wärs fürs erste über die Redfins und mein Becken.

    Beste Grüße,

    Harald

    022-min.JPG016-min.JPG018-min.JPG003-min.JPG024-min.JPG027-min(1).JPG




  • Hi Harald.


    Wenn wir davon ausgehen, dass sie in etwa ähnliche Lebensbedingungen wie Pulchra aus Myanmar haben, dann sind es doch recht steinige Bäche und Flüsse, die Dr. Hoyer uns zeigte. Das würde sich mit deinem Bericht decken, dass sie eher bodenorientiert sind. Macht ja auch keinen Sinn wenn sich ein Channa mitten in der Strömung auf die Lauer legt Die werden dann eher hinter Steinen am Ufer stehen. Unsere Korkröhren simulieren ja letztlich Höhlen und Unterstände an der Uferböschung. Dann ist es auch klar, das sie diese bei dir gern nutzen.

    Ich komme mit diesen Tonröhren am Boden auch nicht bei allen Arten klar. Warum soll sich ein Luftatmer aus einem eher strömungsreichen Gewässer, was nicht austrocknet, auch in einer Höhle am Gewässergrund einnisten. Anders als vielleicht Auranti oder Andrao, die ihre Höhlen am Gewässergrund graben, bis diese irgendwann austrocknen.

    Meine cobalt blue haben damals auch lieber gern ihre Höhlen unter den Wurzeln selbst gegraben und haben die von mir zur Verfügung gestellten Tonröhren nicht genutzt


    Ansonsten hoff ich ja, dass ihr hier bald Nachzuchtberichte liefern könnt. Wie is das innerartliche Verhalten in deiner Gruppe?

  • Die sind relativ harmonisch bei mir. Ab und an gibts Schiesserei im Becken aber nichts dramatisches. Eingerissene Flossen, aufgeschürfte Schleimhäute vom Maulzerren und Kopfbeissen und rausgeboxte Schuppen. Für Channaverhältnisse also relativ easy.

    Ich hab allerdings von anderen gehört das besonders nach der Paarung und auch wenn man Jungtiere entnimmt, extreme Aggressionen auftreten können und besonders über Nacht dann einfach gemordet wird. Pascal Antler meinte dass sie schon ein ordentliches Kaliber sind.

    Ich habe jetzt versucht die Erkenntnisse vom Freitag umzusetzen und mal ordentlich destilliertes Wasser eingebracht um so einen Regenguss zu simulieren. Mal sehen obs was bringt.


    Wegen der Höhle: Pascal Antler sagte, das sie zur Brut und Paarung benutzt wird dann.

  • Hallo Harald,

    wirklich schöne Fische und dann auch noch seit 2 Jahren als Gruppe - ein Träumchen...!

    Du schreibst, du verwendest einen HMF Profiline 40-II BL zur Filterung - mit Luftheber oder mit einer integrierten Umlaufpumpe (wegen der Strömung und so...)?

  • Harald,

    ja stimmt - ein gut angepasster Luftheber schafft schon ordentlich was. Außerdem sollte die "Kraft der Pumpe" ja auch immer zur HMF-Dimension passen und nicht übertrieben groß gewählt werden, damit der Filtereffekt nicht auf der Strecke bleibt...

  • Das Becken sieht super aus.

    Was für ne Temp. Hast du drin?


    Ist manchmal erstaunlich dass manche Gruppen sich nicht trennen wollen und manche schon ab 10cm anfangen Krawall zu machen. Wir hatten das mal bei THs. 9 Stck in 250l völlig harmonisch bis ca. 15 cm, obwohl erkennbar beide Geschlechter vertreten waren. Da musste die Paarfindung dann erzwungenermaßen durch den Halter erfolgen.

    Erkennst du bei dir was an Geschlechtern?


    Grüße Heiko

  • Hallo Heiko,


    die sind grad bei 25 °C, weil ich ja mittels kühlem Wasserwechsel und destilliertem Wasser und viel Futter versucht hab die Paarfindung anzuregen. Da es nicht gefruchtet hat, werd ich heute wieder die heizung ausstellen. Dann sind sie bei 22-23 °C und ich warte es einfach wieder ab.


    Ich hab beide Geschlechter, nach meinem Dafürhalten 2 Weibchen und 3 Männchen. Die (die ich für weiblich halte) Weibchen haben weniger Blau in den Flossen und an der Stelle wo die Rückenflosse in den Rumpf übergeht noch mal einen ockerfarbenen Streifen. Auch wirken sie ein bisschen rötlicher in der Grundfarbe. Die (vermutlichen) Männchen haben fast nur blau in den Flossenkämmen und die Flossenkämme sind höher ausgeprägt, ausserdem sind die köpfe bulliger. Der Unterschied im Rot-Ton des Flossensaumes von dem einige Halter berichten, ist bei meinen Tieren nicht besonders ausgeprägt. Der ist bei allen Tieren leuchtend Orange.


    Beste Grüße!

    Harald

  • Hi Karsten!


    Sorry für die späte Anwort, ist grad viel los bei mir. Neuigkeiten kann ich nicht wirklich berichten leider. Sie sind wie immer, gefrässig und grumpy :D Kein Paar in Sicht. Ansonsten gehts ihnen aber gut. Tropic Water hat übrigens Wildfänge im Angebot, falls es jemanden interessiert. Sie werden dort als "Red Rim Rainbow Snakehead" geführt.


    Beste Grüße an alle Channaholics!