kleine Luftbläschen

  • Hallo erstmal,


    als Neuling im Aquaristik-Sektor freue ich mich, dass es hier auch ein Forum aus dem Raum Leipzig gibt, wo ich mir hoffentlich ein paar Anregungen und Hilfe holen kann. gamer


    Also mag ich gleich einmal anfangen mit einem Hilfegesuch:


    Mein Aquarium läuft recht stabil seit dem 30.11.18 - also dürfte theoretisch die sog. Einlaufphase überstanden sein. :/


    Als Besatz hab ich 4 Weißflossen-Schmucksalmler , 2 Ohrgitter-Harnischwelse und 2 Dornaugen sowie 2 Zebra-Rennschnecken. Soweit so gut...


    Filter: Tetra EX 400 Plus Außenfilter sowie den Eheim Skim 350 - einen Wassertest habe ich mir bis dato noch nicht gekauft, also kann ich keine Angaben zu den Wasserwerten aktuell geben!


    Seit gut 2 Tagen sehe ich nur noch dieses milchig, trübe Wasser - ausgelöst durch verdammt viele, kleine Luftbläschen (siehe Bild - was da gröberes noch rumschwimmt ist Artemia, hatte grade zuvor gefüttert ^^). Es scheint fast so, als würden die Pflanzen "abperlen" oder ähnliches... golly Einen Wasserwechsel habe ich gestern durchgeführt - und keine 20 Minuten später das gleiche Bild wieder. Viele winzig kleine Luftblasen - und ob dies auch von den Pflanzen herkommt ist mir auch ein Rätsel, war halt nur eine Vermutung erst einmal...


    Nun meine Frage: Wieso ist das so? Ist das schlecht? Was mache ich falsch? || Was kann bzw. muss ich dagegen tun?



    Für eure Hilfe danke ich euch schon einmal - und bitte zerfleischt mich nicht, falls es so ein Thema schon einmal gab und ich als Laie sehr unwissend wirke ... :cool :






    20190207_165326.jpg

  • Sitz es aus, Tino, das gibt sich...

    Beim Wasserwechsel das Wasser etwas länger abstehen lassen, hilft auch,

    ist aber jetzt nicht der Grund...

    Da das Becken seit Anfang Dezember läuft, müsste diese Phase eigentlich vorbei sein,

    aber nen Grund zum Aktionismus seh ich da erst mal nicht...


    Bevor ichs vergesse ... Herzlich willkomen bei uns *ü*

  • Hi, Luftbläschen steigen in der Regel nach oben und schweben nicht durchs Wasser. Auch wenn ichs nicht gesehen hab , aber an eine milchige Trübung durch Luftbläschen glaub ich eher nicht.

    Ich kenn mich mit diesem Skimmer natürlich nicht aus. Für was brauchst du den? Hast doch nen ordentlichen Außenfilter?


    Ansonsten sind solche Trübungen zumeist auf eine Bakterienblüte zurückzuführen. Dann wären wirklich mal die Wasserwerte interessant.

    Meist ist es ein Futterüberhang. Sind ja nicht viele Verwerter in deinem Becken.

    Da müsste man sich eh nochmal drüber austauschen, wenn man mal die Beckengröße kennt.



    Grüße Heiko

  • Ach stimmt - ist ein 60 Liter Aquarium... Und eine Bakterienblüte? Oh weh, klingt extrem... :-/ Na werd ich wohl mal einen Wassertest kaufen...

  • Erstmal regelmäßug Wasserwechsel max 50% aller 1-2 Wochen.

    Test brauchst du nich zu kaufen.

    Nimm ein sauberes Glas vom trüben Wasser und bring es mal zu einer Zoohandlung. Die testen das zumeist für nen kleinen Obolus.

    Lass dir dannach bloß nichts andrehen.

    Es geht nur erstmal drum, die mögliche Ursache zu kennen und dann können wir weiterverhandeln.

    Das gefährlichste an einer Bakterienblüte wäre mal kurzfristiger Sauerstoffmangel. Das erkennst du am Verhalten der Fische. Wenn die oben rumschwimmen und nach Luft schnappen erst dann sofort Wasserwechsel. 50-80 %. Den Filter aber unbedingt in Ruhe lassen dabei.

  • Ok klingt auch beruhigender ^_^


    Also da kann ich Entwarnung geben - die schwimmen alle ziemlich unten... Nur im Moment der Aufnahme oben waren sie da :-)


    Die haben mir so nen Biostarter angedreht beim Kauf - und laut Beschreibung auf der Packung soll man wöchentlich was dazu geben O.o Aber es ist doch ein "Starter" und demnach nur einmal ...


    Ist von der Firma "Aquaron" Bio-Starter zur biologischen Selbstreinigung... Ist das Zeug sinnvoll und auch gar wöchentlich? ?(

  • Biostarter

    ? ...und den hast du vor ein paar Tagen reingemacht? Wie alt war denn der?

    Hättste ja auch mal vorher schreiben können...

    Sehr sinnvoll sind diese Starter nicht unbedingt, und schon gar nicht wöchentlich!

    Könnte aber wenigstens deine Trübung erklären....


    PS: das mit den Problemen bei "kleinen" Becken wird häufig überbewertet ,

    richtig ist aber schon, dass grössere weniger Probleme bereiten...

    Erbsensuppe schmeckt aus nem grossen Kessel auch einfach besser als aus ner Blechbüchse...

  • Hallo Tino,


    auch von mir ein großes :willkommen: hier im Forum.

    Die Ohrgitter-Harnischwelse kannst Du noch aufstocken, wenn Du nur 2 von den hast.

    Dornaugen mögen es auch lieber in der Gruppe, also ab 5 Individuen aufwärts. Da ist aber Dein 60er Becken etwas grenzwertig. Dornaugen sind meistens nachts unterwegs und können ganz schön im Becken umherwuseln.

    Deshalb wäre ein längeres Becken besser. Auch musst Du das Becken für die Dornaugen gut abdecken.

    Welche Art hast Du denn da?


    Viele Grüße,

    Andy

  • alles klar, bleibt der erstmal weg

  • Auch dir ein herzliches Hallo :-)


    Also könnte ich für die Dornaugen noch 2 holen? Weil eigentlich machen die nen glücklichen Eindruck ^_^


    Sind die gefleckten Dornaugen - hab ein Bild von den beiden als Titelbild hier :-)

  • Dann hast Du von den Dornaugen sicher Pangio kuhlii. Die werden am häufigsten im Handel angeboten.

    Manchmal sind auch Pangio semicinctus, also Halbgebänderte Dornaugen darunter.

    Hatte ich bereits schon einmal gehabt.


    Woran siehst Du, dass die Dornaugen einen glücklichen Eindruck machen?

    Also Aufstockung ist bei denen immer Sinnvoll. Dann fühlen die sich in der Gruppe auch sicherer.

    Wenn Du die Möglichkeit für ein größeres Becken hast, wären die da drin besser aufgehoben.

    Dornaugen brauchen auch Versteckmöglichkeiten, in Form von Röhren, Höhlen, Wurzeln etc.

  • Hab eh schon drüber nachgedacht, jedoch ist nun erstmal viel Geld in das neue, kleine Aquarium geflossen :-/ Da muss an als allein erziehender Vater erstmal wieder bissl sparen ^_^

  • Hallo Tino und gleich noch herzlich :willkommen:


    wie meine Vorschreiber schon gesagt haben, ist das alles halb so wild.


    Kleine Becken können durchaus sehr stabil laufen. Dabei ist es wichtig beim Besatz nicht zu übertreiben.


    Zu den Luftblasen: es können sich durch die häufige Frischwasserzuführung Gasblasen an den Scheiben oder Gegenständen absetzen. Diese verschwinden einfach, wenn man alles in Ruhe läßt und nicht weiter aufwirbelt.


    Der günstigste Fall wäre, wenn Deine Pflanzen assimilieren. Also Sauerstoff freigeben. Das passiert, wenn sie sich "am wohlsten" fühlen. Dann kommen kleinste Bläschen aus der Pflanze und kann auch schon mal einen kleinen Schaumteppich an der Oberfläche erzeugen...


    Durchaus wahrscheinlich ist aber der Bakterienstarter, der auch eine Bakterienblüte starten kann. Das ist ein Zeichen, dass das Becken kurz aus den Fugen gerät. Sprich zu viele Bakterien den Haushalt aufräumen wollen! Das legt sich aber meist schnell wieder.Keiner will mehr arbeiten, als er muss. Hier ist auch Ruhe angesagt!


    Nun wünsch ich Euch viel Spaß mit dem Becken! Für Fragen stehen wir aller gern bereit!


    VG

    Mirko