Channa spec. Burmese Red Rim Rainbow

  • Territorialverhalten, einseitiger Paarungsdrang, vllt lebt die Art außerhalb der Paarungszeit generell allein...?

    Da gibt’s viele mögliche Gründe. Für die Art bin ich leider kein Wissender ☹️☹️☹️

    Grüße

  • Ja, gut... präventiv solltest du deutlich mehr Verstecke im Becken unterbringen, denke ich.

    Grüße

    Wird morgen gemacht, uuund mir ist grade mal so eingefallen dass doch beide nicht den schwarzen Punkt haben...also nur sie hat den. Hier nochmal ein Foto von ihm

  • Aha, war nur so aus Interesse - viele Jungtiere kleinerer Channa-Arten haben so eine Fleck im Jugendstadium, das scheint aber bei deinen Tieren vermutlich nicht mehr der Fall zu sein...


    Wenn du irgendwie die Chance siehst, kleinere Röhrenverstecke zu organisieren (Durchmesser und Länge etwa 1,5 mal größer als der Channa) und diese sowohl am Bodengrund als auch in Oberflächennähe anzubringen (zumindest eine solche Korkröhre ist ja schon drin), wäre das sicher gut für das Weibchen.


    Sollte dauerhafte, paarweise Haltung nicht wirklich möglich sein, kann auch ein Trenngitter gut helfen - ein einzelner Channa benötigt gar nicht zu viel Platz...

  • Nick ich hatte dir paar Kontakte zu Redfin Haltern geschickt. Hast du mal Kontakt aufgebaut? Ich hatte positives Feedback von denen, dass du dich melden kannst!

    Ich kann dir nur empfehlen, Geduld zu haben. Wie gesagt, du hast keine einfache Art erworben.

    Ich find das Becken übrigens auch noch zu hell und offen. Kannst du dimmen? Die neuen dünnen Fingerwurzeln eher irgendwo mit Saugnäpfen oberhalb im Becken platzieren und Oberflächenflanzen oder Nixkraut darin verankern. Das dunkelt darunter mehr ab. Anubias gedeihen unter solchen schattigen Platzen eh besser.

    Am Boden eher mal was richtig dickes Großes, z.B Mangrovenwurzel platzieren.

    Beim füttern am besten 2 Futterplätze getrennt voneinander einführen.

    Sitzt der Bock vorrangig an einem bestimmten Platz?

    Es ist erstmal ganz gut, wenn er sie nur bei Sichtkontakt verjagt und nicht aktiv sucht im Becken. Dann wirds kritischer, da das unterlegene Tier keine Fluchtmöglichkeit mehr hat.


    Grüße Heiko

  • Heiko

    Hat den Titel des Themas von „Channa Sp. Burmese Red Rim Rainbow“ zu „Channa spec. Burmese Red Rim Rainbow“ geändert.
  • Er jagt sie nur, wenn er sie sieht. Er sitzt eigentlich oft in der wurzel an der Oberfläche drin, und wenn sie zu nahe kommt, jagt er sie weg.

  • Dann ist ja gut. Sein Stammplatz, wahrscheinlich fütterst du ihn dort auch. Aber du siehst. Es bedarf wahrscheinlich mehr Struktur an der Oberfläche. Sie würde wahrscheinlich auch gern ne eigene Röhre haben. Viele Channas verbringen ihre Ruhezeit ganz gern in einer Deckung an der Oberfläche. Da is der Weg kürzer zum Luftholen.

    Die territorialeren Channaarten verbringen ihre Paarzeit zumeist etwas auf Abstand und finden erst wirklich zur Paarungszeit richtig zusammen. Die läutest du ja erst nächstes Jahr mit nrr Temperaturerhöhung ein.


    Ich hab in Thailand channa striata außerhalb der Pasrungszeit beobchtet. Neben vielen Einzeltieren habe ich auch Paare in Gräben kurz unter der Oberfläche beobachtet. Die standen aber zumeist ca 1-2 m auseinander. Jeder unter ainem Ast oder Seerosenblatt. Nach 20 m Kanal dann ein weiteres Paar.

    Natürlich ist striata mit Redfin nicht unbedingt vergleichbar, aber ich kann mir vorstellen, dass es ähnlich ist.


    Grüße Heiko

  • So, hab mir mal ein bisschen was geholt, auch noch eine Ton röhre.sber die kommt erst morgen rein.

  • Hallo Nick,


    also erst mal auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum!


    Wasserstand könnte mit 30cm ausreichen, dennoch würde ich das Aquarium zu 90% auffüllen, was immer der Behälter hergibt. Umso mehr Wasservolumen, umso mehr können sich die Tiere ggf. aus dem Weg gehen, so mehr Wasserpflanzen können wachsen, so mehr Verstecke kannst Du bauen, und um so besser kann man die Wasserchemie händeln.


    MFG

    Mike