Channa spec. Burmese Red Rim Rainbow

  • Jo, werde sie ab heute langsam an den Winter gewöhnen. Wurzeln und Steine kommen dann heut auch noch rein:) Foto folgt dann ;)

  • Na ich würde es zumindest nicht wie ein klassisches Salmlerbecken einrichten (übertrieben gesagt), sondern eher wie einen Bachlauf:

    mehr Wurzeln, mehr Steine?

    Ja, absolut!

    Strömung, auch an der Oberfläche, bekommt denen sicherlich nicht schlecht (sind Maulbrüter), aber Deckung von oben sollte auch nicht fehlen. Entweder du nimmst schwimmende Korkrindenstücken und Schwimmpflanzen...

    weniger Pflanzen...?

    Kommt drauf an - ich würde mich auf wenige Arten beschränken (z.B. nur Valisnerien und Cryptocorynen). Die wachsen ja dann ohnehin von allein und werden immer mehr.


    Du wirst sehen, so ein Channa Becken verändert ständig seine Optik

  • Okay:) bin ja. Noch an,,anfang'' mit meinen. Wird sich bestimmt Joch öfter ändern. Werde dann mal schauen was überflüssig ist, und dafür dann Wurzeln oder Steine rein. Zum Glück hab ich dass noch auf vorrat:) Trozdem muss ich heute meine alten Fische abgeben. Aber was tut man nicht alles für channa:)

  • Zum Glück hab ich valisnerien. Soll ich die einfach wachsen lassen so dass dass dann leicht zugewuchert ist oder auch kürzen etc?

  • Wegen der Pflanzen - mach wie du denkst.

    Channa brauchen aus biologischer Sicht eigentlich keine Pflanzen, aber als Sichtschutz voreinander und als quasi lebender Filter im AQ finde ich die schon sehr sinnvoll. Channa spp. sind im Grunde weniger aggressiv, wenn sie sich verstecken können und das Gefühl haben, Deckung zu finden - egal wie und woraus die Deckung besteht. Bei etwas schüchternen Arten ist es sogar i.d.R. so, dass man sie häufiger sieht, je mehr Deckung sie im AQ haben.

    Valisnerien haben den Vorteil, dass sie sehr schnell wachsen und auf der gesamten Beckenhöhe für Deckung sorgen können - gerade nach Streitereien verbringen unterlegene Channa durchaus mal viele Tage in den waagerecht treibenden Oberflächenblättern um sich zu erholen.


    Wasserwechsel ist so eine Sache, oder kann es zumindest sein. Für viele Channa Arten ist eine plötzliche Änderung der Wasserwerte (Verschmutzungsgrad, Temperatur, Härte, pH-Wert,...) ein Auslöser für Paarungsaktivitäten, vor allem im Frühjahr oder Herbst ist das im natürlichen Habitat der Fall - es kann dadurch also plötzlich Nachwuchs geben.

    Es kann aber auch passieren, dass dadurch nur einer der beiden Partner in Stimmung kommt und somit erhöhte, einseitige Aggressivität und Streiterein ausgelöst werden.

    Bei meinen subtropischen Arten verzichte ich daher größtenteils auf Wasserwechsel außerhalb von bestimmten Jahreszeiten und gieße mittlerweile nur noch mit Osmosewasser den Verdunstungsverlust auf.

  • Wasserwechsel sind genauso obligatorisch wie bei anderen Arten, auch wenn Channas allgemein sicher toleranter gegenüber ihren Umgebungsbedingungen sind. Da sie aus nem Fluss kommen sind sie offenbar Frischwasser gewöhnt. Sie unterliegen in Natura einem jahreszeitlichem Wechsel. Kühlere Trockenzeit, dann steht das Wasser meist bissel und dann die wärmere Monsumzeit da kommt viel Frischwasser von oben. Im Winter würd ich mich jetzt bissel zurückhalten mit großen WW. Da du eh reduziert fütterst ist das nicht so notwendig. Kleinere Mengen, aller 3- 4 Wochen und versuch dabei an den Temperaturen nicht so viel zu ändern. Einfach nen Eimer am Vorabend schon neben das Becken stellen, dann hat er die gleiche Temp.

    Musst du mal beobachten, wie die drauf reagieren. Häufig sind solche WW mit Temperaturveränderungen auch Auslöser für plötzliche Streitigkeiten, Rivalität oder auch Paarungsverhalten.

    Sobald du die wärmere Regenzeit nöchstes Jahr einleitest, kannst du auch mit den Wasserwechseln hochfahren. Zum Stimulieren der Paarung kann man dass dann sogar alle paar Tage machen. Langsam über 1-2 Wochen Temperatur anheben und die frequenz der Wasserwechsel steigern. Sobald du siehst, dass der Bock Eier im Maul trägt, dann wieder etwas vorsichtiger mit den Stressveränderungen.

    Bei Nachwuchs im Becken musst dann aufgrund des höheren Futtereintrages, tägliche Fütterung, sowieso regelmäßiger Wasser wechseln. Meist so wöchentlich 1/3.


    Übrigends hab ich Andreas Bruchlacher (kurz Brucki) mal für dich angeschrieben. Er ist ein netter geduldiger und ausgesprochen

    erfahrener Channaexperte und hat die Art selbst schon gehalten. Meld dich bei ihm ruhig mal. Der hat bestimmt noch paar Tipps für dich.


    Ach und eins ganz zu Beginn!!!!

    Alles oben im Becken dicht machen! Channas büchsen ganz schnell aus und finden jede kleine Ritze in der Abdeckung. Besonders sowas wie Filtereinlässe!!!!!!


    Grüße Heiko


    Ohh Karsten hat zwischenzeitlich schon geantwortet. Aber schön das wir uns einig sind!😂

  • Danke, ist zwar viel zum lesen aber gute Info. Also wenn er Eier im maul hat dann jede Woche? Werde ihn mal anschreiben.

  • Nee wenn er Eier im Maul hat erstmal kein WW. Erst wenn der Nachwuchs wächst und größer wird und du ne ganze Herde im Becken hast, die gefüttert werden will, dann wirst um häufigere WW nicht drumrum kommen.

    Wenn er Eier brütet oder die Larven noch klein sind dann eher zurückhaltender sein, damit nichts schief läuft!😉

  • Nee wenn er Eier im Maul hat erstmal kein WW. Erst wenn der Nachwuchs wächst und größer wird und du ne ganze Herde im Becken hast, die gefüttert werden will, dann wirst um häufigere WW nicht drumrum kommen.

    Wenn er Eier brütet oder die Larven noch klein sind dann eher zurückhaltender sein, damit nichts schief läuft!😉

    Ahhh okay, dauert aber ja noch bisschen

  • Hallo Nick und Herzlich willkommen hier bei uns im Forum.

    Super das wir hier mal einen sehr jungen Mann begrüßen dürfen der sich für die Haltung von Channas begeistert!

    Leider kann ich nicht verstehen wie man sich als Anfäger solsch eine Art als erstes ins Becken holt*wer weiß*

    Ein kann ich Dir mal auf den Weg mit geben, Decke nur ordentlich dein Becken ab! Und legt oben was auf die Abdeckung und schliesse auch die Lücken wo Du die Zuleiten für den Filter und so hast!!!!

    Sonst könnte es sein das Du schon ein Fisch verlierst bevor es richtig los geht!

    Da wärst Du nicht der Erste dem das passiert.

    Ansonsten wünsche ich Dir viel Spaß mit den Changes, sind sehr schöne Fische.

    Ansonsten hast Du ja hier genügend Kompetenzen die Dir auch gern weiter helfen werden wenn Fragen aufkommen!


    LG Maik

  • Danke, abgedeckt ist alles.

  • Moin,

    das ist ja erstmal kein schlechtes Zeichen... :thumbup:


    Kannst ja mal evtl. ein paar Fotos reinsetzen?


    Wegen deiner Beckeneinrichtung würde ich dir raten, trotzdem noch weitere Wurzeln, Äste und Röhrenverstecke anzubieten - meist findet man gerade bei aggressiveren Channa-Arten leider zu spät heraus, dass es so etwas noch gebraucht hätte...