Südamerika L333 auf LED umstellen

  • Hallo Community!


    Jetzt kurz vor Weihnachten gönne ich mir bisschen was und bin jetzt schon auf eure Meinungen, Tipps und Kritiken gespannt.


    Nachdem ich mir für mein 180 l Juwel Rio als Stammbesetzung L333 ausgeguckt habe (jetzt 10 Stück zwischen 3 und 8 cm von verschiedenen Züchtern/Vermehrern)


    Kommt nun eine Helialux + Night &Day Controller obendrauf.


    Damit beabsichtige ich 1. Die Fische öfter zu sehen/naturgetreue Haltung garantieren, durch Dimmung des Lichts.

    2. Ich kann das Becken richtig voll machen, ohne dass mein Froschbiss verbrennt. 3. Angenehmere Stimmung bei AQ gucken vor allem mit Mondlicht.


    Nun habe ich dennoch Bedenken... Vor allem wegen meinen ohnehin schon spärlich wachsenden Pflanzen.


    Wie, von wann bis wann ich dimme und ob/wie ich Lichtpausen mache werde ich wohl austesten müssen.


    Sobald die neue Beleuchtung da ist werde ich Vergleichsbilder reinstellen.


    Für Anregungen zu neuer Bepflanzung (vorzugsweise Südamerika pflanzen) die mit wenig Licht und Temperatur um die 27°C klarkommen wäre ich sehr dankbar.


    Fortsetzung folgt, euer Nico

  • Hallo Nico...


    Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht mit Anubien, Farne und Wasserkelche...

    Vor allem die Anubien!


    Die wuchsen bei mir so wahnsinnig schnell und gut, daß ich viele hier damit glücklich machen konnte.

    Aber auch den 'Härtels Wasserkelch' hatte ich zuhauf.


    Mit gedämpftem LED-Licht, betonhartem Leipziger Leitungswasser mit GH20 und absolut gänzlich ohne Co2-Düngung oder jeglichem anderen Pflanzendünger. Auch sonst keinerlei Chemie im Becken.


    Hoffe, das hilft dir etwas weiter.

    Viel Erfolg...!!! :)


    Lg

    manu

  • Endlich ist Sie da, die LED Leiste.


    Installation, Kinderspiel.

    Einrichten... Geduldsspiel.


    Aber Bilder sprechen mehr als 1000 Worte.


    Alte Beleuchtung: von 5-10 und 14- 21 Uhr an.


    IMG_20181130_173123-2448x1212.jpg



    Zum Arbeiten im Becken war quasi nie Platz, durch die Röhren + Reflektor (scharfkantig)


    IMG_20181130_173117-2448x1212.jpg


    Und nun Bilder mit neuer Beleuchtung.


    IMG_20181130_175655-2448x1212.jpg


    So schaut's nun aus. Viel Platz zum Füttern und putzen.


    IMG_20181130_175651-2448x1212.jpg


    Natürlichere Farben, meine Wurzel kommt toll zur Geltung. Und Abends 20-21 Uhr ein schönes blaues Nachtlicht im Flur.


    IMG_20181130_175915-2448x1212.jpg


    Negativ finde ich die spärliche Beleuchtung der Wasseroberfläche. Und dem oberen Drittel des AQ.


    Nun bleibt abzuwarten und rum zu testen wie viel und wie lange das weissen und blaue Licht an ist.


    MfG, Nico



    Edith: nach einem Tag ist die Wassertemperatur um 1°C gefallen, das war zu erwarten.


    Was ich komisch finde ist, dass sich mehr kondenswasser an den klappen bildet.


    War heute morgen erschrocken wie dunkel es ist, aber da war's Grad beim Sonnenaufgang 😂

  • Ich habe immer wieder gelesen man sollte Pause zwischendurch machen. Habe das nie weiter hinterfragt.


    Nun habe ich eingestellt dass ab 5 Uhr das Licht langsam heller wird.

    Ab 9-17 Uhr 100% weiss und blau, dann bis 20 Uhr dunkler werden. Bis 21.30 10% nur blau.


    Das habe ich für mich so gemacht, nirgendwo gelesen. Und schau mir an wie die Pflanzen und Fische damit umgehen.


    Dass die Pausenzeiten wiederlegt wurden ist neu für mich. Aber ich kenne katjas Becken und die sind WOW8|

  • Hi Nico.

    Pausenzeiten braucht keine Pflanze. Warum auch sollte sie Mittagsschlaf machen. Insbesondere da Pflanzen je nach Lichtintensität verschiedene Stoffwechselvorgänge aktivieren.

    Genause wie blaues Mondlicht. Schafft nur Stress bei den Fischen, wenn es die ganze Nacht leuchtet. Ich will da jetzt gar nicht weiter ausholen. Kann sich jeder selbst zur Absorption des Lichtspektrums unter Wasser belesen.

    Allenfalls in der Meerwasseraquaristik macht aus meiner Sicht ein höherer Blauanteil im Lichtspektrum Sinn.

    Ansonsten halte ich das für ein unnötiges Werbe-Gadget für das menschliche Auge.


    Ich hab auch solch einen Controller von Eheim. Und war am herumspielen.

    Was ich so eingeführt habe, ist, die Intensität tagsüber etwas zu verändern. Sozusagen Wolken- und Sonnenphasen eingeführt. Die Aktivität meiner pleurophthalma richtet sich tatsächlich etwas danach und schafft etwas Abwechslung.


    Ich halte deine Einstellung für zu lichtintensiv Nico.

    Wenn du dir eine Beleuchtung von ca. 10 -12h vorstellst am Tag, dann wäre das ok. In diesen Zeitraum sollten nach meiner Meinung aber die Dimmphasen enthalten sein. Wenn du dannach noch eine Phase mit blauen Licht unbedingt einfügen willst um nach der Arbeit noch in dein Becken schauen zu können is das Ok. Bedenke aber, dass besonders Algen im gegensatz zu Pflanzen gern den blauen Lichtanteil nutzen.

    Nach deiner einstellung gibst du dem Algenwachstum daher von 5- 21:30 eine entsprechende Möglichkeit zum Wachstum, ganze 16, 5 h.😉


    Ich würde das reduzieren.


    Grüße Heiko

  • Mal ein kleines Update von der LED Umrüstung.


    Ich bin hell auf begeistert.

    Es wachsen sichtbar alle Pflanzen einiges besser. Vor allem die versagten Anubia bildeten nach einer Woche richtig saftig grüne Blätter. Mein bisschen Moos hat sich erholt und grünt seit langem in alle Richtungen.

    Meine cryptocoryne hat 2 neue kleine Pflanzen gebildet. Wächst nun aber extrem in die Breite und nicht mehr nach oben.


    Valisnerien und echi wuchern unverändert, Froschbiss ist wunderbar grün, starke lange Wurzeln, keine gelben stellen.


    Bei den Zeiten bin ich auf eure Empfehlungen eingegangen. So dass ich nun von 6-9 Sonnenaufgang habe. Ab 10 Uhr volle Beleuchtung bis 15 Uhr. Dann langsam Dämmerung bis 17 Uhr und ab 18 Uhr bis 20.30 etwas blaues Licht.


    Ausser ein paar Fadenalgen am Anfang (mit zu langer Belichtungszeit) habe ich keinen vermehrten Algenwuchs.


    Meine Welse werden abends 17 Uhr im schummrigen Licht gefüttert und zeigen sich in voller Pracht.


    Bilder gibt's später 😁