Mein Neuzugang - Mystus carcio (ursprünglich Mystus tengara...)

  • Hallo,


    heute war es nun so weit, ich habe mir meine Mystus tengara bei Aquarim-Lutter abgeholt.

    Die Welse kamen mit der regulären Lieferung direkt von Aquarium-Glaser.

    Herr Daniel Wagner hat für mich die Welse mitgeordert.


    Die gesamte Lieferung kam heute in Lutter an, so auch die von mir gewünschten Welse.

    Heute Nachmittag habe ich die Welse gleich abgeholt. Den Transport haben sie sehr gut überstanden.

    Nun schwimmen sie bereits im Aquarium. Das Licht wird erst morgen wieder eingeschaltet.

    Die Welse sehen wohl genährt aus und sind ca. 6 cm groß.

    Es sind keine Wildfänge, sondern Nachzuchten.


    Aber wie das so ist, wenn man bei Aquarium-Lutter ist, nimmt man sich immer noch etwas anderes an Fisch zusätzlich mit.


    Hervorheben möchte ich an dieser Stelle auch, dass sich die Mitarbeiter dort geduldig Zeit für den Kunden nehmen und auch ein Erfahrungsaustausch ist immer drin.


    Mystus tengara.JPG

    Kurz vor dem Einsetzen.


    Soweit für heute.


    Viele Grüße,

    Andy

  • Tag 1


    Die erste Nacht im neuen Becken haben die indischen Welse nun hinter sich gebracht.

    Das Becken, ein Rio 180 mit 100 cm Kantenlänge, wurde auch so gleich erkundet.

    Sofort haben sie Gefallen an einer der Mopani Wurzeln gefunden.

    Sie sind aber weder scheu, noch nachtaktiv. Man sieht sie den ganzen Tag im Becken umher schwimmen und bei einer Größe von ca. 6 cm sind sie nicht zu übersehen.

    Ein Tier hat 8,99 Euro gekostet, was ich preislich ok finde.

    Die Welse ernähren sich omnivor und sind somit leicht zu halten.

    Als Beckenkameraden haben sie ihren "Landsmann" den Macrognathus pancalus, die Thailänder Epalzeorynchos frenatus und Gyrinocheilus aymonieri, sowie Pethia nigrofasciata aus Sri Lanka.


    Weitere Fotos folgen evt. am Wochenende.


    Zu gegebener Zeit gibt es dann auch einen Haltungsbericht von mir.


    Viele Grüße,

    Andy






  • Kleines Update


    Die Welse sind sehr schwimmfreudig, dies wiederum zu meiner Freude.

    Sie liegen nicht stundenlang irgendwo unter einer Wurzel oder in einer Höhle versteckt, sondern man sieht sie den ganzen Tag über umher schwimmen.


    Fressen tun sie Frostfutter (Cyclops, Rote Mückenlarven - sicher auch noch andere Sorten - muss ich erst noch testen), Flockenfutter und suchen auch die Cryptocorynen nach fressbarem ab (Algen?).

    An Lebendfutter konnte ich erst Rote Mückenlarven reichen, die sie ebenfalls angenommen haben.


    Mit den anderen Fischbesatz im Becken gibt es keinerlei Probleme.


    Viele Grüße,

    Andy

  • Hallo Karsten,


    im Internet kursieren verschiedene Größenangaben über M. tengara.

    Anzunehmen ist eine Größe zwischen 15-20 cm. Das ist auch für mein Becken ok so.

    Deshalb habe ich auch nur 2 von ihnen genommen. Die meiste Zeit schwimmen sie auch zusammen, selten jeder für sich.


    Stimmt, allzu große Tiere halte ich nicht. Aber die 10cm-Marke haben meine Saugschmerle, der Stachelaal und auch der Grüne Fransenlipper um einiges überschritten. In einem Meterbecken ist dies gerade noch machbar.

    Da mein Fransenlipper vor einigen Wochen an Altersschwäche verstorben ist, habe ich nun wieder einen jungen. Vermutlich auch wieder ein Männchen, zu sehen an den schwarzen Saum an der Afterflosse.


    Das Becken hat viele Versteckmöglichkeiten in Form von Wurzeln und Höhlen. So hat jede Art ihr eigenes Revier. Auch ist genügend Freiraum zum Schwimmen vorhanden.

    Es soll aber nicht zu sehr zuwuchern, damit ich meine Fische auch noch zu Gesicht bekomme ;).


    Viele Grüße,

    Andy

  • Hi Andy!


    Hast du schon mal geschaut, ob es wirklich M. tengara sind und nicht die kleinere Variante M. vittatus. Sollen wohl häufig verwechselt werden.

    Ich kenn mich da nicht wirklich aus, bin nur beim Nachlesen wegen der Größe drauf gestoßen, da mir tengara mehr als Speisefische in Erinnerung waren und es Videos beim Fischen von gibt.


    Offenbar hat bereits Hamilton 1822 hier die kleinere Art beschrieben, was erst später in der Nachbetrachtung korrigiert wurde.

    Neben Endgröße, Fettflosse, Barteln, Kopfform und Sitz der Fontanellen sind wohl auch die Streifung ein Hinweis.

    Bei Tengara sollen wohl bis zur Schwanzwurzel 4 deudliche dunkle Streifen zu erkennen sein.

    Ist auf deinen Bildern schwer zu erkennen.

    Screenshot_20181112-174215-1280x720.png

  • Hallo Heiko,


    danke für das Foto.

    Meine Welse sind mit ca. 6 cm noch recht klein. Die Streifen werden sich sicher noch etwas besser ausbilden.

    M. carcio kann wohl ausgeschlossen werden, da diese Art nur bis ca. 6 cm groß werden soll. Bei M. vittatus handelt es sich meines Wissens nach um Wildfänge.

    Mir ist auch bekannt, dass die Welse als Speisefische gezüchtet werden. Das würde dann eher für die Nachzucht von M. tengara sprechen.


    Meine Welse sind Nachzuchten und kamen von Aquarium Glaser.

    Siehe hier: https://www.aquariumglaser.de/…tus_tengara_m_carcio__de/


    Welche Art es nun wirklich ist, wird sich bestimmt mit der Zeit zeigen. Dann werde ich auch sehen, wie groß sie wirklich werden.


    Welche Art auch immer - es macht Spaß ihnen zuzusehen.

    Laut einigen Internetseiten soll M. vittatus auch bis max. 20 cm groß werden.

    Aber die vielen Seiten im Netz sind oft widersprüchlich. Das betrifft ja auch viele andere Fische. Leider.


    Viele Grüße,

    Andy

  • Das Thema hat mich jetzt doch nochmal beschäftigt und ich hab mir mal einige Veröffentlichungen, die Erstbeschreibungen und die Nachbehandlungen durchgelesen.

    Unter der Anbahme, dass es sich um M. Tengara handeln soll, stört mich bei dem Bild von Glaser auf jeden Fall die 3 Streifung am Körper und besonders die sehr kurze Basis der Fettflosse, die auch sehr weit von der Rückenflosse entfernt ist.

    Das wiederspricht auf jeden Fall der Erstbeschreibung von M. tengara durch Hamilton 1822 und den nachfolgenden Revisionsarbeiten.Screenshot_20181112-214457.png


    Was sagt dir denn, dass sie nicht doch schon ausgewachsen sind, Andy?

    Glaser meint in seiner Beschreibung ja auch, dass sie nur 6 cm groß werden.


    Dann wäre nach meinem Verständnis hier eher gemäß Hamilton die kleinere Art, Mystus carcio, anzunehmen.

    Was letztlich auch zu den ganzen Skizzen und den Beschreibungen der typischen kurzen Fettflosse und der Streifung passen würde.

  • Ich habe 2, da man leider zu wenig brauchbare Informationen dazu im Netz findet.

    Mindestens eine Internetseite gibt an, dass sie ihre Beckenkameraden schikanieren (kann ich zumindest bis jetzt nicht bestätigen).

    Die Welse waren da anscheinend schon fast 20 cm groß.

    Allerdings sind das keine verlässlichen Seiten und Fotos gab es auch nicht dazu.


    Also muss der Andy jetzt erst einmal eigene Erfahrungen mit den Welsen sammeln.

    Natürlich werde ich Euch auf dem Laufenden halten.


    Vielleicht haben wir dann in ca. 1 Jahr die genaue Art bestimmt, oder auch schon früher.


    Ach so, vom Schwimmverhalten erinnern sie etwas an Corydoras.

    Haben aber Welstypisch richtig schöne lange Barteln :cool :.

  • Moin,

    Achso, ihr meint, die unklaren Größenangaben basieren auf ständigen, gegenseitigen Artverwechselungen? Das würde zumindest einiges an widersinnigen Informationen erklären, die ich im Netz gefunden habe.


    Zucht im AQ ist bei solchen Arten ein Thema???

  • Jaja, wenn man sich mal damit beschäftigt und Recherche betreibt stößt man schnell auf das Problem. Dafür gibt es aber auch einige Studien zu den Mystus Arten. Such zur Fortpflanzung und der Eireifung hatte ich gesehen.

    Wenn die wirklich 6 cm bleiben, dann halt ich die schon für interessant für einen Markt.

  • Hallo,


    ich habe mich mal wegen der Welse bei Aquarium Glaser erkundigt, da sie von dort gekommen sind.

    Zwecks Artbestimmung.


    Hier nun die Rückantwort von Glaser:


    ...vielen Dank für Ihre Nachricht.

    Ich habe Ihre Nachricht an unseren Biologen weitergeleitet und folgendes erfahren:

    Es sind auf jeden Fall Mystus carcio. Mystus tengara haben eine deutlich längere Fettflosse. Leider kommen diese Tiere meist gemischt bei uns an. Oft ist auch noch eine dritte Art des "Vittatus-Komplexes" darunter.

    Wir hoffen, Ihnen mit dieser Information weitergeholfen zu haben und wünschen Ihnen ein schönes Wochenende!

    Mit freundlichen Grüßen

    Yvonne Waschnewski

    Assistant Sales Manager

    Aquarium Glaser GmbH

    Liebigstrasse 1


    63110 Rodgau / Germany


    Somit hatte Heiko schon die richtige Vermutung. :daumen hoch:


    Viele Grüße,

    Andy

  • common

    Hat den Titel des Themas von „Mein Neuzugang - Mystus tengara“ zu „Mein Neuzugang - Mystus carcio (ursprünglich Mystus tengara...)“ geändert.