Channa aurantimaculata- Frage zur Geschlechterdifferenzierung

  • Hallo,


    bin neu im Forum und habe eine Frage bezüglich der Geschlechtsunterschiede bei Channa aurantimaculata. Zu lesen im Internet gibt es ja viel aber ich denke mal es ist besser jemanden zu fragen der sich auskennt mit dem Thema. Hatte schon mal Bleheris und bin nun wieder auf dem Weg zum Channa, allerdings wollt ich nun mal meinen Favoriten halten, da ich nun auch das entsprechend große Becken habe. Würde mich freuen etwas zum Thema zu erfahren und wünsche Allen ein schönes Wochenende.


    Gruß Uwe*ü*

  • Hi Uwe,

    Ein herzliches Willkommen von mir hier in diesem Forum; schön dass du diese Plattform gefunden hast und Interesse an Channa mitbringst!

    Ich denke, bzgl. deiner speziellen Nachfrage musst du dich vllt noch etwas gedulden, weil viele Channa-kranke Mitglieder mit Auranti-Syndrom von hier dieses Wochenende zeitlich eingebunden sind.

    In der Zeit kannst du ja schon mal etwas im Channa-Portal einlesen. Wir haben hier auch eine Halter-Stockliste, die einigermaßen aktuell ist.

    Beste Grüße erst einmal

    Karsten

  • Hallo Uwe,


    Schon an der Formulierung deiner Frage, lässt sich erkennen, dass diese nicht immer eindeutig zu beantworten ist. Daher gibt es viele Meinungen zur Geschlechterdifferenzierung von Aurantimaculata. Insbesondere wenn es sich noch um Jungtiere handelt, ist es zumeist sehr schwer in der Bestimmung, da Flossen und Kopfform noch nicht vollständig entwickelt sind.

    Unterschiede sieht man häufig erst, wenn beide Geschlechter nebeneinander stehen. Weiterhin gibt es meines Erachtens nach besonders in der Farbgebung unterschiedliche Typen mit mal mehr und mal weniger Blauanteilen in der Flosse. Jungtiere sind dabei in aller Regel immer sehr farbig gezeichnet, sodass hier die Damen durchaus noch mit einem deutlichen blauem Saum in der Dorsale aufwarten. Unterdrückte Männchen dagegen können auch mal weniger intensiv gefärbt sein und die Flossen haben geringere Höhen.

    Letztlich ist es tatsächlich auch der erfahrene Blick der einem einfach das Geschlecht vermuten lässt. Ob ich den zu 100% habe, bezweifel ich.

    Anfangs hatte ich 2 Fische aus einem Wurf, davon einer etwas kleinerer. Beide ließen im Verhalten lange ein Paar vermutet. Man hatte teilweise schon das Gefühl von eindeutigem Balzverhalten und es herschte lange Harmonie untereinander. Dieses besondere Verhalten unter gleichen Geschlechtern, wenn das andere Geschlecht fehlt, ist tatsächlich bei Auranti bekannt und lässt schnell falsche Vermutungen aufkommen. Am Ende war ich mir nach einem halben Jahr Beobachtungen sicher, dass ich doch 2 Junge Böcke hatte und das unterdrückte Tier einfach in der Geschlechterdifferenzierung zurückgeblieben ist.


    Danach hab ich ein bereits adultes Pärchen von Pascal Antler bekommen. Die Geschlechter sind hier eigentlich deutlich an der Kopfform, Körperfärbung, Flossenhöhe und -färbung erkennen. Die Bilder sagen doch einiges aus. Aber wie bereits erwähnt, hier siehst du weitestgehend voll ausgeprägte Geschlechtsmerkmale, die bei Jungtieren so nicht immer zu erkennen sind.

    Das Verhalten des Paares ist sehr jedoch sehr unterschiedlich. Ich habe bereits erregende Umschlingungen beobachten können, aber auch heftige Kämpfe untereinander, die besonders durch Futterneid hervorgerufen wurden und nicht an ein harmonisierende Paar erinnern konnten. Unsere Vermutung ist daher, dass die Tiere außerhalb der Balzzeit, besonders im Sommer bei höheren Wassertemperaturen eher territoriale EInzelgänger werden. In dieser Zeit befinden sie sich in einer Art Fressrausch.


    Ich hoffe du kannst einiges aus meinen Erfahrungen für dich mitnehmen und die Bilder helfen dir bei deiner Geschlechterbestimmung. Versuch einfach mit einer Jungtiergruppe zu beginnen, dann ist es am wahrscheinlichsten am Ende ein echtes Pärchen zu erhalten.


    Unterschiede in der Dorsale

    Höhe und Säume!


    Male

    Auranti male.jpg


    Female


    auranti female.jpg


    Die Unterschiede in der Anale

    Länge und Maserung


    Male


    Anale male.jpg


    Female


    Anale female.jpg


    Kopfform


    Male/FemaleKopf 2 auranti male.jpg


    Kopf 2 auranti female.jpg


    Male /Female


    Kopf auranti male.jpg


    Kopf auranti female.jpg


    Körperfärbung


    oben Female/unten Male


    auranti bodycolour.jpg


    Viele Grüße Heiko

  • Guten Morgen und Herzlich Willkommen Uwe,

    da Heiko das gleich mit Bildern so schön Dokumentiert hat,

    gibt es wohl nix weiter hinzu zufügen! :search:


    Eine Geschlechterbestimmung soll ab 15 cm möglich sein laut Auranti Experten !

    Dies bezweifle ich aber stark ! Oder Wir sind einfach blind um es zu erkennen !?

    Habe es auch bei Zeiten Versucht und ich kam auf keine 100% Bestimmung.

    Wenn man mal die Kopfformen weg lässt und sich auf die Merkmale der Flossen einschränkt , könnte man ich sag mal ab 22-25 cm schon festlegen !

    Bock; höhere Rückenflosse mit mehr Blauanteil in den Spitzen und in der Afterflosse .

    Weibchen;schmalere Rückenflosse mit geringen Anteil von Blau,und in der Afterflosse ist ein Schwarzblaues Muster zu erkennen (kastenförmig,Kariert ,Rechteckig)

    Was mit zunehmenden Alter dann recht deutlich wird .....


    LG Maik

  • Hier mal eine Scheinpaarung zweier Böcke

    Das war mal vor der Winterruhe, 3 - 4 Monate später war es dann vorbei und man konnte die Beiden nicht mehr zusammen in einen Becken lassen !Dann war es auch klar das es sich hier um zwei Böcke gehandelt hat! Was zum Zeitpunkt dieser Bilder nicht so zu erkennen war!

    LG Maik

    DSC01580.JPG

    DSC01581.JPG

    DSC01582.JPG

  • Hallo und vielen Dank Euch Allen für die freundliche Aufnahme und Eure Hilfe.

    Die Bilder sind einfach Super!!!!

    Einen kleinen Dämpfer hat allerdings meine Channa auri. Vorliebe erhalten, ein Bekannter von mir meinte, dass man die Auris. unter 700 Liter nicht wirklich artgerecht halten kann wobei dies das absolute Minimum sei... mein Becken hat 624 Liter, wobei noch etwas für Deko, Kies wegfällt, Abmessungen B 130cm T 80 cm H 60 cm. Was meint Ihr geht oder besser was anderes an Channa's?!?


    VG Uwe*ü*

  • Ich sehe die Sache so: Literzahlen sind gut und schön, aber worum es ja wirklich geht ist, dass sich zunächst ein Trupp Jungtiere bei Reibereien gut aus dem Weg gehen kann. Dafür ist die Grundfläche eher entscheidend, und die ist bei der Tiefe ja mal total genial. Wenn dann irgendwann nur noch zwei Tiere übrig sind, sollten diese sich natürlich auch aus dem Weg gehen können. Hier wird das dann vermutlich der Knackpunkt. Aurantis sind, was ich bisher gelesen habe, einfach komplett irre (Ich hatte sie noch nicht) und zerlegen sich bei Halter A in nem 2m Becken oder sorgen für Nachwuchs in 200l bei Halter B...... Da steckst du nicht drin. Würde daher fazitieren: Kann sein ja, kann sein nein.


    Aber hier sind ja genug Leute mit eigenen Erfahrungen vertreten, die das besser beurteilen können als ich.

  • Ja, Hi Uwe,


    640 Liter auf einer Grundfläche von 130x80 cm fände ich auch erstmal völlig ok, sofern du nicht mit einem großgemästeten Auranti-Paar von 45cm+ im Wohnzimmer oder einer Gruppe von 15 Jungfischen starten willst.

    Ich pflege derzeit eine (leider nur noch!) 4er Gruppe mit 13-15 cm auf 150x50 cm Grundfläche. Das ist ok derzeit, weil genügend Verstecke da sind und die Fische ihre Rangfolge ausgefochten haben. Wenn die Tiere größer werden, muss ich aber wahrscheinlich das AQ umstrukturieren, damit auch wieder genügend Schwimmraum da ist - sind halt recht aktiv und müssen einander ausweichen können.

    Ich bin mir auch noch nicht ganz sicher und habe noch ein AQ mit einer Grundfläche von 120x70 cm (max. Einfüllhöhe ca. 55 cm). Sollte sich die 150x50 Variante nicht so gut machen, werde ich darauf ausweichen müssen.

    Heiko z.B. pflegt aber sein ausgewachsenes Paar auch auf 150x50 cm Grundfläche und zum größten Teil kommen die Tiere gut miteinander hin.


    Ich denke, ein richtig großes AQ ist nur dann absolut nötig, wenn die Haltungstemperatur im Schnitt zu hoch ist und/oder aufgrund einer fehlenden Rangstruktur (Geschlechterverhältnis?) - dann steigt das Aggressionspotenzial enorm an!

    Bei Temperaturen zwischen 20 und 23°C sind die Tiere relativ ausgeglichen und unterhalb 18/19°C sogar fast passiv. Da muss man ggf. etwas experimentieren.



    P.S.: "fazitieren" kannte ich auch noch nicht ;-)

  • Sehe ich ähnlich wie meine Vorredner. Wenn man sich auf die Herausforderung Aurantimaculata einlassen will, dann muß man eh immer eine Ausweichmöglichkeit parat haben.

    Ich habe für nächstes Jahr geplant, mein Paar in einem Hochteich 120x120x50 zu halten. Bisher hatte ich sie in 150x50x60. Das führte 3x dazu, dass ich die Tiere temporär , außerhalb der Paarungszeit im Sommer, trennen musste. Dafür stand mir eine 60l Box zur Verfügung, die das dominante Tier binnen weniger Tage wieder etwas runter fuhr. Das hat bei mir ganz gut geklappt.


    Wichtig wäre bei deiner Grundfläche tatsächlich eine entsprechende Einrichtung mit ausreichend Sichtschutz. Die Tiere dürfen sich nicht sehen können.

    Das dominante Tier besetzt bei mir konsequent die Futterlucke und verjagt den Partner aus dieser Ecke sobald sich jemand im Raum befindet. Futterneid!


    Während meines Urlaubs hab ich die Tiere prophylaktisch getrennt, um kein unnötiges Risiko einzugehen.


    Zusammenfassend, am Wichtigsten ist bei der Haltung von auranti das intensive Beobachten der Tiere, um ausuferndes territoriales Verhalten sofort zu erkennen und entsprechend handeln zu können. Die Paarung wurde tatsächlich bereits in deutlich kleineren Becken vollzogen.


    Heiko

  • Hallo Leute,

    hatte mich jetzt mal eine Weile nicht gemeldet, da ich das Auri Fieber etwas unter Kontrolle bringen wollte um alles etwas nüchterner zu betrachten. Denke auch, dass man mit der Grundfläche was anfangen kann, um min. 2 Reviere zu bilden damit da ein Paar dauerhaft klar käme. das Problem was ich sehe bei mir ist, dass ich keine Auffangbecken in entsprechender Größe habe um ausgewachsene Tiere notfalls zu trennen, einfach kein Platz mehr.

    Ich habe mich daher mal umgeschaut was es denn da noch gibt, etwas kleiner, schöne Farbe und Zeichnung sowie etwas besser Händel bar für mir wenn Tiere getrennt werden müssen und bin auf Channa pardalis gekommen und könnte von einer Variante eine Gruppe bekommen, kennt sich jemand mit denen aus, werden ja nicht so oft importiert. Danke Euch Allen für die Hilfe, es hilft ungemein sich mal auszutauschen um eine Entscheidung zu Wohle der Tiere zu treffen.


    VG Uwe *ü*

  • Hallo Uwe!

    Erfahrungen hab ich keine , da musste tatsächlich mal mit Dominik Niemeyer in Kontakt treten. Das Thema subtropische Channa aus dem Gebiet Megalahya in Nordostidien war recht ausführlich Thema des Letzten Channamania-Treffens in Duelmen. Es gibt da wohl mehrere unterschiedliche Arten aus diesem Gebiet. Bezeichnungen wie channa pardalis (Erstbeschreibung 2016) oder true blue, megalahya leopard , moonbeam galaxy stehen für diese Arten. Es gibt wohl kleine Unterschiede in der Farbgebung, Musterung des Kopfes, als Gesichtsmaske beschrieben, und der Anzahl der schwarzen Punkte.

    Als natürliches Habitat hatte Niemeyer in seinem Vortrag eher steinige schnelle Flussläufe vorgestellt. Die Tiere sollen sich hier in den Felsspalten oder hinter großen Steinen aufhalten. Daher werden derzeit zur Haltung eher Strömungsbecken empfohlen.

    Insgesamt ist bekannt, dass diese Arten innerartlich sehr aggressiv sein sollen. So richtige dauerhafte Paarhaltung ist wohl nicht möglich. Eher meist Einzelhaltung. Da haben sich die richtig erfahrenen Leute schon die Zähne dran ausgebissen.

    Das wäre eine echte Herausforderung, auf die ich persönlich gar keine Lust hätte.


    Du suchst aber auch in Sparten? Immer schön bunt, selten und aggressiv!

    Naja, wer die Herausforderung liebt! Wenn du spezifischere Fragen hast, dann wäre Dominik aus meiner Sicht der richtige Ansprechpartner. Auf Facebook findest du ihn. Auf seiner Seite hat er letztens erst ein Beispiel für eine entsprechende Beckeneinrichtung für diese Arten vorgestellt.


    Mehr Infos hab ich da auch nicht. Wir haben in Dülmen nach dem Vortrag von Dominik lieber die Hände von dieser Art genommen, obwohl wir sie recht günstig bekommen hätten.


    Wenn´s blau sein soll, dann würd ich dir cobalt blue empfehlen. Dein Becken würde passen, bis 30 cm, subtropisch und die Chance auf eine echte Paarhaltung mit allem was dazu gehört.

    Einen Artikel dazu gibt´s hier im Forum!


    Grüße Heiko

  • Hi Uwe,

    Zur Notfallunterbringung von 1-2 Wochen reicht für einen 35 cm Auranti durchaus auch mal ein 80x40x40 Becken aus, kein Problem oder vllt eine 80 Liter Plastebox mit Deckel aus dem Baumarkt...


    Kleinere, bunte und subtropische Channa haben meistens „Pfeffer im Arsch“ - trennen müsste man die wahrscheinlich auch ab und zu und ein großes Becken ist oft auch kein 100%iger Garant.


    Wenn es nicht ganz so groß sein und dennoch extrem hübsch sein soll, wären auch Asiaticas eine Möglichkeit.


    Schau doch mal in meinen Assi-Thread oder den Artikel - da kannst du auch sehen, wie ein gutes Trenngitter eingesetzt werden kann. Bei Maiks Aurantis hat das schon gute Dienste geleistet.

    Grüße

    Karsten

  • ...wow ich bin begeistert !

    Wie man vom Auranti zu einem noch stärkeren Problem Fisch kommt :search:

    Da diese Fische ja noch nicht so erforscht sind wie Sie denn im AQ gehalten werden können und auch am Leben bleiben.......

    Da kann wohl wirklich nur der Domi ran und was dazu erzählen! Aber auch Er ist gerade

    am ausprobieren und Erfahrungen sammeln was diese Fische an geht !

    Ein neues Projekt hat er ja nun gerade gestartet !


    Zum Trennen von zwei Fischen die sich gerade versuchen die Rübe zu kürzen gibt es ja mehrere Möglichkeiten so wie auch Karsten schon sagte!

    Aber um Ruhe rein zu bringen setzt man beide Tiere getrennt in Boxen mit nicht zu hohen Wasserstand und einer Höhle und paar Pflanzen !

    Je nach Grat der Verletzung sollte man Sie zwischen vier Tage und zwei Wochen erst mal trennen! Und wenn Verletzungen da sind dann gleich Behandeln........

    Und dann einfach wieder zusammen in das Becken setzen!


    Uwe ! Probier dich doch einfach mal an channas die schon gut Beschrieben sind und keine Querschläger sind ! Dann kann man alle mal noch sich an Schwierigere Fische trauen......


    LG Maik