Channa aurantimaculata- Frage zur Geschlechterdifferenzierung und Überwinterung

  • Ja, das mit den Bakterien habe ich mir eben auch gedacht. Außerdem bestand die Filterung aus einem hinter einer Glasstrebe eingequetschtem Schaumstoffblock. Sowas kann man nicht mal so eben in einem anderen Aquarium "vorlaufen" lassen.


    Musstest du ausgerechtnet meinen Schreibfehler zitieren? Dabei lese ich eh alles doppelt und fünffach durch, bevor ich es abschicke - das dauert immer, bis ich einen meiner Artikel zum Druck freigebe. ^^ Mir wurde aber gesagt, dass meine Artikel recht unterhaltsam geschrieben sind. Da würde das Lachlesen dann ja passen. :D

    Im Dezember soll mein Aquariumregal noch umgebaut werden. Das heißt: zum Jahreswechsel können die neuen Projekte starten!beide Daumen nach oben Meine Flossensauger müssen / dürfen dann umziehen, mein Aquascape wird mir langsam langweilig (da hab ich auch noch ne Idee für den Makropoden, die wir vielleicht umsetzen) und da wären ja auch noch die Channa ... Dann kommen auch die 90x60x40 cm-Becken mit dem eben beschriebenen Schaumstofffilter wieder zum Einsatz. Ich kanns kaum erwarten!!!

  • Wann fangt ihr eigentlich so an, eure Filter nach der Winterruhe wieder zu aktivieren?

    Ich habe es ja bereits erwähnt, dass sich die Aurantis bei mir immer im Witnerquartier vermehrten. Basierend auf meiner Vermutung, dass die Jungfische schon etwas größer sind, bevor sie mit den Eltern die Winterhöhle verlassen, habe ich auch in den ersten Wochen der Aufzucht - selbst, als die Jungfische bereits gut an alle möglichen Futtersorten gingen - auf Technik verzichtet (Licht gabs auch nur während der Fütterung - ansonsten Tageslicht). Erst, als mir die Wasserwechsel dann doch zu heftig wurden, habe ich den Schwammfilter (wohlgemerkt: nicht eingefahren - wie auch ...) instaliert.


    Grüße

    Florian

    hi

    Teilweise nur bei NZ und da sobald das Männchen brütet - ohne NZ auch ganzjährig filterlos teilweise, und auch schon mit NZ filterlos... also... auch das war kein Problem.

    Von dir hat ich mal über Umwege Aurantis :-) wunderschöne Tiere. Die letzten 2 hab ich vor kurzem erst abgegeben ;-).

    lg

  • Hi Christoph,

    du hast hier irgendwo ein Video zum Thema Auratnis hochgeladen - oder wars ein Bild? ... und ich dachte noch "das könnten Nachzuchten von mir sein, so, wie die gefärbt sind." Ich hab ja auch genug unter die Leute gebracht. Im Jahr meiner Doppelbrut waren es fast 400 Stück.

    Ach, irgendwie hätte ich schon gern wieder welche (am liebsten meine Nachzuchttiere - wäre auf die F4 gespannt), aber das große Becken (nach dem Umbau hätte ich Platz dafür) stünde dann ja ein halbes Jahr leer - auch doof. Und ein Pleutro-Becken muss man auch erst mal heizen (wollen). Dabei hätte ich so schön weiches Ausgangswasser.

    Zu viele Möglichkeiten zu haben ist auch nicht immer das Beste. :crazy:


    Danke fürs Korrigieren!

  • Hi.

    Das könnten tatsächlich Bilder von denen sein... harmonieren auch nach wie vor super. Leider hat sich das Männchen mal den Zungenknochen gebrochen, kann nicht sagen wie das passiert ist. Und das Weibchen mit dem er zusammen lebt hat sich in der Jugendgruppe die Wirbelsäule etwas angeknickt... und hat einen Knick im Körper... aber beide fressen und leben ohne große Einschränkungen, aktuell sind die gerade am Umschlingen gewesen und das Männchen seit ein paar Tagen in der Höhle kauend wie es aussieht. Mal sehen was rauskommt. Aber sollten diese sich vermehren - wären es NZ deiner Tiere... ;-)

    Also wenn sich da was tut kann ich ja anklopfen ;-)

  • JAAA klopfe, winke, melde dich!!! *ü*

    Bin gerade voll nostalgisch. Ich liebe die weiblichen Nachzuchttiere. Hat sie nicht ein herrliches Gold! Und die markante dominante Flossenzeichnung - vor allem in der Rückenflosse! Da kann man Schach drauf spielen. ;) Leider glänzen meine Nachzuchtmännchen nich durch viel Blau - schon gar nicht in der Rückenflosse - aber das gleichen sie mit viel Gold im Körper aus!

    Ich wünsche dir reichlich Nachwuchs! Die Elterntiere (F1) stammen übrigens von Steffen Prellwitz (Schweiz). Ich bekam sie auf der IGL-Herbsttagung 2013. Das war der beste Fast-Spontankauf (wir nutzten natürlich vorher die Gelegenheit zum Quatschen), den ich je gemacht habe. Die Aurantis sind die tollsten Tiere, die ich je im Aquarium hatte. Mein Avatar ist ja auch kein Zufall ...

    Ich drücke dir die Daumen.


    Was pfeift denn da so fröhlich im Hintergurnd?

  • Sind meine Papageien... hab das ganze Haus voll Becken, Terrarien, Papageien, Hunden, Futtertieren, etc. haha

    Sag dir Bescheid sollte sich da was tun. Setze mein Paar dieses Jahr auch wieder wie von dir Beschrieben quasi in eine Höhle... tun alles nur die Vermehrung blieb aus. Bei den Barca überleg ich das auch mal zu tun... mal sehen.

    Ja - war immer reichlich Diskussion, dass die Farben bei der Geschlechterbestimmung gar nix aussagen. Hab ich zb ein Tier von deinen und ein Tier von weniger schön gefärbten Tieren... dann ist schon mal alles über den Haufen geworfen. Auch bin ich kein Freund mehr von Kopffotos... für mich ist es meist trotzdem die Körperform, auch wenn die erst bei 30 cm zb bei Aurantis wirklich immer eindeutiger wird. Aber so mach ich das bei 90% der Arten.

    Aber gerade deine Tiere waren im Vergleich zu anderen die ich hatte ein gutes Beispiel für die Farbdiskussion... Muster in Flossen etc. ;-)

    Dein Weibchen wurde meist deshalb für einen Kerl gehalten... und der Kerl der eine Zeit mit ihr zusammen war, und weniger schön gefärbt war, für das Weibchen.


    Wäre Klasse wenn die beiden mit ihren Einschränkungen eine NZ hinbekommen.

    Sind wie gesagt nicht bei mir - aber ich bin von der Ferne unterstützend dabei :-).

  • Guten Morgen,

    ... und Florian - danke für die Teilhabe an Deinen Erfahrungen... ist viel wert so etwas!


    Ich habe jetzt Ende letzter Woche meine Aurantis erstmal in die WR versetzt, heißt in diesem Fall aber, ich habe Wasser vom Füllstand 55 cm auf knapp unter 20 cm abgelassen, sämtliche Lampen aus gemacht und die Frontscheibe komplett verdunkelt (Seiten- und Hinterscheibe sind ohnehin mittels Strukturrückwand lichtundurchlässig); der Filter ist auch erstmal deinstalliert. Die Temperatur im Becken fällt bereits jetzt ohne Beleuchtung auf ca. 19°C; im Winter vielleicht noch auf 17-18°C. Jetzt also bleibt es bis März so... schade zwar, aber nicht zu ändern bei der Art.

    Ach, irgendwie hätte ich schon gern wieder welche (am liebsten meine Nachzuchttiere - wäre auf die F4 gespannt), aber das große Becken (nach dem Umbau hätte ich Platz dafür) stünde dann ja ein halbes Jahr leer - auch doof.

    Ist ein Becken im Wohnbereich, ja?

  • Hi Karsten und ihr anderen, :hi:


    ja es stünde in einem Raum, in dem ich mich regelmäßig aufhalte. Ich will meine Monster bei mir haben und nicht unbeaufsichtigt in den Keller sperren. Das ist vielleicht praktisch so, aber das ist nicht meins. Es war in meiner ganzen Auranti-Zeit auch erstaunlich, wie diese Fische - mehr, als jedes andere Wassergetier - zu Familienmitgliedern wurden. Als Aussenstehender kann man sich sowas nicht vorstellen.


    Mein Problem mit dem Zweitbesetz eines großen Beckens, ist der lange Winter im Bayerischen Wald. Der Teich ist nicht isoliert und abdeckbar. Dann wäre das natürlich was anderes. Ich sehe da große Schwierigkeiten, wenn die Zweitfische wieder raus müssten, da die Aurantis ins Aquarium müssten. Der Temperaturunterschied wäre in vielen Fällen wohl zu groß. Dann müsste ich erst wieder ein Anpassungsbecken aufstellen, damit das langsam vor sich geht. Bis jetzt konnte mir noch niemand eine Fischart nennen, mit der ich mich das trauen würde.

    Dazu kommt noch, dass der Teich 3x4 m groß und bis zu 1,4 m tief ist. Er ist auch nicht überall mit Kies bedeckt und die Folie hat viele Falten. Fang da mal wieder was raus - und das rechtzeitig ...

    Spaßeshalber hab ich mal an Südamerikanische Lungenfische gedacht. Die würden den umgekehrten Zyklus mitmachen, hätten dann quasi Sommerruhe und müssten nicht in den Teich. Aber dann möchte ich gleich große Tiere und die sind unbezahlbar. Deren Zucht hat ja auch noch niemand geschafft - so viel ich weiß (und ich hätte da auch schon eine Idee) 8o

    Naja, wie auch immer ... mir kommt da noch eine Idee: Zwei Channa-Paare, welche abwechselnd das Becken bewohnen. Ich könnte das eine Paar in normalen Rythmus halten und das zweite im Sommer kühl im Keller überwintern. Denkt ihr, sowas funktioniert? Vielleicht fällt mir ja selber noch was ein, was ein Problem dabei sein könnte. Für den Moment hört es sich gut an. Schreibt mir mal eure Gedanken dazu! Ich bin gespannt. ;)

    Zwei Paare einer Channaart, sind jedenfalls immer besser, als ein einzelnes!

  • Zwei Channa-Paare, welche abwechselnd das Becken bewohnen. Ich könnte das eine Paar in normalen Rythmus halten und das zweite im Sommer kühl im Keller überwintern. Denkt ihr, sowas funktioniert?

    Warum nicht? Ich habe mangels kühlen Kellers mal C. stewartii im Herbst auf dem Balkon einen Winter verpasst.

  • Gute Frage… evtl klappt das bei Channas - käme auf einen Versuch an. Wäre tatsächlich die optimale Lösung.


    Ich halte u.a. auch Vogelspinnen, auch solche aus Habitaten, mit ausgeprägten Jahreszeiten… denen bringst Du einfach keine inversen Zyklen bei, nicht einmal Nachzuchttieren 🤷‍♂️

  • haben das thema aufgrund von teichhaltung im sommer (nähe hamburg) gehabt... weil dort temperaturtechnisch eigentlich fast winterpause stattfand. der teich war selten wärmer als 20 grad, eher kühler.

    domi hat dann seine barca jetzt warm gemacht... und die verhalten sich ganz merkwürdig. als ob sie spüren winter... und temperatur passt nicht. nachdem sich die mit den aurantis sehr ähnlich verhalten... keine ahnung ob das geht und damit zusammen hängt... aber wär gerade so ein fall.

    ähnliche verhalten wie jetzt bei domi hatte ich dann doch auch schon über die jahre... natürlich ist es kein problem sie so zu halten, aber ich hatte danach themen mit der nachzucht, die davor regelmäßig stattgefunden hat. so vermehren sich seit so einem verschobenen winter meine dwarf mit roten wangen nicht mehr.

    ich hab mir das zumindest so eingebildet dass es damit zusammen hängt... und hab das danach nicht mehr probiert. aber in dem jahr war alles scheiße was nz angeht.

  • Hi Christoph,


    ja die Sache mt der inneren Uhr ... :/

    Wie alt waren deine Dwarf da schon? In den letzten Lebensjahren haben meine Redfin auch nichts mehr zustande gebracht (das Männchen brütete aber immer wieder).

    Ich werde auch keine Channa mehr nach draußen setzen. Es ist einfach zu kühl und unberechenbar. Hätte ich einen kleinen, gut isoliereten, temperaturmäßig steuerbaren Hochteich (mit 1- 2 t Liter), welchen ich auch noch frühjahrsbeetmäßig abdecken könnte, wäre das eine traumhafte Ausgangssituation. Aber ein normaler Foliengartenteich ist zu unpraktisch - alleine das Abdecken ...

    Wenn ich die Aurantis "umerziehen" wollte, würde ich gleich die Jungfische umstellen. Quasi ein früher Winter bei den einen und bei den anderen ein langer Sommer. Futtertechnisch müsste man da sicherlich bei den kühl gehaltenen, kleinen Tieren aufpassen. Die bräuchten regelmäßig ein paar Stückchen. Ein anderes "Ding" ist, dass ich dann 12 Jungfische im Haus hätte, um sie wenigstens auf zweimal 6 Stk. aufteilen zu können. Das muss gut überlegt werden, damit genug freie Becken verfügbar sind, falls diese gebraucht werden sollten - ggf. für neue Verpaarungsversuche.

    Jedenfalls wäre dann mein Ziel, meine neuen Aurantis wachsen lassen zu können. Also keine Temperaturbremse, damit sie klein bleiben. Ich möchte meine Schatzis mal in voller Pracht sehen. Was würdet ihr für dieses Vorhaben als Aquariumgröße anpeilen? 140x60, 150x70 oder gleich 200x60?

    Ich glaube nicht, dass ich dann noch viel Platz und Zeit für andere Arten hätte, wenn die erst mal anfangen, Paar zu bilden und das ganze dann ein halbes Jahr später nochmal von vorne. Andererseits, bin ich verrückt nach genau diesen Viechern :love: und spannend wäre es allemal - auch für andere. 024