Garnelen aus der Ostsee

  • Hallo Ingo,

    na dann mach doch ein kleineres Volumen und der Kühlaufwand ist gut machbar. Bei meinem großen Aquarium hatte ich eine Verdunstungskühlung, die hatte etwa 5°C runtergekühlt + viel Frischluft Zufuhr. Der Raum war ausgesprochen kalt... Das Problem bei kalten Aquarienscheiben und warmen Räumen ist das Kondenswasser.

    Aquarienkühlung geht am effektivsten mittels Kompressorkühler. Ein altes Kühlschrankaggregat zum Beispiel und die Kühlplatte im Aquarium versenken. Mein Freund Robert (aus einem andren Forum) hatte das so gemacht und seine Aquarien einmal bei einer Ostsee Exkursion vorgestellt. Das fand ich genial. Diese Kühlmethode wurde vor einiger Zeit durch eine Kühlung mittels Erdleitung ersetzt. Da sind momentan 3 Aquarien dran.

    Die Abbildung zeigt meine Variante: 2 Lüfter á 24V 36 Watt 30% Drehzahl

  • Hier mal zwei Bilder, die ich zeigen möchte. Es sind Grundeln in der Ostsee, die zu tausenden in Schwärmen durch das Flachwasser ziehen. Leider ist so ein Schwarm im Aquarium nicht zu halten. Damit es kein Mord und Totschlag gibt, muss das Aquarium entsprechend gestaltet sein.

    Die zweite Aufnahme hat mich mehrere Wochen Geduld gekostet. Diese Grundel, ein Männchen, macht auf sich aufmerksam, indem es die Rückenflosse mit einem kurzen Winken aufstellt. Dabei wird ein kleiner, bei Grundeln oft typischer Signalfleck sichtbar. Dieser Vorgang dauert nur wenige Zehntelsekunden aber es ist mir gelungen! Und dann die schwarzen Augen mit dem goldfarbigen Augenring, die Zeichnung der Schuppensäume. Entzückend! Diese Grundeln werden etwa 4 Jahre alt, wenn man in der Lage ist die Temperatur stark zu senken. Ansonsten 2 Jahre bei 25°C.

    LG Dietmar