Channaholiker Therapiegruppe- Ost- Stammtisch Smalltalk

  • also darauf bezogen...

  • Moin,

    sowohl Offen,-als auch Hoehlenlaicher.....

    Ich denke es kommt dann auf die jeweiligen Bedinungen an.

    Da wo die Baeche oder Fluesse im Fruehjahr ueber die Ufer treten bietet sich den Tieren die Moeglichkeit ihren Laich an irgendwo zischen irgendwelchen ueberfluteten Grimskrams zu plazieren.

    In den anderen Gewaesserabschnitten wo es z.B.aufgrund der Uferbeschaffenheit keine Ueberschwemmungen gibt muessen sich die Viecher halt ruhige Unterstaende oder Hoehlen im Uferbereich suchen damit der Laich nicht weggespuelt wird.

    Allerdings habe ich auch schon von Maulbrut gehoert....


    Gruesse


    Das mit den 16 Grad wie Markus seine Pulchra ueberwintert habe ich reingeschrieben weil es doch heisst die sollten auf keinen Fall unter 18 Grad ruhen.Da gab es anfaenglich wo erhebliche Ausfaelle.....

  • Ja, wobei sich das glaube auf die Erstimporte von Wildfängen bezog. Da das Verbreitungsgebiet in Myanmar doch etwas größer zu sein scheint und hier immer auch Quellflüsse aus den Rakhine Mountains angesprochen wurden, gehe ich von aus dass es auch Populationen gibt, die man durchaus auch an kühlere Temperaturen gewöhnen kann. Wer weiß, wo die ihre ersten Tiere her hatten. Warscheinlich eher nicht aus den abgelegenen Quellflussgebieten. Dann waren die das wohl einfach nicht gewöhnt.


    Ich denke aber grundsätzlich, dass die Art eher moderat gehalten werden sollte, auch wenn sie vielleicht im Einzelfall auch mal 16°C vertragen.