Regenwasser aus dem Gartentank fürs Aquarium...???

  • Hallo Fischfreunde...


    Ich hab mal ne Frage an euch...
    Nutzt, oder nutzte, wer von euch schonmal Regenwasser für die Fischhaltung/-zucht?
    Wie sind eure Erfahrungen? Unbedenklich nutzbar, pur oder besser mit Leitungswasser gemischt...?


    Ich kam grad auf die Idee, unser Regensammelwasser aus dem 1000 Liter-Tank im Garten zu nutzen. Dieses Jahr isser nun aber leider schon winterfest, also leer, gemacht worden. Dann eben halt nächstes Jahr...!


    Soviel weiches Wasser sinnlos weggespült worden . . . :cry:


    Freue mich über eure Erfahrungsberichte... :)


    Lg
    manu

  • Hallo, dass ist eine sehr gute Frage. Wir haben auch eine große zisterne eingegraben wo im Sommer immer viel Wasser gesammelt wird .habe mir auch schon meine Gedanken darüber gemacht aber bin mir leider nicht sicher .war aber mal in wurzen wo es ein zierfischzüchter gibt speziell für zwergbuntbarsche und er meinte mal er würde sein Regenwasser nutzen. Aber wie genau weiß ich leider nicht. Aber ein wirklich interessantes Thema


    Gruß Steven

  • Hallo Manu, hallo Steven,


    ich habe nun zum Wässern meines neu geklebten Beckens und zum Dichtigkeitstest Regenwasser genommen. Ich muss eh bald alle meine Außentanks leer lassen, da Frost bevor steht. Nun was soll ich sagen; in dem voll gelassenem Becken gedeihen massig Wasserflöhe, welche sich im IBC Tank versteckt hatten. Spasseshalber habe ich das Wasser mal getestet:(nicht alles)
    PH7, NO2 0,NO3 20, Leitwert :/ 1000 !!!


    GH muss ich nochmal messen. Bei 30Tropfen war der Test alle....


    Für mich also keine Alternative, außer in meine Wasserflohbecken pack ich das Wasser nicht rein. Wird eh nur zum Garten und Blumen gießen benutzt. Garten brauch erstmal nichts, da Dauerregen bei uns. Und 4000l passen nicht in all meine Blumentöpfe <X



    Der Züchter in Wurzen ist übrigens Lutz Wiede .


    VG
    Mirko

  • ja ganz genau der Herr wiede, war aber vor ca 3 Wochen dort und mächtig enttäuscht. Die Fische sehen alle sehr gut aus und darüber gibt's nix zu meckern aber leider kam ich mir vor als sei ich in einer Kneipe obwohl es erst Samstag gegen 14 Uhr war. 8| .für mich ist ein Bier nichts schlimmes aber hatte auch meine Frau mit und sie ist gleich zurück zum Auto weil es wahrscheinlich doch ein oder zwei Bier zuviel waren .eigentlich sehr schade aber trotzdem sehr gute Fische und vorallem zwergchichliden die ich teilweise noch nie gesehen habe :respekt:

  • Moin,
    Regenwasser ist fuer sehr viele Fischarten wohl das beste Wasser ueberhaubt....!!!!
    Ob pur,mit oder ohne Zusaetze oder verschnitten.....
    Ich selber habe es viele Jahre fuer meine Buschfischzucht genutzt.Wildbetta-oder Killizuechter schwoeren drauf und Juergen Schmitt DER Buschfischguru nutzt ausschliesslich Regenwasser.Dazu hat er drei 1000l Tanks im Fischkeller stehen.
    Regenwasser aus der"alten Regentonne"halte ich aber dennoch fuer bedenklich.Zum einen kann auch Wasser da drinn"faulen"und zum anderen bringt es den ganzen Schmutz der sich in der Luft befindet natuerlich erstmal"mit runter".
    Aus diesem Grund habe ich es erstmal ne halbe Stunde regnen lassen bevor ich es aufgefangen und dann in Kanister abgefuellt habe.Juergen sein Regenwasser fliesst dagegen sofort in seine Sammelbehaelter und bringt so auch den Schmutz mit.Darum filtert er sein Regenwasser vor der Nutzung noch durch nen Kohleblockfilter.


    Fazit:ne Halbe Stunde abregnen lassen und erst dannach in sauberen Behaeltern auffangen,-einwandfrei!


    Gruesse

  • Hallo Manu, ich nehme für Killis und Zwergbuntbarsche auch gern Regenwasser aus unserer Zisterne oder aus dem Fass, wenn es heftig geregnet hat. Ich lasse es aber immer etwas ablüften und gieße einen Wasseraufbereiter rein, denn manchmal riecht es etwas "teichig". (Ansonsten halte ich nicht viel von der Verwendung von Wasseraufbereitern für Trinkwasser aus der Leitung. Ist eher Geldschneiderei.) Hatte bisher noch keine Ausfälle. Für die genannten Fischarten nehme ich dann auch noch Erlenzäpfchen und/oder Seemandelbaumblätter (eigene Ernte!). Bei den meisten Fischen versuche ich die Panscherei aber zu vermeiden. Habe halt nicht so viel Zeit und auch nicht so anspruchsvolle Fischarten.

  • Da muss ich das im nächsten Jahr einfach mal ausprobieren...


    Mir geht es vor allem um das viele Wasser im Frühjahr oder, so wie in letzter Zeit, im Herbst. Das Wasser im Sommer wird meistens zum Gießen benötigt, und erhitzt sich sicher in dem Sammelkanister auch zu sehr. Wer weiss, wass da alles ausgebrütet wird...!!! ;)
    Wenns aber viel regnet, und das Wasser vom Kanister kurz ablaufen kann, kommt da nur noch glasklares geruchsfreies Wasser aus dem Hahn...
    Das muss man einfach verwenden können...!


    Wie sind die Wasserwerte bei dem abgestandenen Regenwasser? So erschreckend wie bei Mirko??? Soll doch eigentlich weich sein...
    Wie sah es mit Nitrat und Karbonathärte aus?
    Ich messe ja meine Wasserwerte nicht, kann das jetzt auch nicht schnell mal selber messen.
    Wasseraufbereitungsmittel benutze ich übrigens ebenfalls nicht. :)
    Bin da voll deiner Meinung, Micha...


    Kann ich mir mit dem Regenwasser Krankheiten ins Becken holen?
    Oder Parasiten? Die vielleicht schon eher...
    Denke mal, Hydras oder Planarien vielleicht. Oder...?


    Lg
    manu

  • Kann ich mir mit dem Regenwasser Krankheiten ins Becken holen?
    Oder Parasiten? Die vielleicht schon eher...
    Denke mal, Hydras oder Planarien vielleicht. Oder...?


    na hoechstens die gefuerchtete und verhasste gefluegelte Stechplanarie...................aber auch nur die rote Variante..... :lustig:


    Namd,
    nee,da kommt nix!

    Wenns aber viel regnet, und das Wasser vom Kanister kurz ablaufen kann, kommt da nur noch glasklares geruchsfreies Wasser aus dem Hahn...
    Das muss man einfach verwenden können...!

    klar,der Auffangbehaelter sollte aber richtig sauber sein und die Kanister dann moeglichst kuehl stehen.
    Haerte hatte ich mal gemessen,habs aber vergessen.Theoretisch sollte die haerte bei Null sein.Der PH Wert war bei 4,5.
    Ebenso Nitrit und Nitrat.Sind ja Stoffwechselprodukte und soweit ich weis haben Regenwolken keinen Stoffwechsel.... ?(:rolleyes:


    Gruesse

  • :lol::P


    Na, das klingt doch alles super!
    Bis nächstes Jahr hab ich dann sicher auch mal so Testkram da. Da kann ich dann auch die Wasserpanscherei nachmessen. Wer weiss denn, wo die Regenwolken vorher Party gemacht haben . . . ^^
    Besser die Werte im Auge behalten...


    Aber . . .
    Das Wasser vom Kanister läuft über die Dachrinne/Regenrinne. Und von da kommt so einiges in den Behälter mit rein. Trotz des Auffangsiebes. Kleine Stücke vom Laub, Vogelkot und so, oder Staub vom Steinbruch nebenan. Also organisches Material. Da sind im Laufe der vielen Jahre sicher durch den Regen Planarieneier und anderes mit eingeschwemmt worden. Restwasser ist auch immer drin. Also denke ich mal, dass da so einiges mittlerweile drin lebt, von den übelst vielen Mückenlarven ganz zu schweigen...
    Ne Libellenlarve hatte ich auch schon im Kescher.
    Ist wirklich einiges los da drinne...!!! Man sieht bloß leider nicht alles...


    Und deswegen auch die Frage nach dem Nitrit/Nitrat. Wenn das Wasser lange absteht, und warm ist, wie im Sommer, könnte das ja möglich sein.
    Aber dann im Herbst, wenn immer und immer wieder Frischwasser von oben reinkommt, dann sollte das also kein Problem mehr sein...(?)