neuen Diskus dazusetzen

  • Hallo,


    wir hatten bis letzten Sonntag noch zwei Disken in unserem 280 Liter Becken (dazu etwa 40 Neons und 4 Antennenwelse und drei Kakaduzwergbuntbarsche). Leider mussten wir einen Diskus aus dem Becken nehmen (er schwamm wirr im Becken rum, lag dann nur noch auf dem Boden, kein Fluchtverhalten und war total apathisch, trübe Augen). :cry:


    Die Wasserwerte stimmen eigentlich (zwei mal wöchentlich Wasserwechsel). Der verbliebene Diskus schwimmt seit Sonntagabend auch wieder ganz viel im Becken hin und her, atmet und frisst normal, im Vergleich zu den letzten Tagen, als sie gemeinsam mit dem Verstorbenen hinter der großen Wurzel in Deckung ging und wenig fraß.


    Nun zu unserer Frage- kann man zu dem jetzt alleine lebenden 2-jährigen weiblichen (so sagte der Vorbesitzer) ca. 12 cm großen Diskus einen Neuen dazusetzen und wenn ja, welche Größe und wie viele? Günstige wäre natürlich, wenn es wieder ein etwa 2-jähriger Diskus wird. :fisch:


    Grüße Marco

  • Hallo Marco,


    also ich denke dass das Becken einfach zu klein ist ...
    Auch würde ich schauen ob es sich bei der von dir beschriebenen Symptome um eine Krankheit gehandelt haben könnte und diese evtl. noch Erreger im Becken hinterlassen hat. Sollten noch Erreger im Becken sein und du setzt einen neuen Diskus dazu, könnte es sein das dieser das selber Schicksal ereilt...

  • Hallo Marco...


    Na das nenne ich mal ein stolzen Besatz für ein 280Liter Becken. Entwerder du legst dir ein viel größeres Becken zu oder du solltest den anderen Discus abgeben...


    Und da einer das zeitliche gesegnet hat würde ich eh erstmal mindestens 4 Wochen warten und beobachten was dein restlicher Besatz jetzt macht und wie er sich verhält...


    LG Steve

  • Hallo Marco,


    mich würde gern interessieren wie Deine aktuellen Wasserwerte sind, die im Becken sowie die aus der Leitung womit du Wasser wechselst.
    Dann wäre interessant woher (welcher Züchter) die Fische ursprünglich stammten (kann dir der Vorbesitzer sagen). Eine Info aus welcher Zoohandlung würde meißt schon genügen um zu wissen wer der Züchter war.


    Wie lange hast du die Tiere schon? Wie lange schwimmen die Beifische mit den Disken bereits zusammen? Ist Neubesatz dazugekommen? Wie groß sind die Antennenwelse?
    Mal ein Ganzes Foto vom Becken wäre nicht schlecht, sowie Angaben zu Temperatur und Filterung und Fütterung.


    Naja, dann schreib mal einen halbe Roman und dann finden wir sicher des Rätsels Lösung. Diskushaltung ist nicht so schwer, aber Ursachen muss es ja haben.


    LG SImone<br /><br />-- Automatische Beitragszusammenführung -- Beitrag geschrieben am 06.02.2014 17:27 --<br /><br />OK, die Bilder hab ich bereits gesehen :-D

  • Hallo Simone,


    die Antennenwelse sind zwei ca. 10 cm und zwei kleiner ca. 5


    Die Disken stammten aus Löbnitz bei Delitzsch


    Wir haben bissel über 28 Grad im Becken, über Bodenheizung plus Heizung im Außenfilter Eheim 2315 dazu "Notheizung" Jäger, die auf 28 Grad eingeregelt ist und notfalls anspringt. Zwei Leuchtstoffröhren a 35 Watt (7-10 / 8-10 am WE) sowie 15:30 - 23:00 Uhr) 1 Nachtlicht dazu ein Oxydator und ein Carbonator von Söchting. Hmm, achso da Oydator und Wassereinlauf des Filters über Wasser, haben wir auf eine geräuschintensive Luftpumpe verzichtet.


    Das Becken haben wir seit November laufen, nach drei Wochen Einlaufphase, nach zweien kamen die ersten Pflanzen, haben wir die Disken Anfang Dezember geholt. Da waren die Welse schon drin, ebenso die drei Kakadus, die Neons sind etwa 2 Wochen später dazu gekommen. Die Flußkrebse haben es aus dem bisherigen Gesellschaftsbecken (23 Grad) nicht überstanden, so wie zu befürchten war. Neubesatz in den letzten Wochen gab´s nicht. Wir werden wohl eher die Antennenwelse rausnehmen müssen.


    Wasserwechsel war bisher ein Mal die Woche, haben wir nun auf 2 mal umgestellt (Leitungswasser Härtegrad etwa 8,4-14, lt. KWL). Futter gibts zwei Mal am Tag, früh Trockenfutter (sera Discus color und Tetra Min für die "Beifische"), vorher gewässert, und abends Tiefkühlkost (natürlich aufgetaut und noch mal mit Wasser gespült) - Rinderherz oder Mückenlarven - ab und an auch mal lebende rote Mückenlarven. .


    Unsere Berta, der verbliebene Diskus, schwimmt und frisst wie vor etwa einer Woche ganz normal und sie hat keinerlei Anzeichen für eine Erkrankung (zum Glück!). Sie ist nicht schreckhaft und kommt an die Scheibe.


    Wasserwerte: Chlor: 0-0,8mg/l Nitrat 25 mg/l Nitrit 0-1 mg/l GH: etwa 18 Carbonhärte: etwa 3 Grad und ph bei 6,8


    Anmerken möchte ich noch, dass unsere pflanzen eher rückwärts denn nach oben oder rechts und links wachsen und wir mit Pinselalagen auf der Anubis Probleme haben. :?


    Hoffe, es war etwas aussagekräftiger als am Anfang - hoffe, Du kannst uns bissel helfen.


    Danke Marco

  • Hi Marco,


    den Züchter kenn ich , der macht recht oft Ausstellungen bei Klee, und ist auf recht exotische Farbschläge bedacht, zudem recht preisintensiv, aber recht gute Qualität.
    Heizungstechnisch, haste Dich ja richtig abgesichert, :-D, wobei Dir bei dem recht feinen Sand die Bodenheizung wenig bringt. (meine persönliche Erfahrung) Bodenheizung kommt bei gröberen Kies glaube besser zum Einsatz, denn die Pflanzen lieben nicht nur warme Füße, sondern auch "Luft".


    Ich verfüttere sehr selten Rinderherz (verkürzt mit der Zeit den Darm der Fische, hat auch noch nie einer, in der Natur einen Diskus ein Rindviech fressen sehen ;-) und Mückenlarven gefrostet und lebend schleppen oft Krankheiten ein und haben Widerhaken, die sich im Darm der Fische festsetzen können, ich verfüttere sie nach mehrmaligen schlechten Erfahrungen nicht mehr.Mit Artemien, Muschelfleisch, Garnelen, Spinat, Knoblach, Seelachsfilet, Brennesselblätter, Enchitränen, etc kann man gut abwechslungsreich füttern. Trockengranulat gibt's bei mir nur wenn ich mal keine Zeit hab. Ausserdem gehen darin die Vitamine und Zusatzstoffe schnell verloren wenn die Packung einmal geöffnet wurde.


    Welse sind toll und gehören irgendwie auch in ein Diskusbecken........sind aber häufig Abends und Nachts unterwegs, wenn Deine Scheiben schlafen. Gewöhnlich hat man mit einem harmonierenden Welspaar Ruhe im Becken. Wenn die Welse sich allerdings gegenseitig jagen, dann kanns richtig Stimmung geben und (meine) Disketten fühlen sich dadurch mehr als gestört.


    Wozu brauchst Du den Oxydator? Der Filtereinlauf muss auch nicht unbedingt über Wasser sein, reicht wenn die Wasseroberfläche bewegt wird, somit wird genug Sauerstoff von der Oberfläche aufgenommen.
    Deine wenigen Pflanzen geben nachts CO2 ab, die sie tagsüber dringend benötigen, diese wird aber in Deinem Fall aus dem Wasser gesprudelt. Setz den Filterausgang knapp unter die Wasseroberfläche, auch auf den Oxidator kannste beruhigt verzichten.


    Chlor und Nitrit immer auf 0!!!
    GH hab ich immer zwischen 7 max 14 laut Teststreifen
    ph auf 6,4
    Leitwert ist bei mir um 300


    Chlor kann man gut aus dem Wasser sprudeln, wenn das Wasser mit Druck über eine Brause aus der Leitung kommt. Den hohen Nitratwert kann ich mit trotz deiner zweimal wöchentlichen WW so erklären, das dieser bereits in hoher Konzentration aus der Leitung kommt.
    Vor dem letzten Hochwasser hatte ich einen Wert von etwa 10 aus der Leitung, zum Hochwasser war er auf Null (weil Chlor zugegeben wurde) obwohl mir von den Wasserwerken versichert wurde, das wir unser Leitungswasser und dessen Aufbereitung nicht vom Hochwasser betroffen sei. Haha, sag ich da nur, denn warum sollte dann das Wasser mit Chlor versetzt werden, das man es sogar danach riecht wenn man den Hahn aufdreht und der Nitratwert ist plötzlich auf null. Verlass Dich bitte nie auf die Angaben, die irgendwo angegeben sind, oder einem gesagt werden!!!!!! Miss in regelmäßigen abständen lieber selbst.
    Mittlerweile ist bei mir der Nitratwert aus der Leitung auf fast 50mg/l und ich muss mich mit diesem leider zulässigem Wert abfinden. Dadurch bin ich gezwungen das Leitungswasser aufzubereiten. Das mach ich mit selektiv Harz und klappt super.


    In meinem Kübel hab ich nur Anubien und Javafarn auf Hoz und Stein, da mein Sand zu fein ist und Wurzeln darin faulen.
    CO2 gebe ich zu und mach jede Woche bis alle 14 Tage WW, wo ich die "Würste" :-D auf dem Sand entferne. ich hab weder Faden, Kiesel, Schmier oder sonstwas für Algen, muss nicht mal "Fenster" putzen.


    Meine Erfahrung, weniger Beifische, dafür nen Diskus mehr. Disketten :-) leben im Schwarm (ausser in der Laichzeit und Brutpflege)


    LG Simone

  • Hallo!

    Ich hab auch 6 Diskus in Wohnzimmerbecken(260l Panorama von Juwel)

    Ja...bevor ihr mich steinigt...selbst das Becken ist eigentlich zu klein.

    aber die sechs schwimmen ohne Beifische.

    und es funktioniert gut!

    gute Filterung und wöchentlicher WW

    jetzt zum Thema...der Diskus schwimmt und fühlt sich nur in kleinen Gruppen wohl.

    und der Besatz mit Neons und Panzerwelsen geht natürlich....aber dafür ist auch dein becken zu klein.

    mfg jens

  • jense56

    Da wirste nicht mehr viel Feedback bekommen, Jens. Das Thema stammt noch aus dem alten Leipziger Forum und keiner der Beteiligten ist hier mehr aktiv, was ich übrigens im Fall von Simone und Steve echt schade finde.


    Trotzdem würde mich dein Diskusbecken interessieren. Mach doch mal ein neues Thema auf und stells uns vor!😉


    Grüße Heiko