Wasserwerte stimmen nicht

  • Hallo,


    da bin ich auch schon mit meiner ersten Frage.


    Habe ein Problem in meinem 80 ltr Becken.
    Vor einigen Tagen hatte ich einen No2 wert von 0,3mg/ltr.
    Ich habe dann einen 50% Wasserwechsel durchgeführt, danach stimmten die Werte wieder.
    Habe dann vorgestern nochmal nachgeprüft, auch da war alles ok.


    Heute als ich nochmal getestet habe, ob sich die Werte nun stabil halten habe ich wieder die tendenz zu 0,3mg/ltr.
    8|
    Was kann ich tun?
    Sollte ich wieder einen Wasserwechsel von 50% durchführen?


    Das Becken läuft jetzt ca 3 Monate mit einem Pärchen Purpur Prachtbarschen (Pelvicachromis pulcher), und war eigentlich bisher stabil.
    :hmm:


    Danke im Vorraus für eure Ratschläge.

    Lg aus Luckau

    Sirko
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Die scheinbare Freiheit eines Fisches in einem großen Aquarium ist schon sehr gut,
    die des Menschen aber nahezu perfekt.


    Autor: Karl Talnop
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Hast Du denn schon Probleme damit? Geht es den Fischen gut? Ich würde mich da nicht beunruhigen. Abwarten, wie sich das weiter entwickelt. Wird es schlechter kannst Du immer noch eingreifen. Nur nicht dauernd Wasserwechsel machen. War die Probe auch nicht verunreinigt. Ist der Filter eingefahren? Ist er zu klein für das Becken und den Besatz? Nach Deinen Angaben wohl kaum. Fütterst Du auch nicht zu viel? Alles erst mal durchprüfen. Handeln kannst Du immer noch.

  • Hallo Anubias,


    hatte vorher noch keine Probleme damit.
    Die Fische sind gut drauf, schwimmen und kauen den Bodengrund durch, wie immer eigentlich.


    Getestet habe ich da mein Pulcher männchen plötzlich nicht mehr so farbenfroh war, das weibchen ist aber weiterhin prächtig gefärbt.


    An der Pumpe denke ich liegt es nicht, wie du schon meinst. 400ltr/h sollte reichen denke ich, bei den 2 Fischis :rolleyes:


    Futter gibt es 1x täglich, gemischt, (gefroren, Flocken) aber auch nur in gaaanz kleinen Dosen.


    Ich habe vor ca 1 Woche den Bodengrund getauscht da er ehr grob (eher Kiesel) war.
    Eventuell kommt es daher. Htte ich vorhin vergessen zu erwähnen.


    Aber jetzt bin ich erstmal beruhigt und werde das ganze im Auge behalten.


    *thanks*

    Lg aus Luckau

    Sirko
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Die scheinbare Freiheit eines Fisches in einem großen Aquarium ist schon sehr gut,
    die des Menschen aber nahezu perfekt.


    Autor: Karl Talnop
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Ich habe jetzt feinen Bodengrund im Becken. Körnung 1-2 mm.


    Hatte bissel bammel mit dem großen Kiesel. Da die Barsche den Bodengrund gern "durchkauen".

    Lg aus Luckau

    Sirko
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Die scheinbare Freiheit eines Fisches in einem großen Aquarium ist schon sehr gut,
    die des Menschen aber nahezu perfekt.


    Autor: Karl Talnop
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Wie Carsten schon geschrieben hat, der Bodengrundwechsel ist es, also nicht wegen der Körnung, sondern wegen der nun fehlenden/stark reduzierten Bakterien. Da zeigt sich, das der Bodengrund noch wichtiger sein kann als ein Filter. Habe bei mir auch Sand drinn (und viele Pflanzen, wenig Fische), aber keinen Filter und es läuft super.


    Hast du noch den alten Bodengrund, ist er noch feucht? Tu doch etwas davon vorübergehend wieder rein, bis genug Bakterien auf dem neuen Grund übergesiedelt sind. Und ja, unbedingt weiter Wasser wechseln.


    Was noch helfen könnte: Falls du Grünlilien-, Efeututenableger oder sowas hast, oben mit den Wurzeln ins Auariumwasser reinhängen lassen und Pflanzen z.B. mit Klammer so befestigen, dass Blätter über Wasser bleiben. Die treiben dann super schnell Wurzeln,dabei kannst du zugucken, die nehmen einen Teil Nitrit, Nitrat usw. aus dem Wasser auf.


    LG Ines

  • Versteh ich dich richtig? Dann könnte ich doch auch ein paar Schwimmpflanzen aus meinem großen Becken (Art Froschbiss) auf die Wasseroberfläche setzen, die zusätzlich einen Teil des Nitrits abbauen?


    Ein wenig Bodengrund ist noch vorhanden und im unteren Teil des Eimers auch sicher noch feucht.
    Wenn ich mir da also keine Gedanken mit den Pulchern machen muss werde ich einen Teil davon wieder einbringen.


    Zum Glück hab ich mal 2 Tage Urlaub, werd ich mich früh gleich mal an das Becken machen und eure Tipps umsetzen.


    Ich gebe gern bescheid sobald es Ergebnisse gibt.

    Lg aus Luckau

    Sirko
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Die scheinbare Freiheit eines Fisches in einem großen Aquarium ist schon sehr gut,
    die des Menschen aber nahezu perfekt.


    Autor: Karl Talnop
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Da Du den Bodengrund ausgetauscht hast ist Dein Becken nun fast ein Neustart- die Nitrifizierer sitzen ja auf allen Oberflächen und eine besonders Große hast Du ausgetauscht.

    und ich hatte leider angenommen, dass die Bakterien im Filter genügen sollten. Man lernt halt nie aus :hmm:

    Lg aus Luckau

    Sirko
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Die scheinbare Freiheit eines Fisches in einem großen Aquarium ist schon sehr gut,
    die des Menschen aber nahezu perfekt.


    Autor: Karl Talnop
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Der Tipp mit der Efeutute klappt nur bedingt.
    Es gab da einen interessanten Artikel in der DATZ- fragt mich nicht wann, vieleicht finde ich den noch.
    1. Damit diese Pflanzen (Efeutute, Fensterblatt ect.) viele Nährstoffe verbrauchen brauchen sie auch eine gute Beleuchtung (im Paludarium bei mir sehe ich das ganz gut)
    2. Du brauchst dann auch relativ viel Pflanze
    3. Die verbrauchen auch andere Nährstoffe welche Du eigentlich für Deine Aquarienpflanzen brauchst.


    Den alten Kies nun wieder reinmachen würde ich nun auch nicht, eventuell sind die meisten Bakterien schon kaputt und Du machst Dir die Arbeit umsonst.


    Ich würde alles so lassen wie es ist.
    Du kannst zusätzlich ein paar Pflanzen aus dem anderen Becken einbringen- Oberflächen.
    Den Filter lass in Ruhe.
    Mache einen richtig großen WW (70-80%) - schadet eigentlich nie.
    Und beobachte die Fische ob sie Schnappatmung an der Wasseroberfläche machen, dann wieder WW.


    Mittels langen Schlach und Adapter für den Wasserhahn ist ein WW in 20 min erledigt.
    Das Becken mag etwas klein für den PPPB sein (je nach Bodenfläche), aber es ist eigentlich auch nicht viel Fisch drinnen und so wird nicht innerhalb von Stunden alles absterben.
    Das das Männchen etwas blass ist kann auch daran liegen das Du den Kies gewechselt hast- Farbe? Revier verändert?


    Viele denken die Nitrifizierung passiert im Filter, aber es gibt im Becken ja keinen Bakterienhirten, der sie nur da hütet. Alles im Becken wird besiedelt, der Kies, die Pflanzen, die Scheiben und natürlich auch der Filter.
    Der Filter ist m.M. mehr zur mechanischen Filterung- Schwebstoffe ect.


    Und wie Garnelchen schon schrieb- Filterlose Becken können auch gut funktionieren.


    Gruß aus HVL

  • Hallo Sirko , ein Filter mit 400 Liter Durchsatz kann kaum Bakterien halten egal was Du als Filtermaterial im Einsatz hast . Es ist also zu einem hohen Prozentsatz ein mechanischer Filter . Dann hast Du den Bodengrund ausgetauscht . Das ist wie die anderen Forenmitglieder Dir schon geschrieben haben, praktisch ein Neustart . Wenn Du genug Schwimmpflanzen hast , alles rein damit , nach einer Woche sollten dann die Nitratwerte wesentlich besser sein . Sollten Deine Schwimmpflanzen nicht reichen melde Dich !
    Grüsse Armin

  • Wow, danke für die vielen Tipps. :thumbsup:

    Und beobachte die Fische ob sie Schnappatmung an der Wasseroberfläche machen, dann wieder WW.

    Hey Carsten,
    Das war bisher noch nicht der Fall.
    Sie sind vom verhalten unverändert.
    Ich werde dann gleich nochmal einen Wasserwechsel machen, wie du geschrieben hast

    Das das Männchen etwas blass ist kann auch daran liegen das Du den Kies gewechselt hast- Farbe? Revier verändert?

    Heute war er in der Maul und Bauchregion Feuerrot, so wie ich Ihn kenne. Hat auch gegenüger dem Weibchen wieder den "Bock" raushängen lassen :rolleyes:
    Farbigen Kies verwende ich garnicht. Es ist ein Naturkies der komplett unbehndelt ist, halt nur gewaschen.
    Aufgrund des einbringens des neuen Bodengrundes ist natürlich auch das Revier umgestellt worden.
    Habe zwar versucht alles wieder so hinzubekommen wie es war, aber das klappt ja in der Regel doch nicht zu 100%.

    ein Filter mit 400 Liter Durchsatz kann kaum Bakterien halten egal was Du als Filtermaterial im Einsatz hast .

    Hey Armin,
    das wusste ich auch so noch nicht, aber gut zu wissen.
    Man da hab ich ja was angerichtet, hatte bisher eben nur große Becken mit Aussenfiltern.
    Da war das alles nicht so dramatisch.
    Aber man lernt ja nie aus :rolleyes:

    Wasseraufbereiter.

    Hey Doreen,
    es gibt ja so einige Wasseraufbereiter, kannst du einen Empfehlen? Hast du Erfahrung damit?
    Hatte vor langer Zeit (nach dem Umzug) mal einen genutzt, der machte mein Wasser trüb :(

    Lg aus Luckau

    Sirko
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Die scheinbare Freiheit eines Fisches in einem großen Aquarium ist schon sehr gut,
    die des Menschen aber nahezu perfekt.


    Autor: Karl Talnop
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Hallo Sirko,


    ich verwende Easy Life ().
    Das Wasser ist zwar die ersten Stunden auch etwas trüb, aber spätestens am nächsten Tag glasklar.


    Hatte vorher auch ähnliche Probleme mit den Wasserwerten...vor allem direkt nach nem Wasserwechsel. Hatte dadurch leider auch einige Welse verloren. Sie hatten u.a. die von Carsten beschriebene Atmung und hingen nur noch direkt unter der Wasseroberfläche.
    Seitdem ich den Wasseraufbereiter verwende, habe ich keinerlei Probleme mehr.



    MfG, Doreen

  • Bin immer extrem skeptisch bei den Zaubermitteln (mag auch der beginnende Altersstarsinn sein)
    Aber was soll da eigentlich wirken wenn es weder Chemikalien noch Bakterien oder andere organische Zusätze drinnen sein sollen?


    Und wenn ich lese was das Zeug angeblich alles kann... kann ich eigentlich nicht glauben.


    Bloß wie soll ohne eine chemische Reaktion oder verbrauchende Bakterien Nitrit aus dem Wasser entfernt werden? Weder Aktivkohle noch das Zaubermittel kann das.


    Doreen : Ich halte es eher für Zufall oder du hast zeitgleich noch etwas verbessert an Deiner Haltung und schiebst nun alles auf das Wundermittel- Placeboeffekt.
    Wenn Du Probleme nach WW hattest, hast Du mal getestet/ überprüft ob eventuell der Wasserversorger chloren musste (sehr selten in DE) oder Arbeiten am Trinkwassernetz zu dem Zeitpunkt waren?


    Skeptische Grüße

  • Hallo Leute , wenn er hier in Luckau oder Umgebung wohnt hat er ein gutes Trinkwasser , genau wie ich auch . Ich möchte das Problem mal von einer anderen Seite betrachten .
    Die Nitrat abbauende Bakterienfauna ist beschädigt . Das heißt Nitrat noch und nöcher . Wenn er jetzt Wasserwechsel macht nimmt er Nitrat heraus und füllt Frischwasser nach . Das Frischwasser enthält Chlor dieses Chlor vernichtet sofort und wirkungsvoll Bakterien auch Nitrat abbauende .
    Eine Messung würde für den Augenblick und nur für den Augenblick würde ergeben Nitrat Werte gut . Nach wenigen Stunden würde eine neue Messung ergeben , das Nitrat ist wieder da . Ob diese Wasserverbesserer wirklich das Chlor augenblicklich binden weis ich nicht wirklich .
    Wenn er über Tage nicht füttert , viele Pflanzen einbringt , wird das Nitrat natürlich gebunden und das Aquarium kommt in sein Gleichgewicht .
    Wenn das Aquarium dann richtig eingefahren ist macht dann auch ein Wasserwechsel (10-20 % ) mit Frischwasser keinen Schaden .
    Grüsse Armin

  • Hallo Sirko,


    und wie bist du jetzt vorgegangen, bei so vielen schlauen Tipps? :-)


    Hier noch einer: Wenn du noch ein zweites großes Becken hast, könntest du ja auch, bei einem evt. nochmal notwendigen WW wegen Nitritpeak, anstatt Frischwasser, z. T. Wasser aus dem großen Becken zum Auffüllen des Problembeckens nehmen. Und genau, wenn du noch Schwimmpflanzen aus dem anderen Becken hast, rein damit. Und anstatt den alten Bodengrund wieder reinzutun nimm dann lieber eine Hand voll (oder zwei) aus dem großen Becken und tu sie vorübergehend ins Problembecken.


    Wie auch immer, du kriegst das hin!


    Ach ja, von Wasseraufbereitern halt ich übrigens auch nichts.


    @ Armin: Wieso sollte Chlor in eurem Frischwasser sein? Wird doch nicht aus Oberflächengewässern gewonnen oder? Zumindest würde man das ja dann riechen? Im Zweifel abstehen lassen.

  • Hallo,


    wenn ich das richtig verstanden habe, ist Nitrat doch gar nicht das aktuelle Problem sondern Nitrit.
    Dagegen helfen nun ja keine Pflanzen oder sonst irgendwas, sondern allein der Aufbau der entsprechenden Bakterienpopulationen,
    die das Nitrit in Nitrat umwandeln. Daher bleibt zunächst nicht viel anderes übrig, als die Tiere genau zu beobachten.
    Sollten sie Anzeichen einer Nitritvergiftung zeigen (nach Luft schnappen, ...), muss halt als Soforthilfe ein großer Wasserwechsel gemacht werden.
    Ansonsten möglichst wenig oder gar nicht füttern und abwarten.


    Schöne Grüße
    Micha