Tipps für Neubesatz?

  • Moin zusammen,

    ich habe wahrscheinlich die Möglichkeit, meine dwarfs demnächst umzusetzen. Dann würde mein mittleres Becken frei für eine zweite Channa-Art. Das Becken hat die Maße 120x50x60. Es ist mit Wurzeln und Röhren gut strukturiert. Tropische und subtropische Haltung sind möglich, Winterruhe von 19 bis 16 Grad wäre kein Problem. Asiatica würden mich reizen, Pulchra auch, aber ich bin mir nicht sicher, ob die Größe des Beckens für eine Dauerhaltung ausreicht. Ich bin da eher skeptisch. Außerdem steht das Becken im Wohnzimmer, und im Sommer kann das Wasser 25-26 Grad warm werden. Das wäre für die beiden genannte Arten wegen der Aggressionen wohl zu warm, oder?

    Was würdet ihr mir empfehlen?

    Danke schonmal und Grüße

    Andreas

  • Hi Andreas,

    ganz ehrlich: Nimm, worauf du Lust hast und was du kriegen kannst! Höre auf die Leute mit Assi-Erfahrung (hatte die Art noch nicht), aber ganz generell, musst DU Lust haben, diese neue Art zu pflegen und täglich zu sehen. So viel Auswahl gibts ja jetzt auch wieder nicht. Irgendwie kommt man bei den jeweiligen Beckengrößen immer auf die "üblichen Verdächtigen".

    Ich hatte sehr viel Spaß mit einem von meinen beiden Redfin-Paaren! So eine Kuschelei bei Fischen habe ich bei keiner Art je gesehen - auch nicht bei meinen Aurantis. Jezt kommt aber dann der nächste Halter um die Ecke und erzählt dir seine tollen Geschichten mit seinen Stewartis und noch ein anderer findet, dass seine Th3/02 die schönsten sind. Und dann?

    Schau dich einfach um und nimm, was dir gefällt (und passend groß wird). Du hast es ja eh schon eingegrenzt. Karsten meldet sich sicherlich wegen den Asiatica noch. Ein Kumpel von mir hatte seine Pulchras in einem kleineren Becken als deines wäre und das funktionierte. Ob es dann bei dir auch geht, weiß keiner. Wahrscheinlich schon, aber wir pflegen halt Channa ... ;)

    Ich wünsch dir jedenfalls schon viel Spaß mit deinen Neuen - egal, welche Art es dann wird.


    Viele Grüße

    Florian

  • Hi Florian,

    danke für deine Einschätzung. Du hast recht, eine Garantie, dass es mit der einen Art besser klappt als mit der anderen, gibt es bei Channa sowieso nicht. Meine Frage bezieht sich eher auf eure Erfahrungswerte. Mein Problem ist, dass ich aus Platzgründen nicht ohne Ende Ausweichbecken stellen kann, und wenn ich beispielsweise ein Paar Asiatica mit einem Gitter trennen muss, bleibt pro Tier in dem Becken nicht mehr viel Platz übrig. Pascal Antler verkauft gerade Nachzuchten von Mimetic Pulchra und Blue Bengalen. Beide Arten würden mir gefallen, wie so viele andere auch.

    Vielleicht kommen ja noch ein paar Anregungen.

    Viele Grüße

    Andreas

  • Also für Asiatica fänd ich es langfristig zu klein. Und letztlich sollten die noch kühler überwintert werden.

    Pulchra is die obere Grenze aber noch machbar. Die werden bei zunehmender Temperatur eher ruhiger und brauchen eigentlich keine WR unter 20°C.

    Müsste mal schauen, ob mein Neffe sogar noch pulchra red Jungtiere hat.

    Torsanensis wäre auch ne schöne Art für das Becken.

    Christoph hat ja gerade Nachwuchs von fedfin. Auch ne schöne Art und passend.


    Ich hatte ja mal dargestellt, wie man mit einem vorinstallierten Schiebescheibensystem ggf such eine Beckentrennung erzeugen kann. Im Grunde hat es sogar gereicht die Scheibe nur zu 2/3 zu schließen, zumindest bei den pulchra wo ich es eingesetzt habe.


    Grüße Heiko

  • Ich persönlich halte Pulchra für das Becken zu groß - wer einen ausgewachsenen Pulchra mal in der Hand hielt... würde den da nicht rein.
    Mein Männchen hatte 35 cm und Pulchra sind eigentlich viel schwimmende Fische im Vergleich zu Gachua und Co...

    Abgesehen davon haben 1 mio leute pulchra und du wirst auf Nachzuchten vermutlich lange sitzen bleiben - und was anders als sich gegenseitig umbringen oder sich am laufenden Band vermehren tun Pulchra nicht ;-) haha

    Würd mir was überlegen - dass hübsch ist - nicht so leicht zu vermehren und daher auch die Jungtiere gefragt sind.

    Laos Fireback, Ice and Fire, etc. etc. etc.

  • dazu eher ein eindeutiges jein haha

    obscura - die knacken die 40
    africana - die 30
    insignis - fraglich ob die 30
    congo - vermutlich die 50


    aber das sind absolut keine schwimmer und daher wären die africana sicher eine möglichkeit. auch die 30 zu knacken mit denen dauert ewig.


    wäre zu überlegen. und für ein paar sicher ausreichend.

  • Ja, africana würden mir auch gefallen. Hab kurz in Karstens Thread reingelesen, faszinierende Tiere. Insignis wären von der Größe auch im Bereich. Muss ich in aller Ruhe überlegen. Vielleicht warte ich auch, bis meine dwarfs aus der WR kommen und versuche erst eine Vermehrung. Wenn das nicht klappt, würde ich die wohl dann umsetzen.

  • Africana muss man aber mögen. Sind halt nicht so present im Becken. Deutlich zurückhaltender als die Asiaten. Das is schon für Liebhaber.

    Insignis wirst zeitnah nicht bekommen, gibts nicht so viele.

    Parachanna sind im allgemeinen im Verhalten nicht vergleichbar den Asiaten. Zumindest außerhalb der Jungtieraufzucht.


    Hast du denn nun 2 Becken, oder müssen die Dwarf dann wieder in das 120x50?

  • Heiko: Eigentlich hab ich drei Becken. Das größte ist besetzt, in dem mittleren (120x50) sind die Zwerge. Das kleinste würde ich gegen ein 80er oder 100er tauschen und dorthin die dwarfs umsiedeln. Damit wäre das mittlere frei für mittelgroße Channa. Bevor ich das kleine Becken umtausche, brauche ich einen Plan für das mittlere, sonst brauche ich die dwarfs nicht umzusiedeln. Ist das verständlich?

    Ich kenne deine Videos von den Obscura und Karstens von den africana, dieses Majestätische finde ich gut. Das zurückhaltende Verhalten wäre kein Problem, ich habe ja noch andere Becken, wo es wuseliger zugeht.

  • Africana muss man aber mögen. Sind halt nicht so present im Becken. Deutlich zurückhaltender als die Asiaten. Das is schon für Liebhaber.

    Insignis wirst zeitnah nicht bekommen, gibts nicht so viele.

    Parachanna sind im allgemeinen im Verhalten nicht vergleichbar den Asiaten. Zumindest außerhalb der Jungtieraufzucht.


    Hast du denn nun 2 Becken, oder müssen die Dwarf dann wieder in das 120x50?

    Naja - ganz so (Liebhaber) find ich das jetzt auch nicht.

    Ich kann auch im Gegensatz zu anderen zb auf FB sagen - meine Africana waren auch immer zu Beobachten und Fotos kein Problem - auch nicht bei Obscura oder Insignis. Aber gerade das ruhige und eben Lauerjäger... macht diese Tiere aus und wenn man die Farbwechsel beim ziehen durchs Becken beobachtet... und alles mit einbezieht... sicher sehr interessante Gesellen in der Parachanna / Channa Familie - und nicht umsonst begleiten mich die nun schon seit 18 Jahren und wurden nie langweilig.

    Sie lassen sich halt nicht stören und man sieht ihr Verhalten, sind zum Glück keine Scheibenbettler...

    Viel schlimmer finde ich Marulioides oder sonstiges... die sofort betteln sobald man das Zimmer betritt. Ohne Cam wie ich das nutze siehst du da kaum natürliches Verhalten. Meine Pleuros zb kamen sofort zur Scheibe geschossen und haben zum Boden gesehen, wenn mir was vom Schreibtisch gefallen ist... also hmmm. Dieses Verhalten langweilg schneller finde ich. Ist lustig wenn Besuch da ist... zum doofe Fische zeigen... oder Handfüttern und so scheiß... aber eigentlich... doof.


    Ich schreib das jetzt deshalb - weil ich nicht finde - das Parachanna etwas "für Liebhaber" sind... und finde auch, dass man ihnen oft unrecht tut und wenn man sich mit denen wirklich beschäftigt... ausgesprochen interessante Fische sind und eben weil sie sich im Verhalten von den Asiaten unterscheiden... zählen die schwer zu meinen Favoriten.

    Und vor allem... in der Regel keine Probleme in der Haltung innerartlich. Weder bei der Vermehrung, noch in der sonstigen Haltung. Also echt dankbare Fische noch dazu.

    Wie man sieht... ich bin ein Parachanna Fan und Verteidiger ihres Rufes ;-)

  • Christioph ich kann das Alles unterschreiben, was du da berichtest. Vielleicht hast du mich mit dem "Liebhaber" falsch verstanden. Das ist ja keinesfalls negativ gemeint oder wollte damit sagen, dass sie uninteressant sind.

    Die Attraktivität einer Art liegt halt immer im Auge des Betrachters und das war mit "Liebhaber" gemeint.

    Und so wie du das schreibst, gehörst du ja zu den "Liebhabern"!😉 So wie ich mittlerweile, pflege ja auch 3 Arten.

    Aber sind wir doch mal ehrlich, es is ja nicht von der Hand zu weißen, das viele nach genau den bunten, bettelnden Arten suchen, die viel im Becken unterwegs sind. Und so wie du das oben auch dargestellt hast, gehören sie halt nicht dazu. Für viele ist das dann eine Enttäuschung und mit ihren Tarnfarben und der entsprechenden Einrichtung verschwinden sie auf den Arsten Blick im Becken. Das ist ja auch genauso gewollt von der Natur.

    Das macht die Tiere für dich und mich besonders interessant.


    Aber es ist halt kein orangegestreifter, blauflossiger gachua. Ich kenn die Vorstellung von Sinclair nicht. Hab auch nicht gesagt, dass sie nichts für ihn sind.


    Ich glaub wir haben bissel aneinander vorbeigeredet!😉


    Grüße Heiko

  • Hallo,

    Soweit seid Ihr ja schon - die Entscheidung gegen Asiaticas in diesem Becken finde ich richtig… kann klappen, davon würde ich bei den sommerlichen Temperaturen aber nicht ausgehen.


    Pulchras (rote oder blaue) würden passen, denke ich oder aber Africanas… dann musst Du im Winter aber ordentlich heizen! Heiko hat aber schon Recht - nur Africanas im Becken ist zwar DIE richtige Haltungsmethode, besonders bei dieser Art, aber viel los wird dann nie sein… ist wirklich eher eine Art für Spezialisten.


    Bleheris sagen Dir nicht zu? Machst einfach eine Art Paludarium mit halben Wasserstand draus… habe ich heute bei Ingo ( ingo 66 )gesehen - sieht super aus!

  • Moin Leute,

    vielen Dank für eure Anregungen. Das Problem ist ja immer (zumindest bei mir): Es gibt viele interessante Arten, aber immer zu wenige Becken. Bleheri gefallen mir auch, ebenso Redfin oder Ice and Fire. Ich habe mich noch nicht entschieden, aber ich halte euch auf dem Laufenden.

    Karsten: Bei den dwarfs habe ich ja mittlerweile auch ein bisschen Palundarium mit Efeutute, Monstera und geringem Wasserstand. Alles wächst und gedeiht.

    Viele Grüße

    Andreas

  • Bankanensis: Oh ja, das sind weiße Worte! Und das, obwohl unsere Pfleglinge so genügsam sind. ;(

    Deren Verhalten beschäftigt uns leider manchmal mehr, als die Pflege. Ab wem erzähle ich das?! :D

  • Deshalb habe ich mich mit meinem Neffen zusammengetan. Zu zweit ergibt das eine doppelte Anzahl an Becken und doppelte Möglichkeiten verschiedene Arten.

    Der Zonk kommt aber jetzt. Der Gute ist 4 Monate nicht da und ich habe ca. 10 neue Pflegebecken!🤤

    Zum Glück überwiegen bei ihm die subtropischen Arten, die in WR gehen.

  • Bankanensis: Oh ja, das sind weiße Worte!

    Hm, hoffentlich ist Klaus jetzt nicht erschüttert darüber, dass du seine Worte nach einer Farbskala bewertest. Oder ist das eine Anspielung auf die Haarpracht. Da könnt ich nicht mitreden, obwohl ich schon immer mal gern ein Bild zu ihm hätte. 😁