Nachwuchs bei Corydora Panda

  • Ich möchte hier mal etwas über unsere "Zuchtversuche" von unseren Corydora Panda (C.P.) schreiben. Eigentlich ist es sehr einfach diese Panzerwelse zum Ablaichen zu bewegen. Ich animierte durch 3 Wochen "karke" Fütterung mit 1 oder 2 Hungertagen pro Woche und großzügigen Wasserwechseln (alle 3 Tage ca. 50%) mit recht kühlem Wasser (18° C bis 20° C) anstatt der 26 °C. Nachts schaltete ich zudem die Heizung aus. Dadurch simulierte ich die "Regenzeit". Nach den besagten 3 Wochen wurde die Wassertemperatur wieder langsam auf 26 ° C erhöht und die C.P. bekamen reichlich Futter. Viel Lebendfutter und Frostfutter. Sehr schnell konnte man dann regelrechte Verfolgungsrennen (sieht aus aus wäre der Teufel hinter den Ärmsten Weibchen her) sehen. Mehrere Männchen trieben dann in den Abend- und Nachtstunden die "fülligeren und größeren Weibchen kreuz und quer durch Ihr Becken. Mit viel Glück kann man dann eine "T-Stellung" sehen wobei das Männchen sein Spermapaket an das Weibchen übergibt. Meine Pandas wollten sich dabei noch nie zusehen lassen (Ich denke mal die mögen keine Spanner LOL)

    Da sich in in meinen Becken keine feinfiedrige Pflanzen befinden; hänge ich als Ersatz Filterwatte ins Becken, welches die Weibchen zumindest bei mir; sehr gerne annehmen. Am nächsten Morgen kann man dann in der Filterwatte die cremefarbenen Eier sehen. Bisher hatte ich die Eier immer sehr vorsichtig aus der Filterwatte befreit und ins Babybecken (mit den selben Wasserwerten) umgesetzt. Allerdings wurde mir neulich geraten, die komplette Filterwatte umzusetzen. Das werde ich dieses mal auch Versuchen, denn dadurch soll sich die Verpilzungsrate verringern. Ein Versuch ist es Wert. Unbefruchtete und verpilzte Eier (erkennt man an der weißen Farbe), entferne ich vorsichtig um ein übergreifen des Pilzes auf andere zu vermeiden. (Chemie möchte ich dazu nicht verwenden). Seemandelbaumblätter und Bananenblätter befinden sich als natürliches "Antibiotikum" im Aquarium.

    Der Nachwuchs (ungefähr 3 mm lang) kämpft sich nach 4 bis 8 Tagen aus dem Ei. Das Schlüpfen kann zwischen 2 Minuten und bis zu mehrere Stunden dauern. In den ersten Tagen benötigen die Kleinen kein Futter, da sie sich noch aus Ihrem Dottersack ernähren . Nach 2 Tagen beginne ich dann Artemia Naupillen anzusetzen, welche ich dann mehrmals täglich in XXS Portionen füttere. Die Kleinen bekommen auch entkapselte Artemia Eier; Staubfutter und später auch Frostfutter. Wenn die Kleinen so etwa 2 bis 3 cm "groß" sind natürlich auch größeres Lebendfutter (MÜLA & Tubifex) damit sich die kleinen an alle Arten von Futter gewöhnen können. Ich halte euch weiter auf dem Laufenden


    Das Babybecken ist ein Juwel 54 L Becken mit LED Abdeckung.

    Filter: ein eingelaufener Tetra ex 600 plus (Einsaugschutz gegeben durch Nylonstrumpfhose)

    Heizung: Juwel Aqua Heat 50 watt

    Luftpumpe für Sprudelstein und Artemiaaufzucht: JBL proair 50a

    2 kg CO2 Anlage

    Bodengrund: ca. 5 kg Quarzsand (Körnung 0,1 bis 0,4mm extra fein)

    Deko: 1 Lochziegelstein; 2 Wurzeln auf Schieferplatte mit aufgebundenen Vesicularia Montagnei und Vesicularia ferriei; Buchen-, Bananen- und Seemandelbaumblätter; Taxiphyllum barbieri liegt lose im Becken

    Besatz: 2 x C.P. Babies; einige Posthornschnecken; 38 x Eier von C.P. (Stand 12.07.2021)



  • Hallo, Uwe ! Glückwunsch zur Kinderstube ! Danke dir für deinen tollen Erfahrungs-Bericht, spannend

    zu lesen. Ich bin und war nie ein Züchter, obwohl ich immer wieder Zuchtgruppen hatte, L 134, L 46 WF.L 204.

    zur Zeit Panaque suttoni / Blauaugen ! Mal schauen, ich erfreue mich an den Tieren. Auf bald mal.

  • Na Ja... Wie ein richtiger "Züchter" komme ich mir nicht vor... Ich ziehe nur die kleinen auf und groß. Ich denke als Züchter möchte man etwas spezielles erreichen (Form; Eigenschaften; Größe oder Farbe usw.) Ich dagegen freue mich über ein reges Treiben im Aquarium und Nachwuchs, den Ich versuche "durchzubringen" So ungefähr wie Oma & Opa sich um die Enkel kümmern. Ab und zu ein extra Leckerli; zusätzliche Fernsehzeit; längeres schlafen usw... Ihr kennt das ja alle bestimmt.... Es läuft also alles bei mir ganz easy...

    und sollte es trotzdem einer nicht schaffen.... bekommt der ein "Begräbnis" im Garten und wird nicht in der Toilette entsorgt


    Gruß Uwe

  • Hallo Uwe,


    den Aufwand brauchst du nicht zu machen, Pandas sind Dauerlaicher und laichen von selbst ab. Ich kann alle paar Tage Eier absammeln.

    Versuch mal einen Wollmop statt der Watte.

    Um Verpilzungen zu verhindern ist es am einfachsten ein Mittel gegen Pilze zu nutzen, das macht den Eiern nichts aus. Ich kann dir Mycopur oder Trichosal empfehlen, ein Tropfen in eine Schale, Wasser und Eier rein fertig.

  • Hallo Uwe,


    den Aufwand brauchst du nicht zu machen, Pandas sind Dauerlaicher und laichen von selbst ab. Ich kann alle paar Tage Eier absammeln.

    Versuch mal einen Wollmop statt der Watte.

    Um Verpilzungen zu verhindern ist es am einfachsten ein Mittel gegen Pilze zu nutzen, das macht den Eiern nichts aus. Ich kann dir Mycopur oder Trichosal empfehlen, ein Tropfen in eine Schale, Wasser und Eier rein fertig.

    Hi Jimbei

    Genau das möchte Ich vermeiden. Ich möchte keine Chemie verwenden. Und ein gewisser Reiz ist es für mich nachzusehen ob alle noch da sind und was aus dem Nachwuchs geworden ist. Ich bin halt kein Aquarianer Profi, der alles 100 % ig macht. Ich habe Spaß an meinen 5 Becken und finde es Toll mich darüber mit anderen auszutauschen. Wenn ich spezielle Fische hätte, bei denen die Zucht extrem schwer ist, und mir gelungen wäre da Nachwuchs zu haben, dann würde ich es hier genauso posten wie der Nachwuchs von meinen Corydora Panda. Natürlich ist es für Profis extrem Langweilig.... aber ich hoffe es gibt auch Leser, die auch einen Bericht von einem Laien lesen und mitverfolgen möchten. Falls es keinen Interessiert, sagt Bescheid und dann beende ich den Report.

  • Hallo Uwe


    ich finde es sehr schön, dass Du uns an Deinen Erfolgen Teil haben lässt! Bitte halte uns auf dem Laufenden, wie sich die kleinen entwickeln. Kein Profi kann alles wissen. Auch ist es alles andere als langweilig so etwas mitzuverfolgen!

    Was bekommen die Kleinen bei Dir zunächst zum Futtern?


    VG

    Mirko

  • Hi Jimbei

    Genau das möchte Ich vermeiden. Ich möchte keine Chemie verwenden. Und ein gewisser Reiz ist es für mich nachzusehen ob alle noch da sind und was aus dem Nachwuchs geworden ist. Ich bin halt kein Aquarianer Profi, der alles 100 % ig macht. Ich habe Spaß an meinen 5 Becken und finde es Toll mich darüber mit anderen auszutauschen. Wenn ich spezielle Fische hätte, bei denen die Zucht extrem schwer ist, und mir gelungen wäre da Nachwuchs zu haben, dann würde ich es hier genauso posten wie der Nachwuchs von meinen Corydora Panda. Natürlich ist es für Profis extrem Langweilig.... aber ich hoffe es gibt auch Leser, die auch einen Bericht von einem Laien lesen und mitverfolgen möchten. Falls es keinen Interessiert, sagt Bescheid und dann beende ich den Report.

    Hallo Uwe,


    nur ein paar allgemeine Infos für dich und alle die hier mal lesen.