Mein Kampffisch verhĂ€lt sich komisch, oder doch nicht? Hilfe 😹

  • Hallo liebe Leute ich bin neu hier,

    Ich bin echt am verzweifeln und bin froh das ich dieses Forum gefunden habe um mich an Menschen zu wenden die wirkliche Ahnung haben.đŸ„ČđŸ€Ż

    Ich habe lange mich mit dem Thema Kampffisch auseinandergesetzt und habe echt gedacht ich weiß jetzt alles aber anscheinend doch nicht.||

    Seit gestern ist mein Kampffisch angekommen und ich habe ihn nach der Eingewöhnungsphase mit dem Wasser ins Aquarium eingesetzt anschließend hab ich ihn gefĂŒttert und ihn dann erst mal in Ruhe gelassen.
    ich habe einen Wassertest gemacht der allerdings plötzlich alles andere als gut war mein pH-Wert und mein KH Wert war einfach viel zu hoch.

    Ich habe jetzt ein Mittel bestellt mit dem ich den KH und pH-Wert senken kann.
    nun haben wir so viele Leute gesagt wie ich denn nur Leitungswasser fĂŒnf Aquarium nutzen kann dass ich Trink Wasser nutzen muss stimmt das?

    Naja nun zum eigentlichen Thema, mein Kampffisch ist mein erster Fisch und ich bin ganz neu bei der Akustik dabei. Deswegen bitte ich euch nicht direkt böse zu werden wenn ich so einige Sachen Frage die komplett verstĂ€ndlich sind normalerweise fĂŒr euch.đŸ˜ŹđŸ™đŸŒđŸ™đŸŒ


    Heute Morgen bin ich wach geworden und habe das Abendlicht dieses blĂ€uliches Licht in meinem Aquarium auf Tageslicht umgestellt. Nun als ich da mein Licht angemacht habe habe ich bemerkt dass mein Fisch hinter meinem Heizstab ist. Ich habe gedacht oh je was ist passiert ,doch dann ist er nach kurzer Zeit doch im Aquarium rum geschwommen. Ich war sehr froh das nicht passiert ist. Doch nun habe ich das fast den ganzen Tag ĂŒber beobachtet und er schwimmt kaum und ist die Ganze Zeit hinter diesem Heizstab, ist das ein normales Verhalten? Oder muss ich mir Sorgen machen? Ich wĂŒrde wirklich alles tun dass fĂŒr ein kleinen Fische gut geht.... 😞😞C3272472-E0B8-43F5-BAD7-A21F4CC0694F.jpeg

    DDB7C7CA-93DA-487F-9A04-651E4C64CC71.jpeg

    F1D067B2-C8CD-4C9E-B614-119A61B7B1A3.jpeg

  • Hallo


    Keine Panik. Aus der Ferne erstmal alles normal.


    -Kein Mittel zum pH und KH Senken verwenden! Kampffische kommen mit allen normalen Wasserwerten klar. Das Mittel wird durch die stÀndigen Werteschwankungen nur Stress auslösen. Besser sind stabile Werte. Welche Werte hast Du denn genau gemessen und womit?


    -Leitungswasser ist Trinkwasser und meistens gut genug.


    -Nachts bitte Licht ganz ausmachen. Die Fische mĂŒssen auch schlafen.


    -Zeig doch mal ein Bild vom ganzen Becken. FĂŒr einen Kampffisch sieht das viel zu offen aus. Er versteckt sich halt an der einzigen Stelle, wo er kann und das ist hinert dem Heizer.

  • hobby vielen Dank fĂŒr Ihre Antwort!!:danke3:


    also dann kein Mittel benutzen um den pH-Wert zu senken? Ich habe einen schnelltest gemacht von der Marke Sera dies war ein StÀbchentest die letzten Werte warten.
    PH-Wert circa bei 7,6-8,0

    Der KH Wert war bei circa 7-10

    Cl2 mg/l 0-0,8

    NO3 mg/l 0-10

    No2 mg/l 0-1

    Und zu den Pflanzen, ich denke auch dass das viel zu wenig ist doch die Frau aus dem TierfachgeschÀft meinte das wÀre in Ordnung.
    es kommen noch ein paar kleine Schwimmpflanzen rein die nÀchsten Tage.

    vielen lieben Dank!!! â˜ș

  • Sorry, aber wenn Du Dich lange mit dem Thema Kampffisch auseinander gesetzt hast wĂŒĂŸtest Du das diese Gestaltung des Beckens mit dem minimalen Pflanzenwuchs speziell fĂŒr B. splendes nix ist.


    Das Tier hat weder genĂŒgend Deckung durch Pflanzen / Schwimmpflanzen noch hat er Bereiche wo er in Deckung bis zur OberflĂ€che zum Atmen kommen kann.

  • HI


    Wichtig wĂ€re vielleicht noch, das die Kerle auch mal gern springen, wenns ihnen im Becken nicht gefĂ€llt. Hoffentlich ist oben alkes weitestgehend abgedeckt. Der Wasserstand scheint ja recht hoch im Becken zu sein. Was gibts es da fĂŒr eine Abdeckung drauf?


    GrĂŒĂŸe Heiko

  • Hallo Mel,


    sei willkommen bei uns im Forum.

    Ein paar Tipps hast Du ja schon bekommen.


    Sorge bitte als erstes fĂŒr ein paar Schwimmpflanzen fĂŒr den Kampffisch. Das kann schwimmender Hornfarn, Froschbiss oder Schwimmfarn sein. Was Du am besten schnell besorgen kannst. Alternativ geht auch Hornkraut oder Wasserpest, die Du einfach auf die WasseroberflĂ€che legen kannst.

    Muschelblumen wĂŒrden zwar auch als Schwimmpflanze in Frage kommen, doch die brauchen mehr Abstand zwischen WasseroberflĂ€che und Abdeckung, da sie recht hoch wachsen. Die Wurzeln der Schwimmpflanzen wird der Betta gern als Versteck annehmen.


    Ansonsten kannst Du in den Hintergrund noch ein paar Pflanzen setzen, die bis zur OberflÀche wachsen. Haarnixen (Cabomba) wachsen buschig und schnell.

    Eine Wurzel, gerne bis zur WasseroberflĂ€che, brauchen Betta zwar eigentlich nicht, wĂŒrde das Gesamtbild aber zusĂ€tzlich noch etwas abrunden und weitere Deckung fĂŒr den Kampffisch bieten.

    Du hast vielleicht ein bisschen zu viele und zu große Steine im Becken.

    Mein Vorschlag wÀre, den zweiten Stein von links rausnehmen und durch eine Wurzel ersetzen.


    Eins noch. Die Strömung durch den Filter sollte nicht so stark sein. Ein gut bepflanztes Becken mit Schwimmpflanzen bremst auch etwas die Strömung.

    Und - Bettas haben ein Talent, sich in allen möglich Ritzen einzuklemmen oder die Flossen zu verletzen. Bitte keine scharfkantigen Steine verwenden.


    Viele GrĂŒĂŸe,

    Andy

  • Hallo Mel,


    Über Betta splendens findet man sehr viel und gute Haltungsberichte im Netz. Ich glaube jeder hier wird mir recht geben, dass diese Frau im Laden dann offenbar kein großes Interesse an einem ordentlichen FachgesprĂ€ch hatte, wenn sie dir diese Beckeneinrichtung so als ausreichend verkauft hat.

    Der natĂŒrliche Lebensraum von Betta splendens entspricht dem sicher nicht. Man muss zwar bei diesen Zuchtfischen die Natur nicht 1:1 nachbilden, aber man kann sich ein wenig daran orientieren!

    Warum verkriecht sich dein Kampffisch, weil es ihm einfach zu hell und zu offen ist und er Deckung sucht. Da kann auch mal so ein Filterrohr herhalten.


    Du hast uns gefragt nach dem Grund des auffÀlligen Verhalten.

    Da geb ich Stephan völlig recht, 1h Recherche im Netz erklÀrt dir das Problem von allein.

    Deine Reaktion, da kommen noch OberflĂ€chenpflanzen rein, ist auch keine Rechtfertigung dafĂŒr, dass man den Fisch schonmal einsetzt, bevor die Einrichtung endgĂŒltig steht.

    Ich hoffe sowas wie eine Einlaufphase gab es zumindest fĂŒr dieses Setup?


    Also dem Becken fehlt einfach noch etwas GrĂŒnzeug von oben.

    Gut wĂ€ren sogar 2-3 kleine SeemandelbaumblĂ€tter um dem Wasser etwas HuminsĂ€uren zu geben. Die Tiere mögen keine große Strömung, stehen eigendlich in Reisfeldern oder flachen , verkrauteten GewĂ€ssern. Am liebsten abgestandenes leicht vermulmtes Wasser. Es sind keine Fische aus kristallklaren BergbĂ€chen.


    Das Becken selbst bietet tatsĂ€chlich ausreichend Potential, da hatte die Dame im Laden recht, aber es braucht nich paar Anpassungen, damit es dem Tier gut geht. Chemie gehört da ĂŒbrigens nicht dazu.



    GrĂŒĂŸe Heiko

  • Vielen lieben Dank fĂŒr die ganzen Infos & eure Hilfe!!! Ich danke jedem einzeln fĂŒr die Hilfe die er mir gegeben hat. Auch die Kritik đŸ™đŸŒ

    Ich habe jtz im Internet Pflanzen bestell.
    ich denke das reicht ersteinmal aus oder ?
    BF92B1C6-FCF9-450C-A3EE-1B5DE77FE865.png

    Bald werde ich dann den Stein mit einer Wurzel austauschen.
    Eine Frage hĂ€tte ich allerdings noch und zwar habe ich gelesen dass man einen Filter bei Kampffischen gar nicht braucht aber bei einem Verzicht auf einen Filter natĂŒrlich öfter Wasserwechsel machen muss. Was kein Problem ist. Soll ich dann auf den Filter lieber verzichten?
    Ich fĂŒttere auch mit roten MĂŒcken Larven die gefroren sind in so kleinen Tabs. Die wasche ich vorher ab und dann ins Aquarium zu meinem Fisch. Die ersten zwei Tage hat er noch nicht so gut gegessen.

    Also abschließend möchte ich noch einmal sagen dass ich mich wirklich von ganzem Herzen danke fĂŒr eure Hilfe vielen vielen Dank.â˜ș

  • Kommt schon gut. Die ersten Tage erstmal gar nicht oder nur ganz wenig fĂŒttern. Auch sonst braucht ein einzelner Kampffisch sehr wenig Futter. Bei dem kleinen Becken ist wichtig, das keine Futterreste gammeln. Ich empfehle Dir unbedingt noch ein paar Posthornschnecken als Putztruppe.


    Wenn ich das richtig sehe sind die Pflanzen links in Deinem Becken Schwarzwurzelfarn (Javafarn). Diese werden nicht in den Boden eingepflanzt sondern auf Wurzeln oder Steine aufgebunden.

  • Am besten wĂ€re aus meiner Sicht Horn- oder Nixkraut oben auf das Wasser legen! Das reicht fĂŒr das Becken eigentlich schon aus.

    TatsĂ€chlich kann man Bettas auch Ohne Filter halten. Machen viele so. Wenn man nicht zu viel fĂŒttert, muss dann auch das Wasser nicht stĂ€ndig ausgetauscht werden. Den Rest machen dann die Schnell wachsenden Pflanzen.

    Manche pflegen ihre Tiere in einem total veralgten Becken auf der Fensterbank im Sonnenlicht. Gerade wenn man die Tiere nachziehen will braucht es reichlich Infusorien ( Pantoffeltierchen und Co) fĂŒr die kleinen Larven. Das bildet sich gut in solchen veralgten Stillleben auf der Fensterbank. Ich will damit nur sagen, der Betta ist zufrieden, wenn da nicht stĂ€ndig das Wasser frisch gewechselt wird.


    Den Filter wirklich auf das Minimum runter regeln. Es sollte kaum sichtbare strömung im Becken sein.

    FĂŒttertechnisch fĂŒr den Einzelnen Bock wĂŒrde sogar 1-2 Beutel Lebendfutter in der Woche ausreichen. Das vergammelt nicht so schnell und er freut sich ĂŒber die Abwechslung.

  • Hallo und willkommen,


    Deine Wasserwerte sind typisch fĂŒr Trinkwasser, das auch Leitungswasser heißt, wenn es aus der Leitung kommt. Das Becken sieht aus wie vorgestern eingerichtet, wenn man den Kampffisch erst in vier Wochen eingesetzt hĂ€tte, hĂ€tten die Pflanzen sicher teilweise die OberflĂ€che erreicht. Warum Du ein ganzes Set Pflanzen bestellt hast, erschließt sich mir nicht, weil Kampffische dransteht? Mir erschließt sich ebenfalls nicht, was das Set fĂŒr Kampffische besonders geeignet machen soll. Die Stengelpflanze im Hintergrund des Bildes wird sicher noch etwas Zeit brauchen, bis sie die OberflĂ€che erreicht hat. Die Rosettenpflanzen in de Bildmitte werden je nach Art die WasseroberflĂ€che gar nicht erreichen. Die mittlere ist wohl eine Anubias, die darf auch nicht eingepflanzt werden wie Dein Schwarzwurzelfarn, sondern muss auf Wurzelholz oder einem Stein aufgebunden werden, dort wĂ€chst sie dann fest. Die Pflanzen unten im Bild verwendest Du am besten als Schwimmpflanzen, denn dem Augenschein nach handelt es sich um Sumatrafarn. Bei der Menge und Vielfalt an Pflanzen musst Du die Steine wohl herausnehmen, was ĂŒberhaupt nicht schlimm ist, denn der Kampffisch hat keine Verwendung fĂŒr sie und sie verringern nur die Wassermenge im Becken.

    Wundere Dich bitte nicht, wenn der Kampffisch in ein paar Monaten das zeitliche segnet. Deiner ist wahrscheinlich schon mindestens ein Jahr alt und hat eine Lebenserwartung von kaum mehr als zwei Jahren. Wenn Du ihm eine bis zwei TĂŒten Lebendfutter pro Woche gibst, wird er eher nicht so alt, weil er sich permanent ĂŒberfrisst. Mit einer TĂŒte weiße MĂŒckenlarven kĂ€mest Du sicher einen Monat hin, wenn die denn so lange ĂŒberleben wĂŒrden und nach einigen Tagen nicht relativ wertlos, weil ausgehungert wĂ€ren. Auch ein WĂŒrfel Frostfutter reicht so lange, Du mĂŒsstest also immer ein kleines StĂŒck in gefrorenem Zustand abschneiden. Da ist er mit Trockenfutter sicher besser bedient und Du sowieso. Ab dem spĂ€ten FrĂŒhjahr kannst Du in WasserbehĂ€ltern wie alten Badewannen auf ungenutzen Viehweiden oder solchen auf Friedhöfen oder BehĂ€ltern wie Eimern und Regentonnen auf dem eigenen GrundstĂŒck ein wenig Lebendfutter selbst keschern. Auch kleine Spinnen, Silberfischchen oder Raupen von Lebensmittelmotten und die Motten selbst wird er gerne nehmen.


    Viel Erfolg, Klaus

  • Klaus, Bankanensis , wenn ich deine Futterempfehlungen so sehe, dann wĂŒrde mir meine Frau wahrscheinlich an den Hals springen!😂

    Silberfischen, Lebensmittelmotten alles richtig, aber sich sowas ins Haus zu holen, kann gefÀhrlich werden!


    Ich geb dir recht, ganze 2 Beutel fĂŒr nen einzelnen Fisch wĂ€re wohl bissel viel fĂŒr die Woche. War auch nicht so gemeint, dass man die komplett im Becken versenkt bei einem Fisch!


    Im Übrigen ein gut platzierter Wassereimer im Garten bringt fĂŒr einen einzelnen Fisch im Sommer auch ausreichend Lebendfutter.


    GrĂŒĂŸe Heiko

  • Silberfischen, Lebensmittelmotten alles richtig, aber sich sowas ins Haus zu holen, kann gefĂ€hrlich werden!

    Du sollst keine Zuchten anlegen, sondern von Deiner Frau geliebt werden, weil Deine Motivation als KammerjĂ€ger zu arbeiten gestiegen ist und Du allen eingedrungenen Gliedertieren zwecks Futterbeschaffung nachjagst. Futter zu zĂŒchten lohnt fĂŒr einen Fisch nicht, sonst hĂ€tte ich Fruchtfliegen und Ofenfischchen

    empfohlen. Ansonsten haben bald auch wieder BlattlĂ€use Saison, die man mit einem Pinsel in einen Becher streicheln kann. Bei mir gab es dieser Tage dankbare Abnehmer, nachdem ich die BlĂŒtentriebe meiner Cambia-Orchidee auf der Fensterbank befreit hatte. In KĂŒrze kann man draußen auch wieder Frostspannerraupen ernten, die spinnen aus jungen BlĂ€ttern von ObstbĂ€umen und Felsenbirnen TĂŒten.

    Dieser Fisch ist wirklich wunderschön

    Geschmackssache, ich mag den ĂŒppigen Flossenbehang nicht, der sicher eine Ursache dafĂŒr ist, dass sein TrĂ€ger das BedĂŒrfnis hat, auf dem Sauger des Heizers zu ruhen, ein Verhalten, dass Kurzflosser eher nicht zeigen. Wunderschön finde ich diesen Betta smaragdina

    , der nah mit B. splendens verwandt ist.

  • Die Wildform von B. splendens und natĂŒrlich B. imbellis sollten bei einem "Vergleich" nicht fehlen.


    Mein Favorit ist B. imbellis.


    Bei allen Zuchtformen mit extra verlÀngerten Flossen stört mich besonders die eingeschrÀnkte SchwimmfÀhigkeit, aber ich mag ja auch keine aufgespritzten Lippen....