Aquariumvorstellung mit Anfängerfragen

  • Hallo Heike,


    ich bin faul und "geizig" sowie davon überzeugt das es einen Grund geben muss um etwas zu tun, daher verwende ich keinen Wasseraufbereiter.


    Wenn der Wasseraufbereiter Metalle gut bindet, bindet er leider auch Eisen gut und den Pflanzen fehlt es. Selbst wenn man Eisendünger zugibt.


    Ein Kohlefilter nimmt aus dem Leitungswasser recht viele Schadstoffe raus, u.a. auch keimtötende Mittel wie Chlor. Solche Mittel werden von den Wasserversorgern bei Bedarf zugesetzt, meist bei Leitungsarbeiten, speziell im Sommer. Gemeldet wird dies nur wenn das Mittel stärker als gemäß Trinkwasserversorgung definiert dosiert wird, in der Regel also nie.

    Leider reagieren die Filterbakterien recht sensibel auf solche Keimtöter und dann wundert man sich warum plötzlich ein vorher gut laufendes Becken Probleme macht.


    Fachhändler sind neben dem (hoffentlich vorhandenen Fachwissen) auch Händler.....


    Ich nehme die Schneckenpopulation bei mir als Gradmesser für die Überfütterung im Zuchtbecken, wenn sie sich stark vermehren füttere ich zuviel :-)

  • Alles klar, euch Beiden vielen Dank für die Antworten! :)


    Wir haben m.E. keine Kupferleitungen im Haus (das Haus ist noch nicht soo alt) und auch sonst sind keine schlimmen Schwermetalle im Leitungswasser. Chlorid liegt bei 14,5 ml/l lt. Wasseranalyse des Wasserversorgers. Eisen < 0,009 mg/l, Alu 0,009 mg/l .. Ich werde es einfach mal ohne den Wasseraufbereiter versuchen.


    Mit der Züchterin habe ich mich heute mal unterhalten - die wohnt zwar im gleichen Einzugsgebiet wie wir, aber ausgerechnet ihr Wohnort bekommt ein Mischwasser, welches eine Gesamthärte von 11,9 hat. :roll: Sie sagte mir aber, dass sie einen Bekannten hat, bei dem die gleichen Guppys (Pink Tiger sind es) im weichen Wasser ohne Probleme leben und sich auch vermehren. Ich habe ihr ein Video meiner Fische geschickt und sie meinte, dass sie keinen Mangel sehen kann - die Fische sehen ihrer Meinung nach top fit aus - kein Flossenklemmen oder Ähnliches. Ich werde das jetzt einfach entspannt angehen. Den Corys geht es jedenfalls gut, sie sind ebenfalls munter und erkunden das gesamte Aquarium - wuseln auf den Wurzeln und zwischen den Pflanzen umher und sind überhaupt nicht scheu. Die Garnelen haben anscheinend auch keine Angst vor den Fischen. Ich habe bereits mehrere von ihnen mit Eiern in der Bauchtasche entdeckt..


    Für die Schnecken gibt es natürlich viel Aufwuchs zur Zeit zu fressen, die Wurzeln sind voll davon. Ich gehe davon aus, dass sie sich auch deshalb so schön vermehren.

  • Für die Schnecken gibt es natürlich viel Aufwuchs zur Zeit zu fressen, die Wurzeln sind voll davon. Ich gehe davon aus, dass sie sich auch deshalb so schön vermehren.


    Ich habe heute beobachtet, wie ein Guppyweibchen eine 2mm Babyschnecke von einer Pflanze abgefressen hat... zupf zupf zupf weg war die Schnecke. Sie hat sie auch nicht wieder ausgespuckt. Ich brauche mir glaube ich keine Gedanken wegen zu vielen Schnecken zu machen. ^^