Killis für 40*25*25 Becken

  • Hallo , ich bin Luis und 14 Jahre alt. Die meisten kennen mich denke ich mal schon. Aber für alle die es noch nicht tun , ein kurzer Text,


    Ich betreibe die Aquaristik nun schon seit 6 Jahren und hab schon ganz gute Erfahrungen würd ich sagen. Ich hab sehr viel gelesen und zudem war ich auf vielen Börsen und schon bei 2 Züchtern in meiner Nähe zu Besuch. Ich würde mich also als mindestens Fortgeschrittenen Aquarianer bezeichnen.



    So , bis jetzt pflege ich an Killis nur Chromaphyosemion volcanum "Kompina" C03/14 die Kenner wissen , das diese Fundortvariante sehr selten ist. Bis jetzt sind mir nur 5 Züchter einschließlich mir in Deutschland bekannt. Gibt es noch mehr , die diese tollen Tiere züchten???



    So nun zum eigentlichen:


    Ich hab noch ein kleines Becken mit den Maßen 40*25*25 übrig.


    Filter wäre kein Problem eine Heizung muss nicht unbedingt sein , wäre aber möglich.



    WWs:


    Ph 7,2


    Gh um 7


    Kh 5


    Temperatur Sommer bis zu 25 Grad und Winter bis auf 20 Grad runter. ( Somit scheiden Diapteron ja leider aus , oder?? ):/:/:|:|



    Futter ist alles an Frostfutter möglich und im Sommer alles was die Tümpel so hergeben + Mikrowürmer, Banana-Worms , Walter-Worms und Essigälchen.



    Die Einrichtung besteht aus vielen Schwimmpflanzen und einem sehr dichtem Vallisnerien Dschungel. Müssen noch Äste oder Wurzeln zur Struckturierung eingebracht werden`????



    Jetzt wollte ich euch mal Fragen , welche Fische bei dieser geringen Grundfläche , zur Dauerhaltung , gehen würden????


    Es sollen aber bitte nur nicht annuelle oder semiannuelle Fische seien. ( Chrom-- , Aphyosemion , Diapteron , Fundulopanchax oder vielleicht auch Fenerbace. Keine Hechtlinge , die mag ich irgendwie nicht. ) :S:S



    LG Luis



    ( Bestand Chromaphiosemion :


    3/2/15 :phatgrin::phatgrin::phatgrin::phatgrin::mrgreen::mrgreen:

  • Hallo Detlev , an sich finde ich Rivulus echt cool.


    Sind die denn nicht annuell????


    Welche Arten würden den gehen??

    Und was brauchen die so an Einrichtung??


    LG Luis


    PS: Ich kenn mich eher so bei den Crom- , Aphyosemion aus.

  • Hallo Luis,

    manche Rivuluseier können auch mal auf Torf gelegt werden, Aber bei vielen Arten muss es nicht sein.

    An kleineren Arten fallen mir für den Anfang R. cylindracaeus und R. marmoratus mit etwa 5 cm Länge ein.

    Ja, und wenn du mit weichem Wasser arbeiten möchtest, dann könnte es auch R. xiphidius aus Fr. Guyana sein...

    Beste Grüße

    Detlev

  • Okay , der xiphidus ist schon echt super schick.


    Wie weich muss das Wasser den sein. Mein Wasser ist


    PH 7,2

    Gh um 7 eher 6

    Kh 5


    Was meinst du gehen die???

    Wenn ja , wo bekommt man die denn????

    Welches Verhältnis ist den passend?? 2/4?

  • Also ich hab jetzt nochmal nachgeforscht wegen den xiphidus , vorallem im DKG Forum.


    Die Art ist mir glaube ich zu heikel für dieses Becken , zu mal sie auch nicht sonderlich produktiv sind.

    Also ich denke , da sind andere Arten geeigneter.

    Wären Aphyosemion der ogense Gruppe etwas für das Becken??


    LG Luis

  • Hallo Luis,


    mein Vorschlag wird Dir nicht gefallen :löl: Lass das kleine Becken doch, wie es ist. So hast Du ein Not-/Quarantänebecken zu stehen. Das braucht man manchmal schneller, als man denkt...Wir kennen das fast alle ^^

  • Rainer Rekord

    Hast ja recht, ein Not/Quarantänebecken sollte immer zur Hand sein.

    Aber wie Luis schreibt ist das kleine Becken schon eingerichtet. :)


    Die Einrichtung besteht aus vielen Schwimmpflanzen und einem sehr dichtem Vallisnerien Dschungel. Müssen noch Äste oder Wurzeln zur Struckturierung eingebracht werden`????

    Zur Quarantäne sollte es aber ein Becken ohne Einrichtung sein. Also Chromi falls nicht schon da, Quarantänebecken einlagern.

    Beste Grüße

    Detlev

  • Ein Quarantänebecken ; jetzt steinigt mich nicht ; hab ich noch nie gebraucht oder benutzt. Ich hab aber bis jetzt auch nur gesunde Fische vom Züchter gekauft , oder aus einem sehr gesunden und hygienischen Zooladen gekauft. ( Stuhr )


    Also versteht mich nicht falsch aber ich möchte dadrinne gerne irgendwelche Killis halten.


    LG Luis

  • Ein Quarantänebecken ; jetzt steinigt mich nicht ; hab ich noch nie gebraucht oder benutzt. Ich hab aber bis jetzt auch nur gesunde Fische vom Züchter gekauft , oder aus einem sehr gesunden und hygienischen Zooladen gekauft. ( Stuhr )

    Es ist kein Mißtrauen, aber ich glaube, jedem von uns ist es schon passiert, dass sich die "ach so gesunden tollen neuen Fische" vom "besten Züchter oder Händler" als verseucht herausstellten. Das "ewige" Fräskopfwurm-Thema haben wir gerade wieder in einem anderen Thread. Wenn man das dann während der Zwischenhälterung im Quarantänebecken feststellt, ging mir selbst mal mit Limia melanogaster so, lässt sich der Schaden wenigstens noch begrenzen...

    Übrigens, ich konnte auch bei einem Großhändler hinter die Kulissen schauen, JEDES der vielen hundert Becken hatte dort sogar eigens zugeordnete Kescher...

    So, das mußte ich mal zur Quarantäne loswerden.

    Beste Grüße

    Detlev

  • Hallo Luis,


    Ich habe im zarten Alter von 14 Jahren meinen Traum gelebt und habe in einer Berliner Zoohandlung gejobt. Erst nur in den Ferien und am Wochenende, später auch direkt nach der Schule. Dort konnte ich hinter die Kulissen schauen. Wir bezogen unsere Fische aus Holland, Deutschland und Singapur. Schon damals in den 90zigern wurden die Fische vom Großhändler mit Zusätzen/Medikamenten "Gesund" gehalten. Durch den Stress vom Transport und den neuen Wasserwerten sind uns immerwieder Tiere eingegangen. Teilweise haben sich dadurch Krankheiten entwickelt und ganze Becken für den Verkauf lahm gelegt. Zu dieser Zeit habe ich ein Quarantänebecken schätzen gelernt. Glaub mir, so ein Becken macht Sinn.

  • Okay Leute ,

    Das Becken ist aber schon voll eingerichtet umd dann würd ich dort gerne irgendwelche Killis halten.

    Eine Quarantäne Box kann ich immernoch kurzfristig aufstellen.


    LG Luis

  • Hallo Luis,

    klingt jetzt vermutlich typisch "väterlich" aber ein Becken von Brutto 25 l ist nicht wirklich gut geeignet für Fische.


    Ohne ein Diskussion zun den Empfehlungen gemäß Tierschutz und Beckengröße loszutreten ist es aus meiner Sicht nicht geeignet für die andauernde Haltung von den von Dir genannten Killis. Im Killiforum hast Du ja schon ähnliches lesen können.


    Warum nimmst Du nicht eine in der Natur gefährdete spezielle Garnelenart an die man quasi nicht kommt wenn man keine Verbindungen wie hier im Forum hat ( Nick: -:) ) . Ich finde sie sehr interessant, speziell die unterschiedlichen Färbungen je nach Laune, aktuellem Vermehrungszustand oder sonstwas. Bisher bin ich noch nicht dahintergekommen was alles die Färbung konkret beeinflusst außer ob sie gerade Eier tragen oder nicht. Wäre z.B. ein Forschungsthema für "Jugend forscht", wenn es das überhaupt noch gibt, ich war 1982 dabei und habe viel über diverse Dinge gelernt, positives und weiteres....


    Ansonsten kann ich Dir noch empfehlen es mal mit einer "Fischsuppe" aus untereinander verträglichen Arten zu probieren wenn Du eine besondere Herausforderung suchst. Chromaphyosemion-Arten mit Labyrinthfischen wie Betta rubra, Trichogaster chuna, etc. in einem größeren Becken.

    Oder Aphyosemions, was bei mir nicht zufriedenstellend lief weil zumindest die Weibchen irgendwann aggressiv auf die Flossen der Labyrinther losgingen und die Eier der B. simplex beim laichen klauten.


    Die artübergreifende Kommunikation wäre auch ein Thema für deinen späteren Berufswunsch wo Du vermutlich eine wissenschaftliche Arbeit abliefern auf einem interessanten Gebiet erstellen wirst. Da dürfte es noch nicht allzu viel geben weil "Experten" so eine Vergesellschaftung ja nicht machen und überhaupt.

  • Hallo Luis,


    handelt es sich nun um 40x25x25, oder 25x25x25 wie im DKG Forum angegeben?

    Für letzteres wären in der Tat Garnelen die bessere Wahl. Bei ersterem sind meiner Erfahrung nach einzelne Zuchtpaare kleiner Aphyosemion, Diapteron und kleine Rivulus sehr gut zu pflegen. Bei manchen Arten und entsprechender Einrichtung kommen zum Teil auch von selbst Jungtiere hoch.


    VG

  • Hallo , im DKG Forum hatte ich ein bisschen weiter unten geschrieben , dass die Red Fires aus dem 40er ausziehen sollen und ins 25*25 kommen.

    Also hätte ich dann das oben geschriebene 40*25*25 frei.

    An kleine Aphyosemion habe ich auch schon gedacht. Bei den Diapteron , habe ich Bedenken das Wasser nicht weich genug zu bekommen und Lebendfutter im Winter ist auch nur Essigälchen , Mikrowürmer , Banana-Worms , Walter-Worms und ab und zu Artemia Nauplien.

    Das gleiche bei den Rivulus Arten.


    Hast du Vorschläge an Killis , also genaue Arten???


    LG Luis

  • Hallo Luis,


    vielleicht wären Elassoma-Arten oder Heterandria formosa für Dich eine Alternative für das recht kleine Becken?!

    Sie kommen auch sehr gut mit Temperaturschwankungen klar und mögen sogar im Winter kühlere Temperaturen.

  • Hallo zusammen,


    farbiger und ähnlich klein wie die Heterandia formosa sind die Neoheterandia elegans.

    Von Chromaphyosemion gardneri kann man ein Trio aus einem Männchen und zwei Weibchen im Daueransatz halten, müsste allerdings die vorhandene Pflanzen um ein Moospolster oder einen Laichmop ergänzen.

    Außerdem halte ich die Dario-Arten für solche Becken geeignet.


    Gruß, Klaus